Die Komposition von Perovs Gemälde “Christus im Garten von Gethsemane”

Es ist eigenartig für eine Person, nach Spiritualität zu streben, Unterstützung bei ihm zu suchen. Das ist V. G. Perov, zeigte Christus, zu einer Zeit, als er sowohl schwach als auch stark zugleich war, wollte nicht nur einen Teil des Lebens des Herren vorstellen, sondern auch zu versuchen, das geistige Erbe beizutragen. Welche Art von Handlung wird auf der Leinwand gezeigt? Wie beurteile ich die Arbeit des Erstellers?

Es ist interessant, dass diese Nacht vor der öffentlichen Hinrichtung von Jesus Christus. Es scheint so, als gäbe es ein solches Schweigen im Garten, dass die Worte des Herrn, sein Gebet und Weinen, von einer Welle ausgegossen werden. Aber sie kann niemanden wecken, da die Stadt, die im Hintergrund des Bildes zu sehen ist, weit weg ist und die Jünger, die mit ihrem Meister gekommen sind, tief und fest schlafen. So stark, dass der Künstler entscheidet, dass ihre Bilder nicht darstellen, als ob sie nicht da wären. In der Tat können sie zu dieser Zeit keine Unterstützung für Christus sein. Das ist nur seine Last, die... bis zum Ende vermittelt werden muss. Und jetzt ist das Ende nahe. Und es wurde exorbitant schwierig. Und nicht so physische Angst macht Jesus schwach, wie eine emotionale Träne. Was für ein Maler und versuchte es zu porträtieren.

Das Zeugnis der Leiden Christi ist nur eine zarte weiße Blume, die Perov als Symbol für die Reinheit und Scheu des Augenblicks darstellt. Am meisten gefiel mir, wie sich der Künstler dazu entschließt, sich dem Bild auf der Leinwand der Details in der Erscheinung des Herrn zu nähern. Als ob er seine Bedeutungslosigkeit vor einer solchen Person erkennen würde, wagt er es nicht, sich die Freiheit zu nehmen, sein Gesicht zu zeigen. Also, für diejenigen, die auf dem Bild ein Mittel der Anbetung sehen wollen, stellt es keinen bestimmten Wert dar. So näherte sich der große Maler bescheiden seiner Seelenausgießung.

Das Bild hat für mich persönlich eine neue Facette der Spiritualität geöffnet, wenn ich nicht nach der Herrlichkeit meines Namens suche, sondern um allen Menschen wenigstens ein wenig Glauben und Wissen zu geben, wird ein Meisterwerk geschaffen.


Die Komposition von Perovs Gemälde “Christus im Garten von Gethsemane”