Eroberung der osmanischen Türken. Osmanischer Moloch

In der Mitte des XIV. Jahrhunderts. Die osmanischen Türken führten ihre ersten Eroberungen auf dem Balkan durch. Zuerst versklavten sie Bulgarien, dann griffen sie Serbien an. 1389 fand auf dem Kosovo-Feld eine ungleiche Schlacht zwischen serbischen Rittern und zahlreicheren türkischen Truppen statt. In dieser Schlacht wurden sowohl der serbische König Lazar als auch der türkische Sultan Murad getötet. Der ältere Sohn von Murad, Bayazid, wurde der Sultan, der wegen seiner blitzschnellen militärischen Erfolge auf dem Balkan und in Kleinasien Blitz genannt wurde.

Serben und Bosnier erlitten eine vernichtende Niederlage auf dem Feld des Kosovo. 500 Jahre lang lebten die Balkanvölker in türkischer Gefangenschaft.

Die Türken schufen eine ständige Armee, deren schlagende

Kraft Fußsoldaten – Janitscharen, bewaffnet mit Krummsäbeln, Speeren und Dolchen waren. Die Janitscharen waren nicht die Türken, sondern die Gefangenen oder die christlichen Knaben, in Form von Tributen. Sie wurden von ihren Derwischen erzogen, die ihr Andenken an ihr Volk „wuschen“ und ihnen eine fanatische Verehrung des Islam und des Sultans einflößten. Die Janitscharen wurden die Wachen der Sultane und halfen ihnen, die Christen zu versklaven. Aber wenn sie unterdrückt wurden, machten die Janitscharen Palastputsche oder organisierten Unruhen in der Hauptstadt.

Serbische Quellen sagen, dass Murad auf dem Kosovo-Feld durch einen Dolch tödlich verwundet wurde, indem er sich durch die feindlichen Reihen, den tapferen serbischen Ritter Milos Obilic, durchsuchte, den die Türken dann in Stücke hackten. Die türkische Quelle beleuchtet dieses Ereignis anders. Sagen wir, nach der Schlacht, aus der der Sultan unversehrt herauskam, machte Milos Obilic einen Versuch mit Hilfe eines vergifteten Dolches in seinem Ärmel. Die wütenden Türken wurden von den tapferen Serben in den Augen des sterbenden Sultans niedergemetzelt.

XVI Jahrhundert. Aus der Arbeit des tschechischen Václav Bratislava „Adventures“

Die Janitscharen rekrutieren von den Kindern jene christlichen Völker, die unter

türkischer Herrschaft leben. Sie rekrutieren… kleine Kinder… Die besten werden genommen, um dem türkischen Sultan zu dienen, andere werden vom Pascha und anderen türkischen Bossen demontiert. Der Rest… wird nach Anatolien und nach Asien verkauft bis zu einer bestimmten Zeit… Und sie leben dort… in der Kälte und im Hunger, unter der sengenden Sonne, nackt, und behandeln sie wie Hunde… Sie werden ungefähr 20 Jahre alt sein… sie werden alle nach Istanbul geschickt. Hier werden die stärksten und härtesten in jüngeren Janitscharen aufgezeichnet und unter dem Befehl von Ältesten gegeben. Unter ihrer Aufsicht lernen die Jüngeren zu schießen, mit Säbeln zu schneiden, Wurfspeere zu werfen, Gräben zu überspringen, Wände zu klettern und alle Arbeiten auszuführen, die ihnen die ältere gibt… Im Kampf oder während des Angriffs gehen sie zuerst und alle versuchen sich zu zeigen… Dann die der jungen Leute, Wer wird seinen Mut zeigen, in den Rang eines älteren Janitscharen… Von allen türkischen Soldaten, sind sie für Christen die rücksichtslosesten. Und die Soldaten sind die unbeugsamsten, von denen der türkische Sultan eine zuverlässige Sicherheit hat.

1402 fielen die Horden von Timur auf die Türken. Allmählich eroberte Timur Zentralasien. Unter seinem mächtigen Schlag zerfiel die Goldene Horde. Dann unterdrückten seine Soldaten den Iran, Afghanistan, die Große Steppe, den Kaukasus, das Sultan-Sultanat von Delhi, das Kalifat der Araber in Bagdad, den Osmanischen Staat, die Mongolei und China. Er wagte es nicht, mit Russland in den Krieg zu ziehen.

Timur verwüstete Kleinasien. Sultan wurde sein Gefangener und starb bald. Daher eroberten die Türken erst in den 20-30er Jahren den Balkan. XV Jahrhundert, als ein wenig zu Sinnen kam. Sie eroberten Mazedonien, Griechenland, Albanien und Serbien. Die türkische Armee erwarb Feuerwaffen – Kanonen und Quietschen. Seine Kampfkraft stand den europäischen Armeen nicht nach und war darüber hinaus zahlreicher.

Kriege machten die Armen noch ärmer, und die Reichen sind noch reicher. Die Bevölkerung war in Aristokraten und „Herde“ – abhängige Bürger geteilt. Die Bauern wurden mit Steuern und Steuern zu Gunsten des Staates besteuert, aber sie verfolgten den Kerker nicht, da die Großen keine Gehälter und militärische Beute hatten und ihre Farmen nicht bewahrten. Nicht-Muslime haben dem Staat eine Entschädigung gezahlt, weil sie nicht zum Militärdienst angezogen wurden.

Pascha ist der Titel der höchsten Regierung im Sultan der Türkei.


Eroberung der osmanischen Türken. Osmanischer Moloch