Die Staatsverwaltung des Byzantinischen Reiches

Die höchste Macht im byzantinischen Reich gehörte dem Basileus, umgeben von Ehre und Luxus. Es war jedoch nicht leicht, in Byzanz auf dem Thron zu bleiben: Die meisten Kaiser verloren durch Verschwörungen und Unruhen die Macht. Wenn die Verschwörer siegten, wurden sie nicht verurteilt. Während der 1122 Jahre des Bestehens des Reiches wurden 90 Basilevs ersetzt, dh die durchschnittliche Regierungsdauer betrug 12-13 Jahre.

Manchmal berief der Kaiser den Senat ein, der aus den höchsten weltlichen und geistlichen Würdenträgern bestand. Es gab tausend Mitglieder des Synkliten, aber nur die Wichtigsten waren versammelt, die in der Hauptstadt lebten.

Um militärische oder zivile Aufgaben zu erfüllen, ernannte der Kaiser einen vertrauten Beamten und eignete ihm einen Ehrentitel

an. Jeder Inhaber des Titels erhielt, mit Ausnahme der Gebühr, eine gewisse jährliche Geldsumme und zeremonielle Kleidung. Titel werden nicht vererbt.

Der zentrale Verwaltungsapparat in Byzanz bestand aus mehreren Abteilungen der Logofesia oder Secrets. Zu den wichtigsten gehörten die Finanzabteilung, die Abteilung Post und Außenbeziehungen sowie die Armeeverwaltung. An der Spitze jeder Logofessia stand ein Logofet, der in seiner Unterordnung viele kleine Beamte hatte. Sekretäre arbeiteten unermüdlich in der Reichskanzlei. Die Stadtverwaltung von Konstantinopel wurde von einem Würdenträger geleitet – dem Eparch. Die Arbeit von Würdenträgern und Beamten bezahlte auf Kosten der Steuern.

Seit dem VII Jahrhundert. Das gesamte Territorium des Byzantinischen Reiches war in Militärbezirke aufgeteilt – Tema. Hier siedelten sich Krieger an, die Grundstücke zum Dienst erhielten. In Friedenszeiten kultivierten sie das Land, und im Kriegsfall zelten sie mit ihren Waffen und Pferden. Die Femami wurde von den Generälen der Feudaltruppen Stratigis regiert, die spätere zivile Macht wurde auf die Prätoren übertragen.

Der byzantinische Staatsapparat litt an vielen Krankheiten, die der Bürokratie eigen sind, und vor allem an Korruption und Bestechung.


Die Staatsverwaltung des Byzantinischen Reiches