Die Schlacht von Kulikovo Field

In der zweiten Hälfte des XIV. Jahrhunderts. Die russischen Fürsten hatten bereits harmonisch gegen die Horde gehandelt. 1378 fügten die Streitkräfte der Moskauer und Rjasaner Fürstentümer, angeführt vom Moskauer Fürsten Dmitri Iwanowitsch, die erste militärische Niederlage auf dem Territorium der Rjasak-Tataren. Aber der große litauische Prinz Jagiello beeilte sich, der Horde zu helfen, die die Russen mehr fürchteten als die Tataren. Um zu verhindern, dass sich Tataren und Litauer vereinen, beschloss Dmitrij Iwanowitsch, den Tataren in der Hordensteppe Kampf zu liefern. Rostows und Jaroslawler Fürstentümer kamen ihm zu Hilfe. Der zahlenmäßige Vorteil war jedoch auf der Seite der Horde.

Am 8. September 1380 überquerten russische Truppen den Don und stellten sich auf

dem Feld Kulikowo zwischen dem Don und Nepryadva auf. Vor der Schlacht hat der Gründer des Trinity-Sergius-Klosters, Sergius von Radonesch, die russischen Wachen mit einem Brief angesprochen. Das erhöhte die Moral der Soldaten, die für das Heilige Russland kämpfen. Der 29-jährige Fürst Dmitri hat sein Heer so eingerichtet, dass die tatarische Kavallerie ihn nicht von den Flanken schlagen kann, und hat im Hinterhalt ein Reserveregiment versteckt, das von Voevoda Dmitry Bobrko-Volynets kommandiert wurde. Dmitrij Iwanowitsch selbst kämpfte in den vordersten Reihen, um den Rekruten Mut zu machen.

Der Legende nach begann die Schlacht mit einem Duell zwischen dem russischen Kriegermönch Peresvet und den „bösen Petschenegen“, die „allesamt eifersüchtig“ sind – alles sehr beängstigend. Die Reiter schlugen sich im vollen Galopp mit ihren Speeren zu Tode.

Tataren warfen zuerst die polnische Kavallerie gegen die Russen, aber dann die schwere mongolische Kavallerie. Unter ihrem Druck begann Rusichi sich zurückzuziehen, aber in diesem gefährlichen Moment griff das „Hinterhaltregiment“ Bobroka die Tataren an. Die Tataren eilten zur Flucht. Der Feind wurde besiegt. Prinz Dmitry für diesen glänzenden Sieg hieß Donskoy.

Die Schlacht auf dem Feld Kulikovo konsolidierte die führende

Rolle des Moskauer Fürstentums im Kampf für die Unabhängigkeit und politische Einheit der russischen Länder.

Das Ende des 14. Jahrhunderts. Von der historischen Geschichte „Zadonshchina“ über die Schlacht von Kulikovo von 1380

Und er sagte, der Großfürst Dmitry Ivanovich: „Herr Graf, Brüder, da wir nicht Gouverneur geworden war, und viele junge Leute?“. Da antwortete Mikhail, Moskau Bojaren, Prinz Dmitry Ivanovich, „Mr. Grand Prince Dmitry Ivanovich Wir haben keine vierzig Bojaren große Moskau, zwölf Fürsten Belozerskih, dreißig Bojaren – Nowgorod Bürgermeister, zwanzig Bojaren Kolomna, vierzig Bojaren Perejaslav fünfundzwanzig der Bojaren Kostroma,! fünfunddreißig der Bojaren von Wladimir, Susdal Bojaren fünfzig, siebzig Bojaren Rjasan, vierzig Bojaren Murom, Rostov Bojaren dreißig, dreiundzwanzig der Bojaren von Dmitrov, Zvenigorod sechzig Bojaren, die Bojaren fünfzehn Kohlen Sgiach. Und wir alle getötet wurden Brigade 250,000 … aber Tataren wurden durch die tausend getötet! ..


Die Schlacht von Kulikovo Field