Die Komposition von I. Levitans Gemälde “März”

II Levitan ist ein talentierter Vertreter der russischen Landschaftsmalerei. Seine reiche und empfängliche Seele half ihm, die Veränderung des Naturzustandes subtil zu spüren, in ihren Bildern ihre verschiedenen Stimmungen zu vermitteln.

In dem Gemälde “March” zeigt der Künstler den Beginn des Frühlings. Überall sonst ist Schnee, Vögel sind nicht aus fernen Ländern zurückgekehrt, aber die warme Frühlingssonne streichelt bereits ihre Strahlen und die Erde, und Bäume, und ein Dorfpferd spannte sich zu einem Schlitten. Die Luft ist transparent. Es scheint, dass kein Hauch der Brise die weißen Birken berührt und ihre dünnen Äste zu dem klaren, frühlingshaften hohen Himmel strecken. Die Natur erstarrte, lauschte dem Frühling. Das Pferd wartet, wartet auf den Besitzer, ohne zu rühren, ersetzt die sanfte Sonne der Seite und zurück.

Das goldene Licht überflutet die Wand und die Veranda eines zweistöckigen Holzhauses. Die Tür ist geöffnet, und der Frühling betritt lautlos Schritte, die Frische und Freude in sich tragen.

Der klingende, hoch türkise Himmel reflektiert auf dem schneebedeckten Schnee mit blauen Reflexionen. Die dunklen, deutlichen Schattierungen der Bäume betonen nur die Zartheit der Farben des Frühlingstages.

High-High auf der... Birke – ein Vogelhaus. Wer schaffte es, dieses Haus an Vögeln zu hängen, als blicke man nach oben und hielt Ausschau nach seinen gefiederten Mietern? Wahrscheinlich war die Birke noch sehr klein, als die Dorfkinder das Vogelhaus an die Spitze nagelten, und jetzt ist es so gewachsen, dass der Himmel seine Äste streichelt.

Alles ist bereit, aus dem Winterschlaf aufzuwachen. Sehr bald beginnen die Bäche zu zittern und die zurückkehrenden Vögel werden murmeln. Der Frühling kommt für sich allein. Aber wo sind die Leute? Auf dem Bild sehen wir keinen Menschen, aber wir fühlen ständig seine Gegenwart. Übrigens, die Tür ist leicht geöffnet, entlang der ausgetretenen Pfade zur Veranda, in der stillen Erwartung des Pferdes, wir fühlen: die Person ist irgendwo in der Nähe. Er ist Teil der erwachenden Natur, und seine Gedanken, Hoffnungen sind auch mit der Quelle verbunden.

Geschickt eingetaucht in die Betrachtung des inneren Lebens der Natur, erlaubt uns I. Levitan, ihre bezaubernde Schönheit zu berühren, in der verlassenen Landschaft eine menschliche Anwesenheit zu sehen, in der Stille des Frühlingstages das Lied des Erwachens der Natur zu hören.


Die Komposition von I. Levitans Gemälde “März”