Eine Zusammenfassung von Tolstois „Walking by the Flours“

Das erste Buch. Schwestern

Ab 1914 Petersburg, „gequält von schlaflosen Nächten und betäubt seine Sehnsucht Wein, Gold, lieblos Liebe und schrie hilflos, sinnliche Klänge von Tango – sterbende Hymne, als ob im Vorgriff auf den fatalen und schrecklichen Tag gelebt.“ Junge reine Mädchen Darya Dmitrievna Bulavina kommt in St. Petersburg für Recht Kurse von Samara und hält mit seiner älteren Schwester Ekateriny Dmitrievny, der zu einem prominenten Anwalt Nikolai Ivanovich Smokovnikovym verheiratet ist. Zu Hause Smokovnikovyh – Salon, wird es durch verschiedene progressive Persönlichkeit besucht, um eine demokratische Revolution zu sprechen, und modische Künstler, unter ihnen – der Dichter Aleksey Aleksejewitsch Bessonov. „Alles ist vor langer Zeit

gestorben – sowohl Menschen als auch Kunst“, sagt Bessonow dumpf… „Und Russland ist ein Aas… Und diejenigen, die Gedichte schreiben, werden alle in der Hölle sein.“ Sauber und unkompliziert Darya Dmitrievna und zieht einen Teufels Dichter, aber sie hat keine Ahnung, dass ihre geliebte Schwester Katja ihren Mann mit Bessonov verraten hat. Getäuschte Smokovnikov rät, sagt über dieses Dasha, macht seine Frau verantwortlich, aber Katya überzeugt beide, dass alles unwahr ist.

Schließlich erfährt Dasha, dass dies immer noch wahr ist, und bei aller Hitze und Spontaneität der Jugend überredet sie ihre Schwester, sich bei ihrem Ehemann zu entschuldigen. Infolgedessen verlassen das Paar: Ekaterina Dmitrievna – nach Frankreich, Nikolai Ivanovich – in die Krim. Und auf der Wassiljewski-Insel wohnt ein freundlicher und ehrlicher Ingenieur aus dem baltischen Werk Ivan Ilyich Telegin und übergibt einen Teil der Wohnung an seltsame junge Leute, die zu Hause „futuristische“ Abende organisieren. An einem dieser Abende mit dem Titel „Herrliche Blasphemien“ kommt Darya Dmitrievna an; Sie mag „Blasphemie“ absolut nicht, aber sofort mochte sie Ivan Ilyich. Im Sommer trifft Dascha, der nach Samara zu seinem Vater, dem Arzt Dmitri Stepanowitsch Bulawin, geht,

unerwartet auf den Wolgadampfer Ivan Ilich, der bereits nach den Arbeitsunruhen in der Fabrik entlassen worden war; ihre gegenseitige Sympathie wird stärker. Auf Anraten seines Vaters geht Dascha auf die Krim, um Smokownikow zu überreden, Frieden mit seiner Frau zu schließen; Bessonow wandert auf der Krim herum; Telegin taucht plötzlich dort auf, aber nur damit, nachdem er Dasha in Liebe erklärt hatte, um sich von ihr zu verabschieden, bevor er für die Front ging, der Erste Weltkrieg anfing. „In wenigen Monaten hat der Krieg die Arbeit eines Jahrhunderts abgeschlossen.“ Bessonow mobilisierte absurd an der Front. Darya Dmitrievna und Ekaterina Dmitrievna, die aus Frankreich zurückgekehrt sind, arbeiten in Moskau in der Krankenstation. Smokovnikov, wieder vereint mit seiner Frau, führt das Haus eines schlanken Hauptmanns mit einem rasierten Schädel, Vadim Petrovich Roshchin, der nach Moskau entsandt wurde, um Ausrüstung zu erhalten. sagen Sie auf Wiedersehen zu ihr, bevor Sie für die Front abreisen – der Erste Weltkrieg fing an. „In wenigen Monaten hat der Krieg die Arbeit eines Jahrhunderts abgeschlossen.“ Bessonow mobilisierte absurd an der Front. Darya Dmitrievna und Ekaterina Dmitrievna, die aus Frankreich zurückgekehrt sind, arbeiten in Moskau in der Krankenstation. Smokovnikov, wieder vereint mit seiner Frau, führt das Haus eines schlanken Hauptmanns mit einem rasierten Schädel, Vadim Petrovich Roshchin, der nach Moskau entsandt wurde, um Ausrüstung zu erhalten. sagen Sie auf Wiedersehen zu ihr, bevor Sie für die Front abreisen – der Erste Weltkrieg fing an. „In wenigen Monaten hat der Krieg die Arbeit eines Jahrhunderts abgeschlossen.“ Bessonow mobilisierte absurd an der Front. Darya Dmitrievna und Ekaterina Dmitrievna, die aus Frankreich zurückgekehrt sind, arbeiten in Moskau in der Krankenstation. Smokovnikov, wieder vereint mit seiner Frau, führt das Haus eines schlanken Hauptmanns mit einem rasierten Schädel, Vadim Petrovich Roshchin, der nach Moskau entsandt wurde, um Ausrüstung zu erhalten.

Vadim Petrovich ist in Ekaterina Dmitrievna verliebt, versucht sich zu erklären, aber bisher ohne Gegenseitigkeit. Die Schwestern lesen in der Zeitung, Fähnrich II. Telegin sei vermisst; Dascha ist verzweifelt, sie weiß noch nicht, dass Iwan Iljitsch aus dem Konzentrationslager entkommen ist, gefangen, in die Festung gebracht wurde, allein, dann ein anderes Lager; Als er mit der Hinrichtung bedroht wird, entschließen sich Telegin und seine Kameraden erneut zur Flucht, diesmal erfolgreich. Iwan Iljitsch kommt sicher nach Moskau, aber Treffen mit Dascha dauern nicht lange, er erhält Anweisungen, nach Petrograd ins Ostsee-Werk zu gehen. In St. Petersburg wird er Zeuge, wie die Verschwörer den Körper von Grigorij Rasputin, der von ihnen getötet wurde, ins Wasser werfen. Die Februarrevolution beginnt vor seinen Augen. Telegin geht für Dascha nach Moskau, dann zieht das junge Paar wieder nach Petrograd. Der Kommissar der Provisorischen Regierung, Nikolai Iwanowitsch Smokownikow, fährt mit Begeisterung zur Front, wo er von empörten Soldaten ermordet wird, die nicht in den Schützengräben sterben wollen; Seine treue Witwe wird von dem treuen Vadim Roshchin getröstet. Die russische Armee ist nicht mehr. Es gibt keine Front.

Die Leute wollen das Land zu teilen, und nicht mit den Deutschen zu kämpfen. „Great Russia Now – Dünger für Ackerland, – sagt Personalreferentin Roshchin – Alle notwendigen Re :. Die Armee, die Regierung sollte eine andere Seele sein, uns zu quetschen…“ Iwan Iljitsch entgegnet: „Landkreis von uns bleiben wird – und da geht das russische Land… „ein Sommerabend im Jahr 1917 Katja und Vadim zu Fuß entlang Kamennoostrovsky Prospekt in St. Petersburg. „Catherine D. – Roshchin sagte, ihre schlanke Hand picking up… – es Jahre dauern wird, bis abklingen Krieg, Revolution otshumyat und unbestechlich bleibt nur eins – ein sanftmütiger, sanft, Geliebte dein Herz…“ Sie gehen nur von der ehemaligen die Villa des berühmten Ballerina, die bolschewistische Zentrale gerührt wird, die Macht zu ergreifen vorbereitet.

Das zweite Buch. Achtzehntes Jahr

„Petersburg war am Ende des siebzehnten Jahres schrecklich. Es ist schrecklich, unverständlich, unerkennbar.“ In einer kalten und hungrigen Stadt, Dasha (nach einem nächtlichen Angriff von Räubern) vor der Zeit geboren, starb der Junge am dritten Tag. Das Familienleben verschlechtert sich, der Unparteiische Iwan Iljitsch geht an die Rote Armee. Und Vadim Petrovich Roschin – in Moskau während der Oktober die Bolschewiki kämpfen verwundet, reitet mit Ekaterina Dmitrievna zuerst an der Wolga zu Dr. Bulavin eine Revolution warten (bereits im Frühjahr der Bolschewiki fallen müssen) und dann nach Rostow, wo die gebildeten weißen Freiwilligenarmee. Sie haben keine Zeit – Freiwillige sind gezwungen, die Stadt bei ihrer legendären „Eiswanderung“ zu verlassen. Plötzlich Streit Catherine D. und Vadim aus ideologischen Gründen, es in der Stadt bleibt, soll es nach den Freiwilligen im Süden sein. Weiße Roshchin ist gezwungen, sich der Roten Garde anzuschließen, mit ihr in die Gegend des Kampfes mit der Freiwilligenarmee zu gehen und im ersten Fall zu seiner eigenen zu rennen. Er kämpft mutig, aber ist nicht zufrieden mit sich selbst, leidet unter einem Bruch mit Katya. Ekaterina Dmitrievna erhielt (offensichtlich falsch) die Nachricht vom Tod von Vadim, von Rostow nach LOTS geschickt, aber nicht erreichen – der Zug Makhno angegriffen. Machno hätte es schlecht, aber die frühere geordnete Roschina Aleksey Krasilnikov es erkennen und darauf zu achten, genommen wird. Roshchin, die Erlaubnis erhalten hat, eilt nach Katya nach Rostow, aber niemand weiß, wo sie ist. Die Rostov Station sieht er Ivana Ilicha in Form der Weißen Garde, und zu wissen, dass Telegin rot (Intelligenz bedeuten) ihn immer noch nicht auszuliefern. „Danke, Vadim“, flüsterte Telegin leise und verschwand. Und Darya Dmitrievna lebt allein im roten Petrograd,

Kulichek nach St. Petersburg für die Exploration geschickt und Rekrutierung zieht Dasha in U-Bahn-Arbeit, sie nach Moskau zog in der „Union Schutz Vaterland und Freiheit“ Boris Savinkov, und eine Abdeckung für die Zeit in der Gesellschaft von Anarchisten aus dem Kader Mammoth Dalsky zu beteiligen; Auf Weisung der Sawinkowiter geht sie zu Arbeiterversammlungen, beobachtet die Reden Lenins (für die ein Versuch gemacht wird), aber die Reden des Führers der Weltrevolution machen einen starken Eindruck auf sie. Dascha bricht sowohl mit Anarchisten als auch mit Verschwörern und geht zu seinem Vater nach Samara. In Samara bekommt er illegal alles in der gleichen Form wie Telegin, er läuft Gefahr, sich an Dr. Bulavin zu wenden, um Neuigkeiten aus Dasha zu erfahren. Dmitri Stepanowitsch vermutete, dass er eine „rote Schlange“ vor sich hatte, lenkte seine Aufmerksamkeit mit einem alten Brief von Dashin ab und rief per Telefon die Gegenspionage an.

Sie versucht wegzukommen und trifft plötzlich auf Dascha (die, ohne etwas zu ahnen, die ganze Zeit im Haus war); Die Ehepartner haben Zeit, sich zu erklären, und Telegin verschwindet. Einige Zeit später, als Iwan Iljitsch, das Regiment befiehlt, eine der ersten Pausen in Samara, Dr. Bulavin Wohnung ist bereits leer, das Glas zerbrochen… Wo ist Dasha? ..

Das dritte Buch. Düsterer Morgen

Nachtfeuer in der Steppe. Daria Dmitrievna und ihr gelegentlicher Begleiter backen Kartoffeln. Sie ritten in einem Zug, der von weißen Kosaken angegriffen wurde. Reisende durch die Steppe in Richtung Tsaritsyn gehen und die Lage der Roten ein, die der Spionage verdächtigt werden (je mehr, so dass Dasha Vater, Dr. Bulavin – ehemaliger Minister der weißen der Samara-Regierung), aber plötzlich stellt sich, dass der Kommandant Melshin Regiment Dasha Telegina Mann kennt und über den deutschen Krieg und über die Rote Armee. Iwan Iljitsch sich zu diesem Zeitpunkt trägt an der Wolga Waffen und Munition sich gegen weiße Tsaritsyn zu verteidigen. In der Verteidigung der Stadt Telegin schwer verletzt wurde er im Krankenhaus liegt, und niemand weiß, aber wenn es um mich selbst kommt, stellt sich heraus, dass am Krankenbett Krankenschwester sitzt – es ist sein Liebling Dasha. Und zu dieser Zeit, ehrlicher Roshchin, bereits völlig enttäuscht von der weißen Bewegung,

Werfen einen Koffer in einem Hotel, zerriß Epauletten und Abzeichen, bekommt er zu Gulyaypole, wo das Hauptquartier der Machno, und fällt in die Hände des Chefs der Machnos Spionageabwehr Levki Zadoff, Roshchina gefoltert, aber Machno selbst, der mit den Bolschewiki verhandeln, bringt ihn zu seinem Hauptquartier rot dachte, obwohl er flirtet auch mit weiß. Roschin möglich, die Farm zu besuchen, wo sie Alexei Krasilnikov und Kate gelebt, aber hatten sie bereits mit unbekanntem Ziel verlassen. Machno schloß eine temporäre Allianz mit dem Bolschewiki für die gemeinsame Jekaterinoslawer kontrollierter Petliurists nehmen. Brave Roshin in der Erstürmung der Stadt beteiligt, aber Petliurists vorherrschen, die rote Roshchina weggebracht verletzt, und er findet sich im Krankenhaus Charkiw. (Zu diesem Zeitpunkt Catherine D., befreit von Alexei Krasilnikov, zwang sie ein Lehrer in einer ländlichen Schule zu heiraten, war. ) Wurde aus dem Krankenhaus entlassen wurde Vadim nach Kiew, der Zentrale der Kadett Brigade an einen Freund auf Kämpfe in Jekaterinoslawer Kommissar Chugai zugewiesen. Es ist in der Niederlage der Grünen Gang beteiligt, Alexei Krasilnikov getötet und überall für Kate suchen, aber ohne Erfolg.

Sobald Ivan Ilyich, bereits ein Brigadekommandant, mit seinem neuen Stabschef vertraut ist, findet in ihm ein alter Bekannter Roshchin und, denkend, dass Vadim Petrovich ein weißer Späher ist, will ihn verhaften, aber alles wird erklärt. Und Ekaterina Dmitrijewna kehrt in der alten Arbat-Wohnung, in der sie einst ihren Ehemann beerdigte und Vadim erklärte, in die verhungernde Stadt zurück. Sie lehrt immer noch. Bei einem Treffen mit der Frontfrau, das mit dem Volk spricht, erkennt sie Roshchina, die sie für tot hält, und wird ohnmächtig.

Dasha und Telegin kommen zu der Schwester. Und hier sind sie alle zusammen – in einem kalten, überfüllten Saal des Bolschoi-Theaters, wo Krschischanowski über die Elektrifizierung Russlands berichtet. Von der Höhe der fünften Reihe zeigt Roshchin auf Katya im gegenwärtigen Lenin und Stalin („… derjenige, der Denikin besiegt hat…“). Iwan Iljitsch Dasha flüstert: „vernünftige Bericht… Awful Mangel Dasha, Arbeit…“ Vadim Kate, flüstert: „Du weißt – was ist der Punkt acquire alle unsere Bemühungen, vergossenes Blut, all die dunkle und stille Mahlzeit… Die Welt wird wir sind für immer wieder aufgebaut… Alles in diesem Raum ist bereit, für dieses Leben zu geben… Es ist keine Fiktion – sie zeigen euch Narben und bläuliche Flecken von Kugeln… Und das ist in meiner Heimat, und das ist Russland… „


Eine Zusammenfassung von Tolstois „Walking by the Flours“