Ein exzentrischer und visionärer Münchhausen

Einmal ging Baron Münchhausen durch den Wald. Er bewahrte eine Tüte Kirschen auf, die er in einem Dorfladen kaufte. Das Reh hinderte ihn jedoch daran, es zu genießen. Er tauchte plötzlich aus dem Walddickicht auf, blieb stehen und sah den Baron an. Und der Baron ist, wie Sie wissen, ein begeisterter Jäger. Aber diesmal hatte er keine Kugeln mehr bei sich. Er begann Hirsche mit Kirschkernen zu erschießen. Aber was nützen solche Aufnahmen? Der Hirsch begann den Jäger zu verlassen. Und dann hatte Baron Münchhausen Glück. Plötzlich hörte er das Wiehern des Pferdes. Er hob den Kopf und sah ein Pferd im Baum.

– Ja, es ist mein Pferd! freute sich der Baron. „Aber wie ist er auf den Baum gekommen?“

Dann erinnerte Baron, dass, wenn der Wald tiefen Schnee und ragten nur die Wipfel der Bäume gebracht wurde, er zu einem von ihnen gebunden, ein müdes Pferd, und er ging zu Fuß nach Hause. Wenn der Schnee geschmolzen ist, lange der Baron für ein Pferd gesucht, „oh, leider Ort vergessen, wo er es verlassen hatte. Und erst jetzt hat er sein Pferd gefunden, die auf der Spitze des Baumes blieben. Was soll ich tun? Baron zielt und Stein Kirsche ging direkt Das Pferd sank schnell hinab, und der Baron, der auf dem Pferderücken sprang, eilte dem Reh hinterher, aber was war die Überraschung des Barons, als ein Reh aus dem Dickicht des Waldes mit einem Kirschbaum sprang, der zwischen seinen Hörnern wächst! das Tier auf dem Kopf eines des Knochens, die baro schießt! n Mjunhgauzen. Baron gelöscht und Hirsche und Kirschholz, die mit reifen Früchten vollständig bedeckt ist.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Ein exzentrischer und visionärer Münchhausen