Die Biographie von Michail Baryshnikov

Mikhail Baryshnikov – russisch-amerikanischer Tänzer, Choreograph, wurde in Riga, Lettland geboren.

Das Training von Baryshnikovs Choreographie fand in Riga statt, dann trat er mit dem Ballett Kirov Ballet von 1966 bis 1974 auf.

In der Sowjetunion sehr geschätzt, sehr beliebt, begann er 1974 mit westlichen Gruppen zu sprechen. So tanzte Mikhail von 1974 bis 1978 am American Ballet Theatre und von 1978 bis 1979 im New York City Ballet. Er nahm an den Produktionen “Schwanensee”, “Giselle”, “Vom Versuch zum Geschäft”, “Medea” teil. Sie waren auch der Choreograph des Nussknackers, Don Quixote.

Darüber hinaus spielte Mikhail Baryshnikov in mehreren Filmen mit. Zum Beispiel in den Tapes... “Turning Point”, dank derer die amerikanische Gesellschaft den berühmten Tänzer und Choreographen “White Nights” erkannte. Auch Baryshnikov erschien im Fernsehen im Programm “Baryshnikov on Broadway”, spielte in der Serie “Sex and the City”.

Biografie Baryshnikov als Direktor des American Ballet Theater von 1980 bis 1989 bekannt Er nahm auch an mehreren zeitgenössischen Tanzprojekte, darunter Werke seiner eigenen Tanzensemble – „White Oak Dance Project“. Im Jahr 2005 eröffnete er das Baryshnikov Arts Center in New York, einen großen universellen Verein für Künstler unterschiedlicher Richtungen. Mit seiner Attraktivität, Vergänglichkeit, veränderte Baryshnikov die Haltung des Publikums zum Ballett, interessiert am Tanz, an der Kunst als solcher.


Die Biographie von Michail Baryshnikov