Ernest Miller Hemingway. Biografie

Ernest Hemingway ist ein US-amerikanischer Schriftsteller und Journalist, Nobelpreisträger, einer der populärsten Schriftsteller des 20. Jahrhunderts, der in das “Pantheon” der Kultfiguren einging. Hemingway wurde weithin bekannt als Vertreter der “Literatur der verlorenen Generation” und der Künstler, der die modernistische Richtung mit einem ganzen Komplex neuer künstlerischer Prinzipien und Techniken bereicherte. In seiner Arbeit spiegelte sich die geistige Biographie einer Generation wider, die zwei Weltkriege überlebte und trotz der schweren Schocks und Enttäuschungen, die humanistischen Werten treu blieben.

Das Leben von E. Hemingway in Daten und Fakten

21. Juli 1899 – wurde in den Vororten von Chicago in der Familie eines Arztes geboren. In den Schuljahren liebte er Sport und literarische Kreativität.

1917 – nach dem Abschluss ging er nach Kansas City, wo er sich als Reporter in der Zeitung “Star” niederließ, die seine erste journalistische Schule wurde.

1918 – als Fahrer der amerikanischen Rotkreuztruppe gemeldet, ging an die italienisch-österreichische Front des Ersten Weltkrieges.

8. Juli 1918 – wurde schwer an den Beinen verletzt. Nach einer langen Behandlung, die eine Reihe von Operationen erforderte, wurde er demobilisiert und in die Vereinigten Staaten zurückgebracht, wo er einen Job in der kanadischen Zeitung Toronto Daily Star bekam. Hemingway, frei von der Zeit des Reporters, gab literarische Kreativität. In dieser Zeit wandte er sich an die Schriftsteller, um den berühmten amerikanischen Schriftsteller Sh. Anderson.

1922 – als Korrespondent der kanadischen Zeitung kam nach Paris, von wo aus er europäische Korrespondenz schickte und wo er schrittweise in den Mittwoch der führenden Schriftsteller eintrat.

1923 veröffentlichte er sein erstes Buch “Drei Geschichten und zehn Gedichte”, wonach er sich weigerte, journalistische Arbeit zu leisten, um sich voll auf das künstlerische Schaffen zu konzentrieren.

1924 erschien das Buch “Heutzutage”, das Hemingway zu einer bemerkenswerten Figur im literarischen Leben der...1920er Jahre machte.

1925 -1935 – eine Periode des schnellen Wachstums des Talents und Ruhmes des Schriftstellers. In diesem Jahrzehnt erschienen seine Romane Die Fiesta, Abschied, Waffen und wurden weithin bekannt. , Sammlungen von Geschichten “Männer ohne Frauen”, “Der Gewinner erhält nichts”, sowie skizzenhaft-publizistische und autobiographische Bücher “Tod am Nachmittag”, “Grüne Hügel Afrikas”.

1931 – erschien auf dem Screenshot über den gleichnamigen Roman mit dem Film “Farewell to Arms!”, Der von der Öffentlichkeit begeistert aufgenommen wurde.

1937 – als Vertreter der American Telegraph Agency ging der Schriftsteller nach Spanien, verschlungen im Bürgerkrieg. Unter Feuer an der Front zog er die Chronik “Das spanische Land” ab, die in den Vereinigten Staaten breite Resonanz fand. Eindrücke dessen, was er in Spanien sah, legte Hemingway die Grundlage seines Romans “Für wen die Maut schlägt”, verkaufte Millionen im Umlauf.

1939 – in Kuba gekauft, eröffnete Villa Fink Vihiya, die viele Jahre lang seine Heimat war, gastfreundlich für viele Freunde und Bekannte.

1942-1943 – führte Flüge mit seinem eigenen Boot “Pilar” durch und sammelte geheime Informationen über die deutschen U-Boote.

1944 – der Status von Krieg kam nach Europa, wo er in der Bombardierung von Deutschland teilgenommen und besetzten Frankreich und dann in den Französisch Guerillagruppen kämpfte.

1950 erschien der Roman “Jenseits des Flusses im Schatten der Bäume”.

1952 wurde die Märchen-Parabel “Der alte Mann und das Meer” veröffentlicht, die mit dem nationalen Pulitzer-Preis ausgezeichnet wurde.

1954 – Hemingway wurde mit dem Nobelpreis ausgezeichnet.

1960 – schrieb ein Memoirenbuch über seine jungen Jahre in Paris “Ein Urlaub, der immer bei dir ist”. In der letzten Zeit seines Lebens arbeitete er an dem Roman “Inseln im Ozean”, der unvollendet blieb.

Seit 1960 erlitt Hemingway eine schwere Depression, die er erfolglos in spezialisierten Kliniken zu behandeln versuchte.

2. Juli 1961 – beging Selbstmord.


Ernest Miller Hemingway. Biografie