Jedermanns eigenes Schicksal

Jeder Mensch baut sein eigenes Leben und bestimmt sein Schicksal selbst. Welches Schicksal haben sie für sich selbst gewählt Larra und Danko, Helden der Geschichte von M. Gorki “Alte Frau Izergil”? Diese beiden Helden unterscheiden sich sehr voneinander und ihr Schicksal wurde auf verschiedene Weise bestimmt: Larra wurde weit weg von Menschen geboren. Sein Vater war ein Adler – der König der Vögel, und Larra betrachtete sich als König über die ganze Welt. “Er war klug, betrügerisch, stark, grausam und traf die Menschen nicht von Angesicht zu Angesicht.” Larra war sehr gutaussehend, er hatte keine positiven Charaktereigenschaften, es gab keine Seele. Als er zu dem Stamm kam, waren die Leute bereit, ihn anzunehmen, aber Larra wollte es nicht, “seine Augen waren kalt und stolz, wie der König der Vögel”, und die Leute sahen es. Larra stand “alleine gegen alle”. Er sprach mit den Stammesältesten, als wären sie Sklaven. Er respektierte niemanden, nicht einmal seine Mutter, war grausam und kaltblütig. Und es gab Angst in allen, als Larra ein Mädchen tötete, nur weil sie nicht sein Eigentum werden wollte. Das widerspricht seinem Motto: “Ich will, und ich muss es haben, nichts zurück geben.” Also wandte er sich von den Menschen ab, verachtete sie und Larra selbst bestimmte sein Schicksal: Er wurde allein gelassen. Sein Name bedeutet: “ausgestoßen”, “hinausgeworfen”. Die Menschen wandten sich auch von dem ab, der sich zuerst auf der Erde sieht, und erkannten, dass die Bestrafung für ihn in ihm ist. Larra selbst war zu ewiger Einsamkeit verurteilt, sogar der Tod lächelte ihn nicht an. Larra wollte nicht nach den Gesetzen der Menschen leben, niemandem gehorchen, um für ihre Handlungen zu antworten. Er wollte ein freier Vogel sein und wurde sie. Er wählte seinen Weg unter Einsamkeit, und ein Leben ohne Sinn, ohne Zweck ist nicht nachahmenswert, man kann es nicht als Beispiel nennen. Was hat Larra den Leuten hinterlassen? Ungünstige Berühmtheit Über ihn legte eine Legende nieder, wo er einen negativen Helden machte. Solch ein Leben für jeden sollte kein Ideal werden. Und der Autor sagt, dass eine Person außerhalb der Gesellschaft und ohne Menschen niemals Glück finden wird. Die schlimmste Strafe ist Einsamkeit. Der Konflikt zwischen arroganten und arroganten Menschen, Individualisten und Menschen wurde nicht zugunsten von Larry entschieden. Er wurde bestraft. Schatten für immer zu sein ist das... Einzige, was er verdient. Der Autor der Legende von Larre ruft nach Menschlichkeit, Güte, Liebe zu den Menschen. Und ich möchte glauben, dass ich in meinem Leben ein paar Leute wie Larra treffen werde. Sie sind wirklich wenige, wie klein und selbstlos, bereit, Leben zu geben, um andere zu retten, was Danko war. Danko ist ein Held, der die Menschen liebte und an sie glaubte. Als die schweren Zeiten kamen, verzweifelten zuvor fröhliche, starke und mutige Menschen, verlorene Kraft und Glauben, Feuer in der Seele. Aber Danko gab ihnen Hoffnung. Für seinen Mut und Heldentum zögerte der Stamm nicht, Danko als Führer der Kampagne zu wählen, die versprochen wurde, schwierig zu sein. Und er führte diese Menschen durch Wälder und Sümpfe, Dunkelheit und Dunkelheit. Er war die einzige Person im Stamm, die es wagte, den Rest zu führen, ohne zu wissen, was vor ihnen lag. Es war nur so, dass er nicht länger auf den Tod von angsterfüllten Menschen schauen konnte. Allmählich wurden die Menschen in der Kampagne müde, der Glaube an den Mut von Danko, in der Erlösung, begann zu verblassen, und sie wurden wütend auf ihn. Aber Danko bedauerte sie, und dieses Mitleid erregte sein Herz. Der ganze Wald erhellte das Licht, “Dankos Herz, von der Brust gerissen,” brannte heller als die Sonne. ” “Die Fackel der großen Liebe zu den Menschen” beleuchtete ihren Weg. Und das geschah von einem Mann aus ihrem Stamm, der Hauptsache in ihrem Leben war der Dienst an den Menschen. Der Wunsch, Menschen glücklich zu machen, sie zu lieben, bestimmt das Schicksal von Danko. Er wird immer im Gedächtnis der Menschen bleiben, denn eine solche Leistung kann nicht vergessen werden. Im Gegensatz zu Larry kümmerte sich Danko nicht um sein Leben, sondern um das Leben seines Stammes. Jetzt sehen wir, wie Larra und Danko ihr Schicksal bestimmt haben. Danko lebte um der Menschen willen und bat sie nicht um Belohnung für sich selbst. Larra lebte für sich selbst und gab den Leuten nichts, sondern verlangte viel von ihnen. Sowohl Larra als auch Danko wurden zu Helden schöner Legenden. Aber nur das Schicksal von Danko ist nachahmenswert. Ja, es gibt nur wenige solche Leute, aber sie sind es. Und ich glaube, es ist Dankos Leben, sein Schicksal – dieses Ideal, nach dem man streben sollte.


Jedermanns eigenes Schicksal