Frederic Stendhal. Biografie

Frederic Stendhal ist ein Klassiker der französischen Literatur, der einen realistischen Psychologismus initiierte und in seinem Werk den heroischen Geist zum Ausdruck brachte, der durch die Zeit der Großen Französischen Revolution und der Napoleonischen Kriege befreit wurde. Stendhal formuliert sein kreatives Credo wie folgt: „Wende die Techniken der Mathematik auf das menschliche Herz an und stelle die Grundlage für die kreative Methode und die Sprache der Gefühle, darin ist alles Kunst.“

Stendhals Leben in Daten und Fakten

23. Januar 1783 – wurde in Grenoble in der Familie eines Rechtsanwalts geboren.

1796-1799 – studierte an der Central Grenoble School, einer der fortschrittlichsten Elite-Bildungseinrichtungen.

1799 – ging

nach Paris mit der Absicht der Weiterbildung in der Hauptstadt, aber der politische Umsturz, der dazu führte, dass der junge General Napoleon Bonaparte die Macht im Land übernahm, zwang den jungen Mann, seine Studien zu vergessen und sich der napoleonischen Armee anzuschließen.

1800-1814 – Militärdienst. Als Offizier besuchte Stendhal Italien, nahm an militärischen Aktionen auf das Gebiet von Österreich und Deutschland teilte mit seinen Kameraden Schwierigkeiten in Russland marschieren, während dem Zeug das berühmte Feuers in Moskau im Jahr 1812 Stendhal militärische Laufbahn endete nach dem Sturz seines Idols – Napoleon auf die Art und Weise sprach er immer wieder in seine Arbeit, insbesondere, wurde in dem Buch „Life of Napoleon“ und „Memoirs of Napoleon“, unvollendet gelassen.

1814 – die Wiederherstellung des Bourbon-Regimes zwang Stendhal, nach Italien zu gehen, nach Mailand, wo er die politische Bewegung der Carbonarier ansprach, Kämpfer für die Befreiung Italiens von der Macht ausländischer Staaten. Am selben Ort lernte Stendhal Byron und italienische Dichter kennen.

1821 – nach der Niederlage der Revolution von Neapel kehrte der Schriftsteller nach Paris zurück, wo er als Journalist mit verschiedenen Publikationen zusammenarbeitete.

1822 – beendete die

Arbeit an der „Abhandlung über die Liebe“, in der er eine originelle Theorie der Liebesgefühle entwickelte.

1823 veröffentlichte er eine Abhandlung „Racine und Shakespeare“, die zu einem der bedeutendsten Dokumente der berühmten „romantischen Schlacht“ wurde.

1827 – veröffentlichte sein erstes Kunstwerk – der Roman „Armance: Szenen aus dem Leben des Pariser Salons von 1827“.

1829 – sah seine Reisetagebücher „Walks in Rome“ und den Roman „Vanina Vanini“.

1830 – schuf den Roman „Rot und Schwarz“, der einen realistischen Trend in der französischen Literatur etablierte. Im selben Jahr trat Stendhal in den diplomatischen Dienst und wurde auf den Posten des Französisch Konsul in Italien ernannt, ließ sich in der kleinen Küstenstadt Civitavecchia.

1830-1840 Jahre. – die Phase des kreativen Starts. Während dieser Zeit aus der Feder von Stendhal links „Erinnerungen eines Egoisten“, der Roman „Lyusen Leven“ autobiographisch Notizen „Das Leben Henri Brulard“ Zyklus der Geschichten „Italienisches Chronicles“ und der Roman „Die Kartause von Parma“, geschrieben in nur 52 Tagen. Am Ende dieser Zeit griff der Autor einen neuen Roman auf – „Lamel“.

22. März 1842 – starb in Paris an einem Schlaganfall.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Frederic Stendhal. Biografie