Die Komposition von Perows Gemälde “Pugachevs Hof”

Es gibt mehrere Varianten von Perows Gemälde “Pugachevs Hof” oder “Pugatschows Revolte”. 1879 erschien eine Version des Bildes, in der das Bild von Pugachev bedeutsamer erscheint – im Pseudo-Peter III. Fühlt man einen Mann von großem Willen, Geist und Temperament. Pugatschow sitzt auf der Veranda des Hauses des Hausherrn, umgeben von einer Schar seines Gefolges, dessen Räubergesichter äußerst charakteristisch sind.

Es gibt eine Eidzeremonie, die von einem elenden, unglücklichen, zitternden Priester durchgeführt wird. Im Hof, vor Pugatschow, drängt sich eine Menschenmenge auf, an deren Spitze eine Hausherrenfamilie steht, deren Mitglieder mit Verzweiflung, die mit Entschlossenheit und Mut auf die Entscheidung ihres Schicksals warten. Im Hintergrund, auf dem ominösen Hintergrund des Feuers, ragen Silhouetten des Galgens hervor. Dem Anführer des Aufstandes steht ein stolzer, herrischer Grundbesitzer gegenüber, der die Emelka wütend ansieht.

Perov stellte eine sehr schwierige Aufgabe – ein Triptychon zu schreiben, in dem er vorschlug, die Geschichte des Pugachev-Aufstands zu entfalten. Im ersten Bild des Triptychons wollte er die Ursachen des Aufstands, in den zweiten entdecken – den meisten Aufstand darzustellen und in den dritten – die Gewalt gegen die Gutsbesitzer vermitteln. Der Künstler sorgfältig ihre kreativen Absicht vorbereitet auszuüben: eine Menge über die Pugachev Rebellion lesen, an die Wolga und dem Ural gereist, skizzierte dort Typen ( „Kopf eines Kirgisen“, „Leiter der Tartar“), Skizzen für Pugatschow zu tun. Aber von allem Triptychon hat er geschafft, nur das dritte Bild – “der Hof von Pugachev” zu schreiben.

Für das zweite Bild hatte der Autor nur Skizzen und Zeichnungen einzelner Figuren und Szenen. Die Komposition wurde nicht realisiert; Sie erschien dem Künstler in Form einer Masse von verschieden gerittenen Reitern und eilte rasch zum Betrachter: Kosaken, Tataren... und russische Bauern. Die Schnelligkeit der Bewegung von Reitern, die Staubwolken aufwirbelten, sollte den Eindruck einer spontanen Bewegung erwecken, die alles auf ihrem Weg wegfegte. Die ursprüngliche Skizze für das bald zu zerstörende Gemälde “Pugachevs Hof” stammt aus dem Jahr 1873. Darin schilderte Perow bewaffnete bewaffnete Aufständische in der abendlichen ländlichen Landschaft, die sich dem Landbesitzer näherte, in dem ihr Anführer den Hof und das Massaker reparierte.

VG Perov “Gericht von Pugachev.” Skizze des Gemäldes, 1875 GIM

Bald wurde eine zweite Skizze geschrieben: die Pugatschewiten vor dem Hintergrund eines tobenden Feuers. Brennende Gebäude, Rauchwolken, die den Himmel bedecken, ein Galgen, Vögel, die ängstlich über die Leichen der gehängten…

Das Bild des Hauptdarstellers an den Künstler ist jedoch eindeutig gescheitert: Pugachev ist hier etwas gesichtslos, träge. Die Leute werden in den Hintergrund gedrängt. In der Mitte im Vordergrund ist ein Mann, der sich zu seinen Füßen vor Pugatschow verneigt. Ein Adeliger mittleren Alters mit gefesselten Händen wird beiseite gelegt, der vom Kalmyk gehalten wird. Der Adlige weigert sich, den Betrüger als Zar Peter III. Anzuerkennen, und ein Galgen wird für ihn vorbereitet…

Diese Skizze war die Grundlage des Gemäldes “Pugachevs Hof” (1875), des Staatlichen Historischen Museums. Darin verschwand der Künstler vom ursprünglichen Entwurf und beschränkte sich darauf, nur die Szene des Hofes darzustellen, warum das Ausmaß des Ereignisses verloren ging. Vasily Grigorievich selbst blieb mit seiner Arbeit unzufrieden und vervollständigte sie nicht. “Bet” der Pugatschow-Freien befindet sich in der Berdskaya Sloboda bei Orenburg. Pugatschow lebte im besten Haus der Kosaken Sitnikow, in Berdy die “Goldene Kammer” genannt. Dieses Haus ist auch im Bild eingeprägt. 1879 gab es eine andere Version des Bildes, die am Anfang der Seite erwähnt wurde.


Die Komposition von Perows Gemälde “Pugachevs Hof”