Komposition auf dem Gemälde von Kiprensky “Porträt von Kochubei”

Natalia V. Kochubei. Dieser Name ist allen Liebhabern von Puschkins Poesie bekannt. Viele Jahre lang war Natalia Viktorowna die Muse des Dichters, die ihn inspirierte, den berühmten “Bachtschissarai-Brunnen” zu erschaffen.

In “Poltava”, “kaukasischer Gefangener” finden Sie Linien, die vom Bild Natalias inspiriert sind. Tatyana Larina verdankt N. Kochubey auch einige Züge ihres Charakters: Sie war gelassen, nicht kalt, nicht gesprächig, ohne einen Anflug von Arroganz für alle, ohne Ansprüche auf Erfolg, ohne diese kleinen Verzweiflung, ohne nachahmenden Wirbel.

Alles war still, nur da. Über wie dieses Mädchen aussah, können wir urteilen, indem wir uns mit dem Porträt vertraut machen, das von dem Pinsel eines der berühmtesten Porträtisten des neunzehnten Jahrhunderts Orest Kiprensky geschaffen ist. Das Porträt wurde 1813 geschrieben.

Dann wurde die junge Natalia Kochubei 12 Jahre alt. Aber die Eigenschaften, die Alexander Sergejewitsch so beeindruckt haben, waren schon klar. Ein schönes junges Gesicht mit klaren, hellen Augen, einer großen, sauberen Stirn, glatt gekämmten dunklen Haaren. Sie ist schön und rein.

In der Gestalt eines Mädchens gibt es bereits jene Majestät und ruhige Anmut, die es ihr erlaubte, in Zukunft ein “Gesetzgeber der Halle” zu werden. Im Porträt ist Natalia Kochubei in ein selbstgemachtes Kleid gekleidet, nicht gebundene... Bänder, die einen schönen Hals öffnen. Das Mädchen sitzt eine halbe Drehung zum Betrachter. Sie ist mit etwas unzufrieden. Lippen werden wütend zusammengedrückt, Ärger blitzt in seinen Augen auf. Es scheint, dass sie sich den Worten von jemandem zugewandt hat, der auf der Seite steht oder sitzt. Der Zorn des Mannes ist auf diesen Mann gerichtet. Aber ein wütender Ausdruck verdirbt das Mädchen nicht.

Wie jeder Teenager ist es Natalia nicht leicht, Unbeweglichkeit zu bewahren, indem sie für den Künstler posiert. Und sie posiert nicht einmal. Das Porträt ist in italienischem Bleistift und Aquarell gemacht.

Als ob Kiprensky während eines Besuchs schnelle Skizzen machte. Vielleicht ist das deshalb so lebhaft, so beweglich geworden. Selbst gefaltete Hände auf den Knien zeigen an, dass das Mädchen, vielleicht in Zorn, ein ungeduldiges Taschentuch zieht. Dies wurde von Natalia Kochubei Kiprensky gesehen.

Dies wurde von Alexander Puschkin gesehen. Sie trafen sich in Zarskoje Selo, wo die Familie von Kochubei lebte, und der Dichter studierte am Lyceum. Die Liebe zu Puschkin war unerwidert. Natalia Kochubey lehnte den Dichter ab. Sie wurde die Frau des Grafen Stroganov.

Aber viele Jahre lang hat sich Puschkin von diesem schönen Bild inspirieren lassen – Natalia Viktorovna Kochubei-Stroganova.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Komposition auf dem Gemälde von Kiprensky “Porträt von Kochubei”