Komposition auf dem Gemälde Serow “Porträt des Künstlers Levitan”

Serow schrieb viele Porträts berühmter Persönlichkeiten der damaligen Zeit.
Für jeden wählte er die Situation und eine bestimmte Position.
Der Künstler hat keine ähnlichen Bilder, er behandelte jeden einzelnen posierenden Menschen auf seine Weise.
Mit Hilfe von Leinwand und Farben konnte er die innere Welt und die Stimmung des Menschen vermitteln.

Levitan war ein Künstler, obwohl man das an seinem Porträt nicht erkennen kann.
Serov malte ein Porträt im Atelier des abgebildeten Künstlers.
Zur gleichen Zeit hat das Gemälde keine Farben, keine Pinsel, keine von Levitan geschriebenen Bilder.
Dieses Porträt ist in Braun – und Grautönen gehalten, sogar bis zu einem gewissen Grad düster und traurig.
Die Person auf dem Bild ist die gleiche wie die Situation um ihn herum: traurig, traurig, des Lebens müde.
Es gibt keine Freude in seinen Augen, sie sind erfüllt von Sehnsucht.
Ein solches Gefühl, dass Levitan war mit allem satt, und er war müde von allem, und stellte sich bereit zu verzweifeln.

Seine... dünne Hand liegt müde auf der Stuhllehne.
Es ist, als wenn Serov Levitan bat, für ihn zu posieren, setzte sich Levitan einfach auf den ersten Stuhl, den er gefunden hatte, und das war alles.
Sein dunkelhäutiges Gesicht drückt eine solche Gleichgültigkeit aus, als ob es ihm egal wäre, was um ihn herum vorgeht.
Vielleicht hatte die Porträtierte ein ruhiges, trauriges Temperament.
Vielleicht ist ihm etwas passiert oder er war im Leben enttäuscht.

Levitan hat ein schönes Gesicht mit den richtigen Gesichtszügen, eingerahmt von einem dichten Bart und Schnurrbart.
Von den schwarzen Augenbrauen sehen traurige, weise und ausdrucksvolle Augen aus.
Trotz all der Traurigkeit ist die Person durch Schönheit vergeistigt.
Der Künstler ist in einem Portrait in einem schwarzen Anzug und weißem Hemd abgebildet.
Diese strenge Klage unterstreicht die Sehnsucht und Traurigkeit von Levitan.
Es scheint, dass sogar die ganze Werkstatt der Stimmung des Malers angepasst ist.
Dunkle Töne betonen die Traurigkeit und Gleichgültigkeit der porträtierten Person.


Komposition auf dem Gemälde Serow “Porträt des Künstlers Levitan”