„Denkmal für einen unbekannten Soldaten“ Essay

Der Große Vaterländische Krieg – wie viel Leid und Leid brachte sie unserem Volk. Sie hat unsere Plätze nicht umgangen. Irgendwo hier, in der Nähe von, sowie überall in diesen harten Zeiten, heftige Kämpfe: Panzer summte, flog entgleiste Züge explodierte, fiel und explodierte zerstörte Flugzeug starben Soldaten – Verteidiger unserer Heimat. Sie kamen aus verschiedenen Teilen der ehemaligen Sowjetunion, vielleicht wussten diese Leute vor dem Krieg nicht einmal von der Existenz unserer Region. Aber sie haben nicht teilen das Land des riesigen Landes in unsere und ihre, und deshalb bekämpft hier – weit weg von den Orten, wo sie geboren wurden. Viele von ihnen kehrten nie in ihr Heimatland, in ihre Familien zurück, sondern blieben für immer in unserem Land.
Aber sie sind nicht vergessen worden.
Nach dem Krieg Suchteams geschaffen wurden, die die Überreste der gefallenen Helden gesammelt und begruben sie in einem gemeinsamen Massengrab. Anschließend über solche Gräber Denkmäler des Unbekannten Soldaten errichtet wurden, leuchtet eine ewige Flamme. Ein solches Denkmal auch in unserer Gegend ist es verewigt die Namen unserer Landsleute, die im Krieg gestorben. Und nicht notwendigerweise ihre Körper gelegt unter diesem Obelisk ruhen, möglicherweise liegen ihre Überreste in einem anderen Massengrab, das in Osteuropa ist – unzählige, und diese Orte sind heilig unser Volk.
Keines dieser Gräber wird nicht verlassen und nicht vergessen – sie legen immer noch lebende Blumen, es gibt Kundgebungen. Und wir haben die große Leistung des sowjetischen Soldaten zu erinnern, verpflichtet sie im Interesse der friedlichen Himmel von heute und zu ehren, die Erinnerung an gefallenen Helden. Vielleicht in diesem Massengrab ist nicht unsere Verwandten, aber wir müssen sie nicht in Freunde und Feinde teilen – sie Heimat nicht mit anderen geteilt werden auf ihre eigenen und andere.


„Denkmal für einen unbekannten Soldaten“ Essay