Eine Zusammenfassung von Puschkins „Schneesturm“

Im Jahr 1811 in seinem Anwesen lebte er mit seiner Frau und Tochter Masha Gavril Gavrilovich R. Er war gastfreundlich, und viele genossen seine Gastfreundschaft, und einige kamen für Maria Gawrilowna. Aber Marja Gawrilowna war in der Liebe mit einem armen Armee Leutnant namens Vladimir, verbringt ihren Urlaub in ihrem Dorf in der Nachbarschaft. Junge Geliebte, zu glauben, dass der Wille der Eltern verhindern ihr Glück haben ohne den Segen zu tun beschlossen, das heißt, um heimlich zu heiraten, und eilen dann zu den Füßen ihrer Eltern, die, natürlich, wird durch die Konstanz der Kinder bewegt werden, vergeben und sie segnen. der Plan gehörte Vladimir, aber Maria Gawrilowna schließlich zur Überzeugung seiner Flucht erlegen. Dahinter waren auf den Schlitten kommen, um sie in das benachbarte

Dorf Zhadrino, in dem sie zu heiraten beschlossen wurde, zu übernehmen und wo Vladimir hatte bereits ihr warten.

Am verabredeten Abend Maria Gawrilowna war in großer Aufregung zu entkommen, weigerte er sich das Abendessen unter Berufung auf Kopfschmerzen und ging bald in ihr Zimmer. Zur vereinbarten Zeit ging sie hinaus in den Garten. Auf der Straße wartet auf ihren Kutscher Vladimir mit dem Schlitten. Auf dem Hof ​​tobte ein Schneesturm.

Vladimir selbst verbrachte den ganzen Tag in Schwierigkeiten: Er musste den Priester überzeugen und Zeugen finden. Nachdem er diese Dinge angesiedelt, er selbst im kleinen Schlitten mit einem Pferd regiert, ging nach Zhadrino, aber sobald er das Dorf hinter sich gelassen hatte, als der Sturm erhob sich, aufgrund derer Vladimir seinen Weg verloren hatte und durch die Nacht auf der Suche nach der Straße wandern. Im Morgengrauen erreichte er nur Zhadrin und fand die Kirche eingesperrt.

Und Marya Gavrilovna verließ am Morgen, als wäre nichts geschehen, ihr Zimmer und beantwortete ruhig die Fragen ihrer Eltern zu ihrem Wohlsein, aber am Abend wurde sie sehr fiebrig. Im Delirium wiederholte sie Wladimirs Namen, sprach über ihr Geheimnis, aber ihre Worte waren so unzusammenhängend, dass ihre Mutter nichts verstand, außer dass die Tochter in den Landbesitzer des Nachbarn

verliebt war und dass die Liebe die Ursache der Krankheit gewesen sein musste. Und die Eltern haben sich entschieden, Masha für Vladimir zu geben. Auf die Einladung antwortete Wladimir mit einem verwirrten und unverständlichen Brief, in dem er schrieb, dass seine Füße nicht in ihrem Haus sein würden, und bat, ihn zu vergessen. Ein paar Tage später ging er zur Armee. Dies geschah im Jahre 1812 und nach einer Weile wurde sein Name unter den angesehenen und verwundeten Borodin gedruckt. Diese Nachricht trübte Mascha, und bald starb Gavrila Gavrilovich, ließ sie seinen Erben.

„Inzwischen war der Krieg mit der Herrlichkeit vorbei.“ Die Regimenter kehrten aus dem Ausland zurück. Auf dem Landgut von Mary Gavrilovna erschien ein verwundeter Husarenoberst Burmin, der auf seinem nahe gelegenen Anwesen in Urlaub fuhr. Maria Gavrilovna und Burmin hatten das Gefühl, dass sie sich mochten, aber etwas hinderte jeden daran, einen entscheidenden Schritt zu tun. Einmal kam Burmin zu Besuch und fand Marya Gavrilovna im Garten. Er verkündete Marya Gavrilovna, dass sie sie liebte, aber nicht ihr Ehemann werden konnte, da er bereits verheiratet war, aber nicht wusste, wer seine Frau war, wo sie lebte. Und er erzählte ihr eine erstaunliche Geschichte, wie er Anfang 1812 von Urlaub zu Regiment ging und sich bei einem schweren Schneesturm verirrte. Als er ein Licht in der Ferne sah, ging er zu ihm und fuhr zu einer offenen Kirche, neben der ein Schlitten stand und die Leute ungeduldig gingen. Sie benahmen sich, als warteten sie auf ihn. In der Kirche saß eine junge Dame, mit der Burmina vor die Steuer gestellt wurde. Es war unverzeihliche Frivolität. Als die Hochzeitszeremonie vorüber war, wurde den jungen Männern angeboten, sich zu küssen, und das Mädchen, das Burmin mit einem Schrei von „nicht er, nicht er“ anschaute, fiel ohne Erinnerung hin. Burmin verließ die Kirche ungehindert und ging. Und jetzt weiß er nicht, was mit seiner Frau passiert ist, wie sie heißt und nicht einmal weiß, wo die Hochzeit stattgefunden hat. Der Diener, der damals bei ihm war, ist gestorben, also gibt es keine Möglichkeit, diese Frau zu finden. was mit seiner Frau passiert ist, wie sie heißt und nicht einmal weiß, wo die Hochzeit stattgefunden hat. Der Diener, der damals bei ihm war, ist gestorben, also gibt es keine Möglichkeit, diese Frau zu finden. was mit seiner Frau passiert ist, wie sie heißt und nicht einmal weiß, wo die Hochzeit stattgefunden hat. Der Diener, der damals bei ihm war, ist gestorben, also gibt es keine Möglichkeit, diese Frau zu finden.

„Mein Gott, mein Gott“, sagte Marya Gawrilowna und ergriff seine Hand. „Du warst es, und du erkennst mich nicht?“ Burmin wurde bleich und rappelte sich auf.


Eine Zusammenfassung von Puschkins „Schneesturm“