Komposition auf dem Gemälde von Krymov “Windy Day: The Bull”

Nikolai Petrovich Krymov gilt als einer der besten Landschaftsmaler des 20. Jahrhunderts. Er malt Landschaften vertrauter Orte so, dass jeder, der sein Bild betrachtet, nicht nur sein Zuschauer, sondern auch ein direkter Teilnehmer ist. Eines der beeindruckendsten Werke des Künstlers ist der 1908 entstandene “Windy Day: The Bull”.

Jeder, der dieses Bild betrachtet, fühlt Angst und Aufregung, die tobenden Elemente scheinen das Bild zu durchbrechen und das Publikum vor Angst und Bewunderung vor ihm zurückzuweichen. Wenn die Mehrheit der Krymov Gemälden immer sonnig und klar, hier der Künstler einen perfekten Sturm erfasst, aus dem sich der Himmel verdunkelt, wurde durch Wolken verzögert, und die Bäume unter dem Druck eines schrecklichen Wind biegen, bis auf die Knochen durchdringen, und die wogenden Staubhaufen auf dem Sandweg.

Wenn wir uns das Bild ansehen, verstehen wir, dass sich der Sturm nähert, was besser ist, in einem warmen Haus zu sitzen. Darum drängt der Hirte sein Vieh, sie in den Kuhstall zu bringen und sie... unter dem kommenden Regen nicht nass werden zu lassen und sich sogar hastig im Haus zu verstecken. Und am Tor wartet er auf einen anderen Mann, der die Hände hochhob und Tiere und einen Hirten einlud, sich in Hitze zu beeilen.

Die Angst vor den tobenden Elementen bindet Menschen und Tiere. Aber wenn die weiße Kuh gehorsam zum Tor geht, dann verhält sich der schwarze Stier ziemlich merkwürdig. Ein heller schwarzer Fleck, der in der Bildmitte abgebildet ist – hockte sich auf den Boden, blies Hörner auf und hob den Schwanz. Es scheint ein wenig mehr – und er wird sich befreien und rennen, aber nicht zur rettenden Hitze des Stalles, sondern im Gegenteil vorwärts, zum stürmischen Wirbelsturm, um sich darin aufzulösen, so ähnlich sich selbst gegenüber.

In diesem Bild sind sowohl Wahrheit als auch Fiktion gemischt, und die ganze Situation vor dem kommenden Sturm ist perfekt illustriert. Darum sorgt es im Publikum für viele Emotionen und bewegt sein Herz.


Komposition auf dem Gemälde von Krymov “Windy Day: The Bull”