Henry Theodor Belle. Biografie

Die tragischen Folgen des Zweiten Weltkriegs für das Land, das es entfesselt hat. Zur Zeit ihrer Niederlage war Deutschland der gleiche ruinierte Staat wie die Länder, zu denen sie ihre Hand erhoben hatte. Ein großer Teil seines Territoriums war mit Ruinen übersät, viele ausländische Truppen waren in vielen Städten und Dörfern für die Operationen verantwortlich, das Wirtschaftsleben war auf Null, und das Gewissen seines Volkes war mit dem Blut von Millionen Opfern behaftet. Bald war das Land in zwei Staaten geteilt, die durch den „Eisernen Vorhang“ voneinander getrennt waren und sich in einer schweren ideologischen Konfrontation befanden. In der Tat gab es eine tragische Spaltung in der deutschen Nation, die sie in einen langen „kalten Krieg“ zog.

Der

Krieg um das geistliche Leben Deutschlands war auch ein großer Verlust. In den zwölf Jahren des Hitlerregimes wurde eine Generation durch den Führerkult lähmt, eine Gewohnheit, sich vom Gesetz der Gewalt leiten zu lassen, einem Glauben an ihre Überlegenheit gegenüber anderen Völkern. Diese Schulgeneration wurde von der großen deutschen Kultur exkommuniziert. Die Bücher vieler russischer Klassiker wurden an Scheiterhaufen verbrannt, Wissenschaftler und Kunstarbeiter, die mit den Nazis nicht einverstanden waren, gingen ins Ausland, und die Früchte ihrer Arbeit wurden entweder totgeschwiegen oder in der Presse grob beleidigt. Die Trennung von kulturellen Wurzeln wurde einer der Gründe für die moralische Barbarei, die sich in den zahlreichen Verbrechen der Nazis gegen die Menschheit manifestierte. Nach der Niederlage Deutschlands, die den Zusammenbruch der Nazi-Ideologie markierte, Die Generation, die unter dem Hitler-Regime gebildet wurde, wurde von einer schweren ideologischen Krise überlebt. Es war möglich, es nur durch das Verständnis und die Erlösung der historischen Schuld zu überwinden, die vor allem die Ablehnung der falschen und gefährlichen Ideen erforderte, die die Menschen in eine Katastrophe führten. Das hat der ehemalige Soldat der Hitler-Armee, der berühmte deutsche Schriftsteller G. Belle, gut verstanden.
Veröffentlichungen seiner ersten Werke in den Nachkriegsjahren waren die ersten Anzeichen für den Prozess der geistigen Wiederbelebung des deutschen Volkes.

G. Belle wurde in Köln als Tischler geboren. Um eine große Familie zu erhalten, musste mein Vater hart arbeiten. Doch um zu arbeiten und zu verdienen, behandelte er philosophisch und legte als wahrer Meister seines Handwerks kreatives Interesse höher als Geld. Seine Einstellung zum Leben, die auf dem Respekt vor innerer Freiheit und unveränderlichen moralischen Werten beruht, hat viel zur Lebensart der Familie beigetragen. Es überrascht nicht, dass die jüngere Generation eine starke Immunität gegen nationalsozialistische Ideologie und Politik entwickelte. Es ist bezeichnend, dass der Schriftsteller Bruder Alois, im Interesse der Familie, die Sturmtruppler Hitlers wurde nicht nur mit Nazi-Parolen geprägt, sondern auch sein ganzes Leben lang einen Groll gegen ihre Eltern erhalten, die, wie er glaubte, sie im Interesse der anderen Kinder geopfert.

Innerer Widerstand gegen die Nazis wurde von Henry bereitgestellt. In seinen jüngeren Jahren, weigerte er sich in der Hitlerjugend beizutreten, und nach dem Abschluss der High School, bekam einen Job in einem sicheren Second-Hand-Shop in der Hoffnung, das Schicksal vieler Kollegen zu vermeiden, freiwillig oder unfreiwillig zu dienen Hitlers Macht geschickt. Zu dieser Zeit gehören seine ersten literarischen Experimente, die während des Krieges in einer ausgebombten elterlichen Wohnung verbrannt wurden. Doch aus der Klauen des NS-Regimes zu entkommen, Henry nicht gelungen: Am Ende des Jahres 1938 er bestellt wurde, ihren Arbeitsdienst in den Aushubarbeiten zu dienen, und im Jahr 1939 – in die Armee eingezogen, wo er bis kurz vor dem Ende des Zweiten Weltkrieges blieb.

Als Teil der Besatzungstruppen besuchte Belle Polen, Frankreich, Rumänien und Ungarn; militärisches Schicksal hat ihn und die UdSSR insbesondere auf dem Territorium der Ukraine geworfen. In den Werken des Schriftstellers beeindruckt viele ukrainische geographischen Namen :. Galizien, Wolhynien, Kiew, Saporoshje, Lviv, Stryi, Coloma, Tscherkassy, ​​Odessa, Sewastopol, Cherson, usw. oft Er porträtiert ukrainischen Städten und Dörfern als ein Ort, in dem deutsche Soldaten Niederlage erwartet, Verlust, Tod.

Den Glauben der Nazis nicht teilend, fühlte sich Belle ein Fremder unter den Soldaten, die von der Hitler-Armee verführt worden waren. Es genügt zu sagen, dass er während des Gottesdienstes mit seinen eigenen Worten keinen einzigen Schuss gemacht hat. Nichtsdestotrotz kannte der Schreiber die Entbehrungen an vorderster Front: Er wurde mehrmals verwundet und in Krankenhäusern behandelt. Trotz der Gefahr, erschossen zu werden, floh Henry 1944 aus der Armee. Später erläuterte er, wie riskant dieser Schritt war, und sprach von einem Unteroffizier, der hingerichtet wurde, weil er einige hundert Meter von seinem eigenen Haus entfernt war. In seinem letzten Roman „Frauen vor dem Hintergrund der Flusslandschaft“ wandte sich der Autor erneut der autobiographischen Situation der Flucht eines Soldaten von der Front zu und verteilte ihr sogar die moralische Einschätzung, die er während der Kriegsjahre gewonnen hatte. Als Antwort auf die Anerkennung des Helden des Romans: „Ich war ein Feigling, ich wollte kein Held werden,

Bis zum Ende des Krieges wurde Belle in den USA gefangen genommen. Nach seiner Entlassung studierte er an der Universität zu Köln und arbeitete anschließend einige Zeit im statistischen Amt. Doch kurz nach der Veröffentlichung seiner ersten Kurzgeschichte, lenkte die Aufmerksamkeit der Literaturkritiker ist es ganz auf der professionellen literarische Karriere konzentriert, andere Formen des Ergebnisses Aufgeben. Angefangen von kleinen prosaischen Erzähl – und Erzählformen beherrschte Belle nach mehreren Jahren das komplexe Genre des Romans. Seine Romane „Wo warst du, Adam?“ „Und er sprach nie ein Wort“, „Haus ohne Meister“, „Billard um halb zehn“, „Der Clown“, „Gruppe Porträt einer Dame“ ging in den Schatz der Weltliteratur des XX Jahrhunderts.

In den frühen 1960er Jahren wurde H. Bell der führende deutsche Autor. 1972 wurde er mit dem höchsten internationalen Preis ausgezeichnet – dem Nobelpreis. Die große Popularität des Schriftstellers war nicht nur seinem schöpferischen Verdienst geschuldet, sondern auch seiner aktiven Position bei der Aufrechterhaltung der Ideen des Humanismus, der geistigen Freiheit des Einzelnen und der Toleranz gegenüber Dissidenten. Also, in den 60er Jahren hat er die Verfolgung in den sowjetischen Dissidenten Schriftsteller protestierte Sinyavsky, Daniel J., V. Nekrasov, V. Voinovich und andere. Einer von ihnen, Alexander Solzhenitsyn, Belle vorübergehend in seinem Haus geschützt.. In Übereinstimmung mit seinen Ideen handelnd, dass Mitgefühl teurer ist als Gerechtigkeit, geriet er oft in Konflikt mit der Meinung der Mehrheit. „Ich fordere Gnade, nicht Opfer!“ – sagte der Schriftsteller.

Es wurde jedoch offensichtlich auf ihn geschrieben, um gegen die Strömung zu schwimmen. Auf jeden Fall hat Belle selbst sein Lebens-Credo so verstanden. Es ist kein Zufall, wie seine Kollegen in Scharen von bekannten Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki M. Rat zu hören, „mit der Entwicklung Schritt zu halten“, sagt er plötzlich Schärfe bemerkt, dass dies in der Schulzeit hat sogar die Hitler-Jugend verbunden und Erwachsenwerdens Ich habe mir nicht die Aufgabe gestellt, mit der Mehrheit Schritt zu halten. „Ich weiß es nicht -, schloss er -. Wo ich Entwicklung präsentieren, wenn ich mit ihm ins Bein gehen, aber selbst wenn ich wollte, ich will noch nicht zu und nicht mithalten können“ Diese Eigenschaft erlaubte dem Schriftsteller in allen Lebensphasen und unter allen Umständen, die innere Unabhängigkeit zu wahren.

G. Belle wurde im deutschen Dorf Martin beigesetzt. Auf seinem Grab, das keine Anzeichen dafür enthält, dass die Asche eines berühmten Schriftstellers darin ruht, gibt es ein gewöhnliches hölzernes Kreuz mit einer einfachen Inschrift: „Heinrich Belle, 1917-1985“.


Henry Theodor Belle. Biografie