Die ersten Staaten der Westslawen. Die Entstehung der slawischen Schrift

Westslawen – Tschechen, Polen, Slowaken – stammen von den slawischen Stämmen, die sich nördlich der Donau bis zur Ostsee und Elbe niederließen. Die slawische Gemeinschaft der Balkanhalbinsel wurde zur Grundlage für die Bildung der Südslawen: Bulgaren, Serben, Kroaten, Slowenen usw.

Der erste Staat der Westslawen wurde gebildet, um die Awaren zu bekämpfen. Sein Name – das Fürstentum Samo – erhielt er im Namen des Gründers, halb legendären Herrschers von Samo. Im Jahr 623 vereinte er einzelne tschechische Stämme und besiegte die Awaren. Danach wurde er zum Fürsten gewählt und 35 Jahre lang regiert. Das Fürstentum selbst hat die Angriffe der Franken erfolgreich zurückgeschlagen, die versuchten, die slawischen Länder zu erobern, aber nach dem Tod

des Prinzen im Jahre 658 zerfiel der Staat.

In der ersten Hälfte des 9. Jahrhunderts ein Teil des Gebiets der modernen Slowakei und der Tschechischen Republik bildete den Großmährischen Staat, dessen Gründer Prinz Moymir war. 846 vertrieb König Ludwig von Deutschland Mojmir und inhaftierte seinen Neffen Rostislav, der sich von der deutschen Vormundschaft befreite. Auf der Suche nach Verbündeten wandte er sich an den byzantinischen Kaiser und bat darum, Missionare für die Christianisierung der einheimischen Bevölkerung zu entsenden, weil dies angeblich der Grund für die Angriffe der deutschen Feudalherren gewesen sei.

863 kamen die Brüder Cyril und Methodius ins Land und schufen die ersten Proben der slawischen Schrift. Sie predigten das Christentum, übersetzten liturgische Bücher in die altslawische Sprache.

Der deutsche König ergriff jedoch die Macht im Großmährischen Staat, was einen Aufstand auslöste: Die Unabhängigkeit des Landes wurde wiederhergestellt. Der Großmährische Fürst Sviatopolk erkannte sich jedoch als Vasall des deutschen Königs, aber um den Druck der Deutschen zu verringern, suchte er Unterstützung beim Papst. Er stimmte zu, die Missionare des Papstes zu empfangen, und vertrieb die Schüler von Cyril und Methodius vom Land. Die Dienste in der altslawischen Sprache im Land hörten daher praktisch auf.

Am Ende IX. Der Großmährische Staat ging in einen inneren Kampf ein, und 906 drangen die Ungarn ein und erblühten das blühende Land. Der Großmährische Staat zerfiel. Das Zentrum der politischen Entwicklung ist in die tschechischen Länder gezogen.

Awaren – die Stämme der Türken, die in der VI. eroberte die Donauländer und gründete dort einen Staat, der vor dem Beginn des 9. Jahrhunderts bestand.


Die ersten Staaten der Westslawen. Die Entstehung der slawischen Schrift