Formation des Charakters der Heldin des Dramas G. Ibsen “Puppenhaus”

Ich muss alleine bleiben, um es herauszufinden.

In sich selbst und in allem anderen.

G. Ibsen

Das Stück “Puppenhaus”, geschrieben 1879, ist immer noch das populärste der Ibsen-Dramen. Es ist meistens Theater auf der ganzen Welt. Das liegt zum Teil daran, dass das Puppenhaus eines der wichtigsten Werke über den Kampf der Frauen um ihre Rechte war. Aber der Hauptgrund – nach dem Bild des Protagonisten von Nora – erwies sich als so komplex, lebendig und zweideutig, dass die Schauspielerinnen immer noch daran interessiert sind, ihn zu spielen.

Unsere Haltung gegenüber der Heldin ändert sich während des Lesens des Stückes. Nora ist zunächst Helmars Lieblingsspielzeug “Mädchenfrau”, Quirl und Gourmet. In Szenen mit ihrem Mann und ihren Kindern wirkt sie selbst wie ein verwöhntes Kind. Darin liegt sogar eine unbewusste Grausamkeit bei Kindern. Nora bemerkt die Liebe des krankhaft kranken alten Dr. Rank nicht. Sie glaubt aufrichtig, dass man sich Geld leihen kann, ohne darüber nachzudenken, wie man es ihnen geben kann: “Und was ist mit ihnen, um zu denken? Es sind die gleichen Fremden!” Nora fand keine Zeit, um ihrer besten Freundin Kristina Linna einen Brief zu schreiben, als sie verwitwet war. Es ist kein Wunder, dass derjenige, der nach der Arbeit von Frun Lynne suchte, die sich seit vielen Jahren um ihre Mutter und ihre Brüder kümmerte, nachsichtig mit Nora redet. Und dann enthüllt die verwundete Norah ihr Geheimnis: Vor acht Jahren, als ihr Mann schwer krank war, Sie lieh sich eine große Geldsumme und brachte ihn nach Italien. Jetzt verleugnet die Herrin des “Puppenhauses” sich das Notwendigste und zahlt diese Schuld. Und sie erzählt ihrem Mann nichts davon – sie will nicht, dass er sich ihr gegenüber verpflichtet fühlt. Und mit einem rein weiblichen Betrug will er seine Dankbarkeit für später retten, wenn sie nicht so jung und hübsch sein wird.

Nora Kreditgeber, schlecht und rutschig Krogstad will durch ihren Einfluss Helmer und in den Dienst der Bank bleiben. Andernfalls wird sagen, dass er alles, geschmiedet Nora Unterschrift auf einem Instrument seines Vaters. Natürlich konnte sie von einem alten Freund der Familie, Dr. Rank, um Hilfe bitten. Und hier frivol Vogel Nora träumte laut über eine Erbschaft, zeigt den wahren Adel des Geistes – die Liebe nicht Ranka verwenden. „Jetzt kann man nichts für mich tun. Aber ich vielleicht brauchen keine Hilfe.“ Es erspart nicht nur die Gefühle... des Arztes, sie in ihrem Mann glaubt, zu glauben, dass er gerne ihre Schuld auf sich nehmen würde.

Nora erwartet ein Wunder, ein Wunder der Liebe und Selbstaufopferung. Stattdessen beschuldigt Helmer, der den Brief von Krogstad liest, Norah von Lüge und Unmoral, ohne zu wissen, für wen sie alles getan hat. Er hat Angst, dass wegen des Verbrechens seiner Frau seine Karriere als Direktor der Bank leidet. Nora hört Vorwürfen mit einem erstarrten Gesicht zu: Ein Wunder geschieht nicht. Neben ihr war all diese Jahre ein Fremder, feige und grausam. Und plötzlich ändern sich die Verhältnisse wieder: Krogstad lehnt seine Ansprüche ab.

Helmer ist bereit, alles zu vergessen, seiner Frau zu vergeben und weiter zu heilen. Aber in Noras Herzen ist in diesen Tagen der Angst und Erwartung viel Arbeit. Sie denkt zum ersten Mal an ihr eigenes Leben. „Ich möchte sagen, dass ich von der Hand des Vaters in Ihr bewegt. Sie sind alle nach Ihren Wünschen angeordnet sind, und ich wurde nach Ihrem Geschmack… ich getränkt, gefüttert, gekleidet, und meine Aufgabe war es zu unterhalten, amüsieren Sie, Torvald. Das als mein Leben verging… Du und Papa sind für mich sehr schuld. Deine Schuld, dass nichts von mir kam. ” Sie erkennt, dass ihre Kinder richtig erzogen: „Ich war die Puppe-Frau, zu Hause Vater meines Vaters war Puppe-Tochter und die Kinder waren wirklich meine Puppen ich mochte, was Du gespielt hast und spielte mit mir, wie sie wollten.. dass ich spiele und mich mit ihnen amüsiere. ” Jetzt will sie keine Puppe sein, ein Kind, das gescholten und vergeben wurde.

Die Heldin von Ibsen will sich alles verstehen – in der Religion, die menschlichen Beziehungen, in-Gesetze, die guten Sitten verstoßen.

Nora fühlte sich zuerst wie ein Mann. Jetzt hat sie ein Ziel im Leben: „Ich muss zuerst ein anderes Problem lösen müssen versuchen, sich selbst zu erziehen und die meisten nicht Sie mich um Hilfe Ich muss schauen, um diesen ein tun Also ich dich verlasse…..“ Sie liebt ihren Ehemann nicht mehr und will nicht nur wegen der Anständigkeit in seinem Haus bleiben. Eine Frau bricht alle alten Krawatten und fliegt wie ein Schmetterling aus dem Kokon. Niemand weiß, wie sich sein neues Leben entwickeln wird. Sicher wird es Schwierigkeiten geben. Aber, was auch immer geschieht, Nora es steht, weil schließlich innere Kraft und das Selbstwertgefühl gefunden.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Formation des Charakters der Heldin des Dramas G. Ibsen “Puppenhaus”