Die Komposition von Levitans Gemälde „Winter im Wald“

Levitan wurde im Alter von 16 Jahren ein berühmter Künstler. Seine Bilder machten den Betrachter beunruhigend. Ich glaube, dass Levitans Erfolg in seiner Liebe zur reichen russischen Natur liegt. Im Leben des Künstlers dagegen im Moment nicht die beste Zeit. Er hat seine Eltern verloren. Er musste die Armut alleine überwinden. Diese Stimmung konnte keine Spuren in der Arbeit des jungen Künstlers hinterlassen. Das Gemälde „Winter im Wald, Wolf“ wurde geschrieben, als der Künstler 25 Jahre alt war. Dank seiner Bilder vermittelte Levitan seinen Leiden, Emotionen und Gemütsverfassung.

Das Gemälde zeigt einen Wald, die Jahreszeit ist Winter. Unter den dunklen, kahlen Bäumen ragen dünne Zweige aus dem Schnee hervor. Es schneit. Besondere Aufmerksamkeit auf das Bild

zieht eine Wolfsfigur. Ich war traurig, einsam und melancholisch beim Anblick dieser Landschaft. Vielleicht waren es diese Gefühle, die der Künstler erlebte. Die Figur des Wolfs symbolisiert den Levitan. Es ist, als würde er uns zeigen, dass er alleine ist. Und er versucht mit allem fertig zu werden. Wir wollen ihm helfen, aber wir wissen nicht was.

Die überraschende Tatsache ist, dass ursprünglich das Bild, das von Levitan geschrieben wurde, nicht das Bild eines Wolfes enthielt. Er wurde von dem Freund des Künstlers – Alexei Stepanov – fertiggestellt. Und erst nach dem Erscheinen des Wolfes im Bild wurde es „Winter im Wald, Wolf“ genannt. Stepanow und Levitan waren der Gemeinde als Schöpfer von Landschaften bekannt, nur sie und Levitan hatten ein unterscheidendes Merkmal. Stepanov vermittelte die Stimmung seiner Bilder durch die Bilder von Tieren, und Levitan versuchte, die Natur von ka realistischer zu zeigen, ohne die Anwesenheit der Lebenden.

Dieses Bild machte einen unaussprechlichen Eindruck auf mich. Und ein Wolf, der Einsamkeit und kahle Bäume symbolisiert, ein leerer Wald, all das lässt dich an dein Leben denken. Finden Sie den richtigen Weg, um Ihre Probleme zu lösen. Es ist möglich etwas Neues und Unerforschtes zu lernen.


Die Komposition von Levitans Gemälde „Winter im Wald“