Eltern-Liebes-Komposition

Nach dem Lesen eines Auszugs aus der pädagogischen Komposition des großen französischen Schriftstellers, Denker J. – J. Rousseau “Julia, oder New Eloise.” Ich fing an zu denken. und was ist vernünftige Elternliebe. Was sollte es sein?

Das Gefühl der Liebe in der Kommunikation von Eltern und Kindern drückt sich durch Gesten, Intonation, Mimik, Emotionen, Worte aus. Es ist sehr wichtig für uns, Erwachsene, zu lernen, diese Worte auszusprechen, damit das Kind versteht und fühlt, dass es geliebt wird. Und wie oft passiert das Gegenteil!

Wir sind Erwachsene, wir glauben, dass wir dem Kind unsere Liebe und unser Verständnis ausdrücken, aber er sieht einen anderen und fühlt keine Liebe. Deshalb sollte die elterliche Liebe vernünftig sein. Es erlaubt keine Verdammung, Diskussion, Vergleich des Kindes mit anderen. Diese Art von Liebe bedeutet, das Baby so zu akzeptieren, wie es ist. Wenn das Kind fühlt, dass er von anderen geliebt wird, wird ihm vertraut, dann wird er versuchen, für Erwachsene zu arrangieren, beginnt sie zu lieben. Es ist so eine gegenseitige intelligente Liebe. Vertrauen wird in ihm viele gute Eigenschaften hervorbringen.

Aber was ist, wenn die Liebe nicht stark genug ist? Schließlich sind die Emotionen von Kindern für Erwachsene oft ungewöhnlich.

Sie müssen nur auf „Tauchgang“ in seiner längst vergessenen Kindheitserinnerung Adresse Erfahrungen in der Kindheit, Beschwerden, erste unerwiderte Liebe. zusammen sein kann mit ihren Kindern der Werke der russischen Kinder-Autoren nachzulesen wieder die Emotionen, Stimmung durchdringen, gemeinsame Erfahrungen mit Kindern aufgrund der Tatsache, Kaninchen, die die Geliebte warfen, oder dass der Bär, das Bein abgetrennt.

Manchmal, im Gegenteil, wenn Kinder unserer “Hyper” – Liebe und “Hyper” – Pflege nicht... widerstehen können, wissen sie nicht, wie sie sich davor schützen können. Sag es nicht dem Rebbe. “Ich werde dich glücklich machen!” .. Es ist notwendig, im Baby das Vertrauen in Ihre Liebe “einzuleben” und sich nicht in der geringfügigen Bevormundung zu engagieren! Darüber hinaus ist es nutzlos, weil die Folgen sehr beklagenswert sein können – Wut, verschiedene Neurosen, Gleichgültigkeit. Vereinfache einfach nichts. Das Kind ist in seinen Manifestationen, Gefühlen, Emotionen natürlich, also muss es akzeptiert werden, wie es ist.

Einige glauben, dass Verbote vorteilhaft sind, andere – im Gegenteil. Wie sind Verbote, Einschränkungen – das sind die notwendigen Attribute der Erziehung? Meine Position zu diesem Thema ist wie folgt. Verbote und Einschränkungen, zusätzlich zu den Leistungen, schaden dem Kind sehr. Sie schaffen Missverständnisse, behindern die Entwicklung der Persönlichkeit des Kindes, das ist ein fruchtbarer Boden für das Entstehen vieler Komplexe, von denen es dann schwer loszuwerden ist.

Wie sollten Verbote und Einschränkungen angewendet werden, damit sie die Entwicklung des Babys nicht behindern? Kinderpsychologen schlagen konstruktive Verbote vor. 1) die Anwendung von vorbeugenden Maßnahmen; 2) Entwicklung des gegenseitigen Verstehens mit dem Kind; 3) psychologische Methoden.

In der Tat gibt es viele verschiedene Empfänge und wir, die Eltern. muss erkennen, verstehen, fühlen, welcher von ihnen unser Kind nehmen wird.

Ihre Einstellung zu ihren eigenen Kindern analysierend, kam diese Liebe zu dieser Schlussfolgerung. Wie jede Kunst muss man lernen und lernen. Es ist notwendig, nicht zu schweigen, sondern zu sprechen und seine Gefühle für das Kind zu zeigen. Es ist so wichtig für ihr Leben, für den Aufbau einer Familie und eines Hauses, für ihre Zustimmung, Beförderung und Erfolg.


Eltern-Liebes-Komposition