Komplikation der Sozialstruktur im Mittelalter

Im Laufe der Zeit entwickelte sich die Gesellschaft, eine zunehmend herausragende Rolle im mittelalterlichen Leben fängt an, Städte zu spielen und dementsprechend Handwerker und Kaufleute, die im mittelalterlichen Unterricht keinen Platz fanden. In der Folge wurden die Stadtbewohner in den dritten Stand eingeordnet, dessen Skelett dennoch die Bauernschaft bildete.

Auch im Leben der Ritter hat es Veränderungen gegeben. Allmählich verlieren sie ihre Ausnahmestellung in militärischen Angelegenheiten. Die Erfindungen von Schießpulver und Feuerwaffen verringerten den Bedarf an Ritterlichkeit. Zumal die Könige begannen, Söldnertruppen anzuziehen. Als Ersatz für den Vasallen, der seinem Herrn diente, kommt der Hof, der im Dienste des Königs Karriere macht. Also im XIV-XV Jahrhundert. gebildet vom Adel. Für den Adel war das grundlegende Lebensprinzip die Einhaltung hoher moralischer und ethischer Prinzipien. Wir sprechen über von ihren glorreichen Vorfahren ererbte Eigenschaften wie Loyalität, Treue zum König, Mut, Aufrichtigkeit, Würde, subtile Verhaltensregeln. Nobles sahen sich als außergewöhnliche Menschen, „Creme der Gesellschaft“. Sie vermieden körperliche Arbeit und hielten es für unanständig, Handel zu treiben. Haupteinnahmequelle für sie waren die Bauernmieten.


Komplikation der Sozialstruktur im Mittelalter