Die Bevölkerung von Südamerika

Nach Angaben von Wissenschaftlern begann Südamerika vor 15-17 Tausend Jahren von Indianern aus Nordamerika bevölkert zu werden. Sie gehören der mongolischen Rasse an. Daher ist es am wahrscheinlichsten, dass ihre Vorfahren aus Asien nach Amerika kamen.

Zu der Zeit, als die Europäer Südamerika entdeckten, wurde es von verschiedenen indianischen Völkern bewohnt, die auf verschiedenen Ebenen der sozialen Entwicklung standen. Die Inkas schufen einen mächtigen Staat mit einer entwickelten Zivilisation. Die Einwohner des Landes waren in der Landwirtschaft tätig, bauten Dämme, Straßen, Bewässerungskanäle.

Nach der Entdeckung des Kontinents begannen die Europäer auf den neuen Ländern, die Spanier und die Portugiesen zu besiedeln. Um auf landwirtschaftlichen Plantagen

zu arbeiten, importierten sie schwarze Sklaven aus Afrika. Später emigrierten Vertreter anderer europäischer und asiatischer Länder nach Südamerika. Unter ihnen waren Ukrainer, die ihre Diaspora in Argentinien, Brasilien schufen. Chile.

Die moderne Bevölkerung des Kontinents besteht aus Vertretern aller grundlegenden menschlichen Rassen. Gemischte Rassen wurden als Folge von Ehen zwischen Vertretern verschiedener Rassen gebildet. Nachkommen der Ehen von Weißen und Indern heißen Mestizen, Weiße und Neger – Mulatten, Neger und Indianer – Sambo.

Der Großteil der Bevölkerung des Kontinents kommuniziert auf Spanisch, in Brasilien – auf Portugiesisch. Da diese beiden Sprachen lateinisch sind, werden Südamerika und die Länder des Panama-Isthmus auch Lateinamerika genannt.

In einigen Ländern Südamerikas sind die Indianer immer noch ein bedeutender Teil der Bevölkerung. Sie kommunizieren in ihren eigenen Sprachen.

Derzeit leben mehr als 370 Millionen Menschen auf dem Kontinent und machen mehr als 5% der Weltbevölkerung aus. Die durchschnittliche Bevölkerungsdichte ist gering – mehr als 20 Personen / km2. Die Bevölkerung ist sehr ungleich verteilt, was mit den natürlichen Gegebenheiten und Besonderheiten der Besiedlung zusammenhängt.

Fast unbesetzt sind die Amazonas-Selva, die Halbwüste im Süden, die Atacama-Wüste. Die höchste Bevölkerungsdichte wird an der Atlantikküste und in den Anden beobachtet.


Die Bevölkerung von Südamerika