Die Komposition des Gemäldes von Polenov “Christus und der Sünder”

Der Künstler glaubte, dass der Hauptzweck seiner Arbeit darin bestand, den Menschen zu zeigen, dass Gutes, Vergebung des Nächsten und leichte Gefühle die Hauptsache sind, die eine Person in sich selbst schätzen sollte.

Wir sehen auf dem Bild eine berühmte biblische Szene. Als Christus sah, dass die Menge die beleidigende Frau, die gesündigt hatte, steinigen wollte, trat er für sie ein. Er sagte zu den Leuten: “Wer unter euch ohne Sünde, lasst ihn einen Stein hineinwerfen.” Die Leute haben nachgedacht. Jeder von ihnen hatte eine Tat im Leben, für die sie verurteilt werden konnten. Und die Menge zerstreute sich. Die Frau wurde vergeben.

Der Künstler selbst wollte zuerst sein Bild – “Wer unter euch ohne Sünde”. Aber die zaristische Zensur erlaubte einen solchen Namen nicht. Das Bild erhielt diesen Namen, unter dem wir es jetzt kennen – “Christus und der Sünder”.

Wir schauen uns die Leinwand genauer an. Zu der auf dem Bild dargestellten Handlung, so schien es den Zeitgenossen des Künstlers Historisches, musste Wassili Polenow hart arbeiten. Es war die... eigentliche Arbeit des Historikers: herauszufinden, wie sich die Leute damals kleideten, welche Objekte sie umgaben, welche Gebäude herumstanden.

Im Bild sind die Hauptfiguren in verschiedenen Richtungen etwas vom Zentrum versetzt. Im Zentrum sind anfragende Bürger. Dieser Künstler zeigt, dass es sich um Menschen handelt, er dreht seine Arbeit, sie sollten über ihre Handlungen nachdenken, freundlicher und ehrlicher werden.

Farbdesignmuster ist etwas anderes, als was wir gewohnt sind, in den Gemälden von Künstlern zu sehen, zu beeinflussen Geschichten aus der Bibel. Polenov versucht, die Tradition zu aktualisieren solche Szenen darzustellen, hat er den fast den gesamten zentralen Bereich der Bahn hervorgehoben, damit die Aufmerksamkeit des Publikums zu zerstreuen. Zugleich hat er das große Licht verschiedenen Farbflecke in dunkelen Ecken des Bildes ausgeglichen.

Dieses Bild wird in dem Künstler nicht aktiviert, und der Künstler selbst zugegeben, dass nicht alles, was er wollte, er es passieren verwaltet. Aber Ich mag dieses Bild, weil es mich zwingt, immer wieder in seine Seele schauen und erkennen, dass alles, was wir Recht in diesem Leben tun.


Die Komposition des Gemäldes von Polenov “Christus und der Sünder”