Die Komposition des Gemäldes von Picasso „Dream“

Das Gemälde „Dream“ entstand in der Zeit von Picassos Faszination für den Surrealismus – eine Richtung in der Malerei, die das Irrationale und Unidentifizierte abbilden wollte, den Geist des Schöpfers von den üblichen logischen Strukturen befreite, einer Kombination disparater Elemente.

Die Arbeit ist der nächsten Liebe des Meisters gewidmet – Marie-Thérèse Voltaire, die er entzückend Valkyrie nannte. Doch die Tatsache, dass es genau auf der Leinwand abgebildet ist, bezweifeln manche Forscher.

Trotz des bemerkenswerten Altersunterschieds (Picasso war 49 und Marie war erst 17) stürzte sich die Künstlerin kopfüber in den Liebespool und widmete dem neuen Museum eine neue Leinwand.

Der Legende nach war Marie-Thérèse ein Vorbild für Picasso

und schlief eine Sitzung ein. Der Künstler weckte das Mädchen nicht, sondern hielt sie auf der Leinwand fest.

Das Gemälde ist in leuchtenden Farben geschrieben, und Kunsthistoriker neigen dazu, dies als verborgene Bedeutung zu sehen. Also, Gelb auf der Leinwand symbolisiert eine harmonische Beziehung, Grün – Befriedung, und Rot ist die Verkörperung der Leidenschaft.

Das Erstaunlichste an der Arbeit ist das Bild einer schlafenden Person – das Mädchen ist vorgestrichen, jedoch bildet eine dunkle Unebenheit in der Nähe der Nase ein Profil. Solch eine nichttriviale Illusion, die zwei unvereinbare Perspektiven kombiniert, wird nicht nur eine der Lieblingstechniken des Meisters werden, sondern wird auch einen ganzen Trend in der Porträtmalerei einleiten.

Die Arbeit „atmet“ mit Ruhe und Entspannung. Die ungezwungene Haltung des Mädchens zeigt vollkommene Glückseligkeit – ihr Kopf beugte sich über ihre Schulter, ihre Lippen nachdenklich zusammengekniffen, ihre Brust nackt, ihre Arme auf ihrem Bauch geschlossen. Die Figur des Mädchens ist mit glatten Linien versehen und würdigt die appetitanregenden Formen des Modells, das der liebevolle Pablo Picasso bewunderte.

Übrigens endete die Liebesgeschichte des großen Spaniers und der skandinavischen Walküren sehr prosaisch – als das Mädchen verlangte, die Beziehung durch die Geburt seiner Tochter zu legalisieren, wurde dies von der rechtmäßigen russischen Ehefrau Olga kategorisch abgelehnt. Da er die Beziehung nicht herausgefunden hatte, agierte Picasso sehr originell und ließ zwei Frauen gleichzeitig zurück. Das Bild blieb eine lyrische Erinnerung an vergangene Gefühle.

Vor nicht allzu langer Zeit musste die Leinwand restauriert werden – der ehemalige Besitzer hat sie versehentlich mit dem Ellbogen durchbohrt. Jetzt hat es ein makelloses Aussehen und einen neuen Besitzer erworben, der ein Meisterwerk für 155 Millionen Dollar gekauft hat und damit einen Rekord für viele Male aufgestellt hat.


Die Komposition des Gemäldes von Picasso „Dream“