Deutschland – das nächste Reich. Otto I. der Große

Das von deutschen, römischen und slawischen Stämmen besiedelte Deutschland war der erste Teil des fränkischen Reiches. Nachdem dieses Reich gefallen war, wählten die örtlichen Feudalherren Heinrich I. im Jahr 919 zu ihrem König. Deutschland wurde somit ein eigener Staat, aber in mehrere große Selbstverwaltungsregionen aufgeteilt: Deutschland, Bayern, Franken und Sachsen.

Nach Heinrich I. war der deutsche König Otto I. der Große. Er musste sich mit den kriegerischen Nomaden auseinandersetzen – den Magyaren, die seit dem Ende des 9. Jhs. gab Europa mit ihren verheerenden Überfällen nicht Ruhe. Zum Schutz vor den Magyaren baute der König kleine Festungsburgen und schuf eine starke Pferde-Armee. Im Jahre 955, in Bayern, versetzte er den Magyaren eine vernichtende Niederlage,

danach wollte er für immer nicht den Tod und die Verwüstung auf dem Kontinent säen.

In seinem Staat Otto versuchte ich die großen Feudalherren zu unterwerfen, die die örtlichen Könige bezeichneten. Das wurde vom deutschen Klerus unterstützt. Es war die Unterstützung der Kirche, die ihn zum mächtigsten westeuropäischen Monarchen machte. Otto I. war nicht mehr mit der deutschen Krone zufrieden, er träumte davon, der Herrscher des Römischen Reiches zu werden, und daß es ein Reich gibt – die ganze christliche Welt!

Aber um diesen Traum zu verwirklichen, war es notwendig, Italien in Besitz zu nehmen.

Ottos I. nutzte den dynastischen Kampf in Italien, eroberte die Lombardei und ernannte sich selbst zum König. Er wollte unbedingt die Kaiserkrone prahlen, aber nur der Papst konnte sie krönen.

Mit dem Papst mußte man sich verständigen. Wie sie sagen, fliehen der Fänger und das Biest. Papst Johannes XII. Haderte mit dem italienischen Adel und wandte sich an den deutschen König. Otto ich habe keine Zeit verloren. Er ging wieder in den Krieg gegen den italienischen Städten, Rom ergriffen und legte Johannes XII auf den päpstlichen Thron. Was als nächstes passierte, hast du wahrscheinlich schon erraten. Der dankbare Vater krönte Otto I. 962 mit der Kaiserkrone. Deutsch Reich, von denen, mit Ausnahme von Deutschland und Norditalien, trat auch Bayern, schließlich das Heilige Römische Reich genannt. Das neue Reich dauerte bis 1806.

Otto I. war nicht abgeneigt, auch Süditalien zu erobern, aber es wurde dort von den Byzantinern und den Arabern nicht erlaubt.

Nach dem Tod von Otto I. schwächte sich die königliche Macht in Deutschland ab. Lokale Herzöge wurden König in ihren Ländern. Der Zustand der Aufruhr begann.


Deutschland – das nächste Reich. Otto I. der Große