Denkmal für Alexander Puschkin in Moskau

In der russischen Dichtung gibt es viele Gedichte, in denen der Autor selbst sein schöpferisches Erbe beurteilt. Jeder kennt das Gedicht von Alexander Puschkin, in dem der große Dichter allen Grund hatte zu behaupten:

Ich habe mir ein Denkmal gesetzt, das nicht von Händen gemacht ist.
Ihm wird der Volksweg nicht wachsen.
Über ihm steht das Haupt der rebellischen
alexandrinischen Säule.

Unter dem Denkmal versteht man hier Werke, die den Autor verherrlichen; Nicht zufällig schrieb er: „Meine Seele wird die Asche in der begehrten Leier überleben und die Flucht wird vergehen.“ Mit Blick auf die Zukunft konnte Puschkin noch nicht vorhersagen, was das Monument sein würde, das sein Bild in der Skulptur festhalten wird.

Die Bildhauer

arbeiteten hart, um ein bildhauerisches Porträt des Genies der russischen Poesie zu schaffen. Eines der besten Denkmäler von Alexander Puschkin ist in der Hauptstadt unseres Landes, und der Weg des Volkes wird nie zu ihm wachsen. „

In Moskau steht auf einem breiten Platz auf einem hohen Sockel eine wunderbare Bronzefigur in vollem Wachstum. Fragen Sie irgendeinen Moskowiter, und er wird Ihnen unfehlbar antworten, dass es ein Denkmal für Alexander Sergejewitsch Puschkin ist.

Das Denkmal wurde 1880 vom Bildhauer AM Opekushin geschaffen. Alle russischen Zeitungen berichteten, dass das Denkmal auf dem vom Volk gesammelten Geld gebaut wird. Die Moskowiter beschlossen, im Zentrum der Stadt am Boulevard ein Denkmal zu errichten. Schließlich wurde der Dichter in Moskau geboren, fast ein Drittel seines kurzen Lebens verging hier.

Die Eröffnung des Denkmals für Puschkin wurde zu einer großen Feier. Dieser Feiertag wurde von IS Turgenev besucht,

AI Ostrowski, FM Dostojewski und andere russische Schriftsteller, Kameraden im Stift. Sie hielten Reden und widmeten ihrem geliebten Dichter die liebenswürdigsten Worte. Besonders hervorgehoben wurde die herausragende Rolle Puschkins bei der Entstehung der russischen Schriftsprache. Teilnehmer an der Feier erkannten den Dichter als Vorfahren der fortschrittlichen

russischen Literatur des XIX Jahrhunderts.

Die Moskowiter besuchen immer noch gern den Platz am Puschkin-Platz, wo dieses bemerkenswerte Denkmal steht. Auf dem Granit seines Sockels sind geschnitzte Wörter:

„Das Gerücht von mir wird durch ganz Russland gehen.“

Diese Worte des Dichters wurden wahr: Seine Arbeit ist jedem russischen Menschen bekannt. Puschkins Gedichte werden in der Schule studiert, seine Worte wiederholen sich in schwierigen und glücklichen Lebensstunden. Weithin bekannt sind zum Beispiel Puschkins geflügelte Worte: „Liebe aller Altersstufen ist unterwürfig“; „Je weniger eine Frau wir lieben, desto leichter mögen wir sie“, „Träume, Träume, wo ist deine Süße?“, „Ich erinnere mich an einen wundervollen Moment“, „Das Genie der reinen Schönheit“, „Eine andere letzte Erzählung, und die Chronik ist über meine.. . „

Das von Opekushin errichtete Puschkin-Denkmal ist eines der besten in der Hauptstadt. Am Fuße des Denkmals sind immer lebende Blumen: Moskowiter ehren ihren geliebten Dichter.


Denkmal für Alexander Puschkin in Moskau