Johann Wolfgang von Goethe. Biografie

Johann Wolfgang Goethe ist ein deutscher Dichter, Prosaist, Dramatiker, Essayist, Denker und Forscher. Das Hauptbuch des Schriftstellers, die Tragödie „Faust“, wird als das Gipfelphänomen der Fiktion anerkannt, und ihr Hauptcharakter steht neben den größten „ewigen Bildern“. Goethe gilt als Symbol der geistigen Kultur Deutschlands und als Personifizierung des Universalgenies der Weltkultur.

Das Leben von IV Goethe in den Daten und Fakten

28. August 1749 – wurde in Frankfurt am Main in der Familie eines reichen Bürgers geboren, der zum Stadtoberhaupt gehört.

1765 – trat auf Geheiß seines Vaters in die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität in Leipzig ein, die zu dieser Zeit „Sächsisches Paris“ genannt

wurde.

1768 – wegen einer plötzlichen schweren Krankheit musste er nach Frankfurt zurückkehren, wo er ungefähr ein Jahr verbrachte und fleißig Selbstschulung machte.

1770 – ging nach Straßburg, um seine Studien fortzusetzen. Dort lernte der junge Dichter den berühmten Schriftsteller IG Gerder kennen, der ihn auf deutsche Folklore aufmerksam machte.

1772 – im Status eines Lizentiats des Gesetzes kam nach Wetzlar, um unter dem kaiserlichen Hof zu üben. In dieser Stadt trat Goethe in den Kreis der gebildeten Jugend ein, mit der er seine kreativen Hobbys und seine Freizeit verband. Dort erlebte er eine gewalttätige Liebesgeschichte, deren Heldin die Braut seines Freundes I. Kh. Kestner, Charlotte Buff war. Die Qualen der unerwiderten Liebe zwangen den Dichter, Wetzlar bald zu verlassen.

1773 – schrieb ein Stück „Gets von Berlichingen“, das neue Horizonte des deutschen Dramas eröffnete. In diesem Jahr wandte sich der Autor erstmals dem Thema des Faust zu, was zu mehreren Szenen der Tragödie führte.

1774 – veröffentlichte der Roman „Die Leiden des jungen Werther“, der auf der Liebesgeschichte basiert, die Goethe in Wetzlar erlebt hatte.

Im Jahre 1775, nach einigem Zögern, nahm er die Einladung des Dichters von Sachsen-Weimar Herzog Carl

August und zog nach Weimar als Ehrenvorstandsmitglied des Fürstentums, aber vor allem – auf die Rechte anderer, Berater und Verbündeter. Nachdem einer der höchsten Posten im Fürstentum erhielt, Goethe allmählich in seinen Händen alle Governance-Thread konzentriert :. Finanzen, Industrie, Straßenbau, Militärdienst, Bildung, Theater usw. Dank seiner Bemühungen in Weimar zu prominenten Persönlichkeiten der deutschen Kultur bewegt, die zur Transformation der Stadt beigetragen in einem der größten Kulturzentren Deutschlands. Unter den Autoren, die nach Weimar war Schiller, mit dem Goethe kreativen Beziehungen der Freundschaft etabliert, die eine eigene Seite in der Geschichte der deutschen Literatur geprägt hat.

1777-1785 – arbeitete an dem Roman „Wilhelm Meisters Theateraufruf“.

1787 Jahre. – es war ein Drama „Iphigenie auf Tauris“, bemerkte die klassische Periode der Kreativität Goethe-Beitritt.

Im Jahr 1786, müde von einem Jahrzehnt des öffentlichen Dienstes Dichter nach Italien heimlich geflohen, wo er mehrere glückliche Jahre verbrachte im ganzen Land reisen und die Kunst der alten Meister zu studieren.

1789 – Goethe kehrte nach Weimar zurück. Der Verzicht auf andere öffentliche Ämter, behielt er den Titel des Ersten Minister und die Pflicht, den Bereich der Bildung zu überwachen. Darüber hinaus engagierte er sich aktiv im Theater, das er selbst organisierte. Der Dichter dachte Theater „Bildungseinrichtung“, das Publikum verdient Gedanken und Perfektion ihrer künstlerischen Geschmack inspiriert.

1790 – basierend auf Eindrücken von der italienischen Reise, wurden eine Reihe von Gedichten „Die römischen Elegien“ und das Drama „Torquato Tasso“ erstellt. Im gleichen Jahr ist die Veröffentlichung der ersten Fassung von „Faust“ unter dem Titel „Fragment“ datiert.

1795-1796 Jahre. – Der Roman „Die Jahre der Lehre von Wilhelm Meister“ wurde veröffentlicht.

1798 wurde das Epos „Herman und Dorothea“ fertiggestellt.

1808 – veröffentlichte den ersten Teil der Tragödie „Faust“.

1811 – begann eine Autobiographie „Poesie und Wahrheit“ zu schreiben.

1819 – sah das Licht der lyrischen Sammlung „The West-East Sofa“.

1829 gg. – Die Arbeit am Roman „Die Wanderungen von Wilhelm Meister“ ist vorbei.

1831 – der zweite Teil von „Faust“ wurde vollendet.

22. März 1832 – Dichter in Weimar.


Johann Wolfgang von Goethe. Biografie