Klima, Eigenschaften von Wassermassen und die organische Welt des Atlantischen Ozeans

Der Atlantik erstreckt sich in allen Klimazonen, daher ist das Klima seiner Freiflächen sehr vielfältig. Der größte Teil des Ozeans ist in tropischen und gemäßigten Breiten. Klimatische Bedingungen definieren hier die Passatwinde und die Westwinde. Die stärksten Winde erreichen die gemäßigten Breiten des südlichen Teils des Atlantischen Ozeans. Wegen der starken Winde und Stürme werden diese Breitengrade „brüllende Vierziger“ genannt.

Im Nordatlantik nahe. Island ist das Zentrum der Geburt von Zyklonen, die die Natur der gesamten nördlichen Hemisphäre stark beeinflussen. Deshalb wird der Nordatlantik im übertragenen Sinne als die „Wetterküche“ Europas bezeichnet.

Eigenschaften des Klimas beeinflussen die Eigenschaften von Wassermassen.

Die mittlere Wassertemperatur im Atlantik ist viel niedriger als im Pazifik. Dies ist auf den Einfluss von kaltem Wasser und Eis aus dem Arktischen Ozean und aus der Antarktis zurückzuführen.

Der Salzgehalt der Wassermassen in einigen Teilen des Atlantiks ist etwas höher als der Durchschnitt, da eine beträchtliche Menge an Feuchtigkeit, die von der Oberfläche verdunstet, von Winden zu nahe gelegenen Kontinenten getragen wird.

Die Strömungen im Atlantik sind aufgrund ihrer beträchtlichen Ausdehnung von Norden nach Süden fast meridional ausgerichtet. Sie sind durch die extreme Aktivität von Wassermassen von einem Breitengrad zum anderen gekennzeichnet. In den hohen Breiten gibt es viele Eisberge und driftendes Eis. Eisberge im Norden rutschen ab. Grönland und im Süden – vom Festland Antarktis. In der nördlichen Hemisphäre können die Überreste von Eisbergen manchmal in den Breitengraden der Azoren und Bermudas beobachtet werden. Nach dem Tod des riesigen Passagierschiffes wurde „Titanic“ von der Internationalen Eispatrouille organisiert. Jetzt wird die Bewegung der Eisberge mit Hilfe von künstlichen Erdsatelliten beobachtet. Informationen über ihre Bewegung gelangen schnell zu Schiffen, die sich in diesem Teil des Ozeans befinden.

Die organische Welt des Atlantischen Ozeans ist in ihrer

Artenzusammensetzung armer als der Pazifik. Dies erklärt sich durch die geologische Jugend der ersten und kühleren klimatischen Bedingungen. Aber trotz der begrenzten Artenvielfalt sind Fische und andere Meerestiere in diesem Ozean recht zahlreich.

Im Atlantischen Ozean, wie im Pazifik, gibt es fast alle geographischen Zonen. Die natürlichen Komplexe der einzelnen Meere und Buchten sind unverwechselbar. Dies gilt insbesondere für die inneren Meere: das Mittelmeer. Schwarz. Nord – und Ostsee. Die organische Welt ist reich an gemäßigten Breiten. Die günstigsten Bedingungen für das Leben vieler Fischarten haben sich im nördlichen und nordwestlichen Teil des Ozeans entwickelt, wo warme und kalte Strömungen vermischt sind. Hier sind Kabeljau, Hering, Wolfsbarsch, Makrele, Kapelan von industrieller Bedeutung.

Im nördlichen subtropischen Gürtel befindet sich die Sargassosee, die weltweit für ihre Einzigartigkeit bekannt ist. Dies ist ein Meer ohne Ufer, weil seine Grenzen Meeresströmungen bilden. Sein Name war Sargasso-Meer, das von einer riesigen Anhäufung von Sargasso-Algen darin erhalten wurde. Sein Wasser hat eine hohe Temperatur und Salzgehalt.


Klima, Eigenschaften von Wassermassen und die organische Welt des Atlantischen Ozeans