Die Komposition des Gemäldes von Tropinin “Porträt von Puschkin”

Es wird angenommen, dass das Bild von VA Tropinin “Porträt von Alexander Puschkin” – das berühmteste seiner Arbeit in diesem Genre. Es zeigt das Genie der russischen Literatur in einem braunen Morgenrock, unter dem ein weißes Hemd sichtbar ist. Ergänzen Sie das Bild eines schwarzen Schal aus Satin. Puschkins Haar ist etwas zerzaust, aber es sieht sehr natürlich aus. Genau das hat der Autor versucht zu erreichen, indem er seine Arbeit schuf: ein Porträt von Puschkin harmonisch zu malen, ihm zu zeigen, wie er im Alltag ist, an seinem Schreibtisch.

In Puschkins Werken war die Unabhängigkeit immer spürbar. Das spiegelt sich im Porträt wider. Er wird nicht in einem klassischen Herrenanzug gezeigt, sondern in Heimtextilien. Die Augen des Dichters sind auf die Entfernung fixiert. Wer weiß, vielleicht ist in diesem Moment eines seiner Meisterwerke geboren. Auf jeden Fall wirkt er sehr konzentriert, majestätisch, aber nicht arrogant. Die Hand des Dichters liegt auf seinen... Manuskripten, wie es ein glänzender Dichter sein sollte. Sein großer und Zeigefinger ist mit zwei Ringen verziert.

Besonders möchte ich die Farbpalette des Porträts festhalten. Das Bild ist in sehr dezenten Farben und Schattierungen gestaltet, nichts lenkt den Betrachter von der Hauptfigur ab. Auf dem grau-braunen Hintergrund zeigte der Autor das Gesicht des Dichters. Nur der Hemdkragen bringt ein Gefühl von Feierlichkeit und beschattet sein Gesicht mit seiner Schneeweißigkeit. Das lockige Haar des Dichters ist in dunkelbraunen Farben dargestellt. Das Spiel der Schatten hilft dem Künstler, den Dichter vor dem Hintergrund einer ähnlichen Farbe hervorzuheben.

Nichts lenkt vom Bild Puschkins ab, denn auf der Leinwand sehen wir keine zusätzlichen Accessoires oder Einrichtungsgegenstände: nur ein weißes Manuskript auf einem steinbraunen Tisch. In Anbetracht dieses Bildes denken wir wahrscheinlich nicht über die Ähnlichkeit mit Puschkin nach, wir bewundern, wie tief der Künstler in die Seele, in die innere Welt des Dichters eingedrungen ist und sie genießt.


Die Komposition des Gemäldes von Tropinin “Porträt von Puschkin”