George Gordon Byron. Biografie

Das majestätische Monument bildet die Figur von G. G. Byron über das kulturelle Leben des frühen 19. Jahrhunderts. Welche ekstatischen Inschriften haben ihn Zeitgenossen dieses Jahrhunderts nicht überlassen! Brilliant Künstler und selbstlos Kämpfer für Freiheit, Byron war in den Augen, der Fahnenträger der Romantik in der Kunst, der geistige Führer einer ganzen Generation, ein wahrer Held und ein Modell einer neuen Ära, und noch mehr – sein Schöpfer. Kein Wunder, dass in einem seiner Gedichte A. S. Puschkin gleichgesetzt Byron und Napoleon, so die Idee zum Ausdruck, dass der Einfluss des großen englischen Dichter auf Kultur, um den Einfluss des großen Französisch Kommandant auf der Geschichte entsprach. Weiter ging VG Belinsky, der den berühmten Romantiker aus dem nebeligen

Albion-Prometheus-Jahrhundert nannte. Diese Definition spiegelt den Kern der Rolle wider,

Der kolossale Erfolg war jedoch nicht nur auf die persönlichen Talente und Verdienste des Dichters zurückzuführen. Ein Teil davon ist auch aufgrund der Tatsache, dass, genau zum richtigen Zeitpunkt auf der kulturellen Szene erscheinen, Byron seine Kreativität Europa eröffnete genau das, was sie freute mich auf. Er kam zu den Lesern der Trauerzeit für zerbrochene Träume, wenn eine neue Generation, die Erinnerungen an romantischen revolutionären Angriffen gelebt, das Verständnis der bitteren Lehren der Geschichte, der Hass auf seine eigenen Zeit, die von anderen eine Form von Gewalt ersetzen, reifte die dich von seinem Vater der Haltung, ein besonderes Verständnis der wesentlichen Aufgaben und Chancen. In der Person von Byron hat diese Generation ihren genialen Sänger gewonnen. Es schien, dass der Geist der Romantik drückte sich durch seine Leier, macht die tiefen Widersprüche der inneren Welt des Menschen. Und nicht nur durch die Leier, sondern auch durch die Persönlichkeit des Dichters,

JG Byron wurde am 22. Januar 1788 in London in einer Familie geboren, die in englischen und schottischen Königen verwurzelt war, aber bereits die Überreste des Urgroßvaters besaß. Sein Vater kannte seinen Vater nicht: Bald nach

seiner Geburt floh er von den Gläubigern nach Frankreich, wo er einige Jahre später starb. Erziehungsmutter war zuerst seine Mutter – eine Frau mit einem ernsten Charakter, der Verwandten viel Leid brachte. Spannungen mit ihr überschatteten die Kindheit des Dichters. Viel Leid verursachte junge Byron und angeborene Lahmheiten, als trenne er ihn von anderen durch eine unsichtbare Mauer. Seine Poesie war das Beste für seine Kindheitseindrücke, er musste mit der Natur kommunizieren und Bücher lesen, die er seit seinem fünften Lebensjahr süchtig gemacht hatte.

Bis zehn Jahre lebte Byron mit seiner Mutter in Schottland, das er früher als seine Heimat betrachtete; dann zog eine kleine Familie nach England, wo er sich in der Nachfolge von Newstead niederließ, geerbt vom Vetter des Dichters. Neben das Anwesen, eher wie Ruinen als auf das Nest einer alten Adelsfamilie, gab seinen Großvater seinen Enkel eine peerage von England, und mit ihm – und einem Sitz im britischen Parlament, die Byron bei Erreichen Reif nehmen kann. So eröffnete die Aussicht auf eine parlamentarische Karriere vor dem Jungen. Jetzt musste er eine Ausbildung bekommen, die eines zukünftigen Abgeordneten würdig ist.

Im Jahr 1801 trat Byron in Harrow in eine geschlossene Schule ein, in der die Nachkommen aristokratischer Familien, die sich meist auf eine politische Karriere vorbereiteten, studierten. Die Zukunft Dichter hat zu der Mutter Anfragen wiederholt appellierte ihn von der Schule zu nehmen, wo er wegen der Erniedrigung und Groll gelitten hatte, aber in jenen schwierigen und manchmal unerträglich für seinen Stolz Bedingungen erklärte: „Ich seinen Weg in der Welt machen, und ich Viele werden das Leben mit nichts anfangen, aber mit großen Menschen enden. „Bin ich wirklich inaktiv mit einem ausreichenden, sogar einem kleinen Vermögen?“ Nein, ich werde meinen Weg zu den Höhen der Herrlichkeit durchbohren… “ Ehrgeizige Hoffnungen wurden durch das Beispiel von Napoleon Bonaparte verstärkt, der schaffte, zu tun, was der englische Teenager vage träumte. In seiner Schulzeit versteckte Byron die Büste Napoleons am Kopfende des Bettes und verteidigte sein Idol heftig vor dem Spott seiner Kameraden. Viele Jahre später, als nach dem Sturz Napoleon, der die Revolution verwendet, um seine eigene Tyrannei in Europa zu etablieren Reaktion triumphierte fünfundzwanzig Byron schrieb in seinem Tagebuch: „Ich dachte, dass, wenn er mit ihm stürzt die ganze Welt fallen würde, ich glaube nicht, dass er Schritt für Schritt zurückgeht in der Bedeutungslosigkeit, und ich glaube, dass alles dies nicht nur eine Laune der Götter ist, als ein Vorspiel Veränderungen und große Veranstaltungen… zu fördern und hier rutschen wir wieder nach hinten, nach dummem alten Balance-System. “ mit ihm wird die ganze Welt zusammenbrechen, ich glaubte nicht, daß er Schritt für Schritt in eine Nichtigkeit zurücktreten würde; Ich glaubte, dass das alles nicht nur eine Laune der Götter ist, sondern ein Vorspiel für weitere Veränderungen und große Ereignisse… Und jetzt rutschen wir wieder zurück zu dem dummen alten Gleichgewichtssystem. “ mit ihm wird die ganze Welt zusammenbrechen, ich glaubte nicht, daß er Schritt für Schritt in eine Nichtigkeit zurücktreten würde; Ich glaubte, dass das alles nicht nur eine Laune der Götter ist, sondern ein Vorspiel für weitere Veränderungen und große Ereignisse… Und jetzt rutschen wir wieder zurück zu dem dummen alten Gleichgewichtssystem. „

Die Schule, die unter der disapproving hum Reaktion ihrer Mentoren, Byron begann in Versform und in den Jahren des Studiums an der renommierten Cambridge University ausgestellt eine unreife Licht, aber ohne Zweifel des mit dem Stempel von Talent Gedichtsammlung zu üben „Stunden der Freizeit.“ Geben angehender Dichter wurde von den Lesern mit einem entwickelten künstlerischen Geschmack geprägt, aber die Kritik auf ihn Hagel Spott überhäuft. Byron war nicht in der Schuld, und im folgenden Jahr erschien in gedruckter Form mit einem poetischen Text, in dem mit ihren Peinigern fertig zu werden, aber zugleich eine Satire mit fast allen führenden englischen und schottischen Schriftsteller übergossen. Dieses Mal erkannte er einen starken literarischen Kämpfer, der in der Lage war, mit sich selbst irgendwelche Gegner zu rechnen.

Im Jahr 1809 unternahm Byron eine zweijährige Reise, während der er Portugal, Spanien, Malta, Albanien, die Türkei und Griechenland besuchte. Auf Reisen durch die Romantiker des Ostens entdeckte der Dichter nicht nur die Schönheit der exotischen Natur und die Originalität der kulturellen Traditionen, sondern auch die sozio-historischen Probleme des Lebens der Völker, die unter den Füßen fremder Eroberer standen. Neue Eindrücke für mehrere Jahre wurden die Hauptquelle von Byrons Kreativität. Sie spiegelten sich unmittelbar in den ersten beiden Liedern der berühmten „Childe Harold Pilgrimage“ wider, die den Beginn einer reichen Reihe romantischer Gedichte eines englischen Künstlers markierte.

Durch die Veröffentlichung auf seiner Rückkehr in seine Heimat im Jahr 1811 fertiggestellte Teile „Childe Harold Pilgrimage“, Byron, in seinen eigenen Worten, berühmt wurden. „Die ganze Stadt – zu diesem Zeitpunkt schrieb das Leben des englischen Dichters A. Morua, -. Nur etwa Byron Scharen von berühmten Menschen gesprochen strebte ihm präsentiert werden, haben ihre Visitenkarten… Der Verlag zeigte eine Kopie von“ Childe Harold „, die gebracht Twist Prinzessin Charlotte… in die großen Abendessen klang „Bayr’n, Bayr’n.“ unaufhörlich unaufhörlich wiederholt damals herrschte, ohne in jeder Saison scheitern, ihre politischen, militärischen oder literarischen Löwen. in den Abendstunden, 1812 Byron war überall ein Löwe, nicht wer hatte einen Rivalen Spitznamen „.

Auf den Lorbeeren seines frühen Ruhmes konnte der Dichter jahrelang ruhig ruhen, aber seine unbezwingbare Natur forderte entschiedenes Handeln im öffentlichen Raum. Der Vorsitzende im House of Lords schien ihm die Möglichkeit zu geben, das politische Leben des Landes zu beeinflussen, und Byron unternahm ehrlich mehrere Versuche, dies zu tun. Von dem Scheitern all seiner Unternehmungen überzeugt, verlor er bald das Interesse an parlamentarischen Aktivitäten.

Von 1813 bis 1816 griff Byron die Öffentlichkeit buchstäblich mit neuen Kompositionen an. In einigen Gedichten, im Zuge seiner Reise in den Osten geschrieben – „die Ungläubigen“, „Abydos Braut“, „Le Corsaire“, „Lara“, „Die Belagerung von Korinth“ usw. -. Portrayed heroische Rebellen haben den Weg der Rache, Verbrechen genommen oder Kampf im Namen des Schutzes der Freiheit. Erfasste die Stimmung in diesen Gedichten von Trauer und Verzweiflung eine mächtige tragische Resonanz in einer Sammlung von Gedichten „jüdischen Musik“ bekam, wo Gemälde der biblischen Geschichte – großer Kämpfe, der Zusammenbruch der Reich und Nöte der Menschen, in den härtesten Tests widerstehen können, war es voller spirituelle Erfahrung der Anfang der XIX Jahrhundert Zeitgenossen.

Der literarische Ruhm von Byron wuchs schnell und breitete sich weiter außerhalb Englands aus. Gemeinsam mit ihr wuchsen um den Dichter, der ständig in Sichtweite der „großen Welt“ war, wilde und unfreundliche Gerüchte, angeheizt von seinen unverschämten Politikern und Schriftstellern. Als im Jahr 1816 es über den Zusammenbruch der Ehe bekannt wurde, der Rebell Herr mit Anabella Milbank, wo aristokratischer Gesellschaft eine Probe von der idealen Frau gesehen hat, brach Skandal. Eine Zeitung ohne Erlaubnis Byron veröffentlichte sein Gedicht „Es tut mir Leid“, soll für seine Frau und endet piercing Linien: „Leb wohl, und wenn gut, dann Adieu für immer.“ Der Verleger begleitete die Veröffentlichung mit einem Kommentar, in dem er darauf hinwies, dass man bei der Bewertung von Byrons politischen Schriften seine Einstellung zu seinem „

Zunächst ließ sich Byron in der Schweiz nieder, am Ufer des Genfersees. Es wurde ein sehr wichtiges Treffen für ihn mit dem talentierten englischen romantischen Dichter Persi Bishi Shelli gehalten – das gleiche wie er, ein freiwilliges Exil, die Opfer öffentliche Verurteilung fiel. Dieses Treffen legte den Grundstein für die enge Freundschaft der beiden Dichter, die ihre Namen für immer in die Geschichte der englischen Literatur einreihen. In der Schweiz trat Byron die reife Phase der Kreativität, durch die Entstehung von solchen leuchtenden Werke markiert als lyrische Gedichte „Stanzas nach Augusta“, ein poetisches Drama „Manfred“, das Gedicht „Der Gefangene von Chillon“, der dritte und der vierte Song „Childe Harold Pilgrimage“ und andere.

Einige dieser Werke wurden in Italien fertiggestellt, wohin Byron Ende 1816 wechselte und wo er sich einer geheimen revolutionären Organisation anschloss, die für die Befreiung Italiens von der österreichischen Herrschaft kämpfte. Der Dichter war sich klar darüber, dass die Carbonarier schwächer waren als ihre Feinde, und bezweifelte daher den Erfolg ihres Aufstandes, aber trotzdem halfen die italienischen Revolutionäre mit allem, was sie konnten. Die Romantik des Lebens in Italien, die Byron leidenschaftlich als ein Land starker Leidenschaften, hoher kultureller Errungenschaften und eines unzerstörbaren Freiheitsgeistes liebte, inspirierte ihn, neue künstlerische Werke zu konzipieren. Es wurde ein Gedicht „Mazepa“ geschrieben, das eine der schillerndsten Gestalten der ukrainischen Geschichte darstellt; die poetische Tragödie „Kain“, die den berüchtigten biblischen Charakter in der heroischen Aureole des „ersten Rebellen“ darstellt auf der Erde; Gedicht „Beppo“, die eine bissige Satire auf die Wirklichkeit enthalten sind, und andere. Es stellt daher einen wesentlichen Teil des Gedichts „Don Juan“, konzipiert von ihm als eine große Enzyklopädie des europäischen Lebens im Ausland XVIII-XIX Jahrhundert. und entworfen, um seine geistige und kreative Suche zusammenzufassen. Leider hat es der Autor nicht geschafft, die Arbeit an dieser Arbeit zu Ende zu bringen.

Im Jahr 1823 kam Byron in Griechenland an und kämpfte für die Befreiung von der osmanischen Herrschaft. Auf persönliche Weise versammelte der Dichter eine bewaffnete Abteilung und landete auf der Insel Kefalonia, wo er eines der Zentren des Aufstandes war. In Kefalonia schrieb er ein Gedicht, in dem es eine deutliche Linie gibt: „Tyrannen drücken die Welt – ich gebe auf?“

Als einer der Organisatoren des Kampfes der Griechen gegen die Eindringlinge musste Byron viele geschäftliche Probleme lösen, endlose Verhandlungen führen, Härten ertragen und die Gefahren des militärischen Lagerlebens gefährden. Im Frühjahr 1824 erkrankte der Dichter plötzlich und starb bald. Er war erst sechsunddreißig Jahre alt. In einem Zeichen tiefer Trauer erklärte die provisorische griechische Regierung die nationale Trauer. Die kulturelle Welt betrauerte den vorzeitigen Tod von JG Byron als größter Verlust

Das Finale dieses kurzen, aber großen Erfolges des Lebens war wirklich heroisch. Enttäuscht und satt mit Aristokraten konnte der Rest seiner Tage in der Ruhe des Familienschlosses verbringen. Der Dichter von paneuropäischem Ruhm könnte sein Schicksal leben, angesichts seines Schicksals, zufrieden mit Kreativität und begeisterter Anerkennung der Öffentlichkeit. Aber Byron – erblicher Herr und der erste Dichter seiner Zeit, schätzten die meisten die Freiheit und Tatendrang im Namen ihres Triumphes – kamen am Rande von Europa, auf der Seite der aufständischen Menschen zu kämpfen und schließlich für seine Freiheit seines Lebens zu zahlen. Es war ein passender Abschluss des großen Weges des großen Romantikers zu den Glory Pinnacles.


George Gordon Byron. Biografie