Komposition auf dem Gemälde von Makovsky “Ein Mädchen mit Gänsen im Feld”

Vladimir Egorovich Makovsky (1846-1920) wurde in Moskau in der Familie der berühmten Kunstfigur EI Makovsky geboren, der einer der Begründer der berühmten Schule für Malerei, Bildhauerei und Architektur, der “Schmiede” russischer Talente war. In dieser Bildungseinrichtung wurden auch Wladimir Makowski und sein Bruder Konstantin Künstler.

Die Atmosphäre der Kreativität umgab sie fast von Geburt an – im Elternhaus gab es oft berühmte Künstler. Vladimir Makovsky war am Zeichnen früh interessiert. Dieses Hobby erwies sich als ernst. Der erste Nachwuchspädagoge war der Künstler VA Tropinin.

Nach dem Abschluss der Schule für Malerei, Bildhauerei und Architektur studierte Makovsky an der Akademie der Bildenden Künste in St. Petersburg. Später, als anerkannter Meister, unterrichtete Makovsky an diesen Schulen.

Bereits bei den ersten Arbeiten wurde auf die Teilnahme am “kleinen Mann”, seine Sorgen und Freuden geachtet. Dieses Motiv durchzieht alle Arbeiten des Künstlers. Die besten seiner Bilder sind einfache Alltagsszenen.

Unter solchen Gemälden ist das “Mädchen mit der Gans im Feld”. Makovsky schuf eine ganze Reihe von Gemälden, die Bauernkindern gewidmet sind. Der Künstler versuchte, die im gewöhnlichen, alltäglichen Leben der einfachen Leute verborgene Schönheit zu zeigen. Makovsky wusste, wie man einen besonderen Moment in den Augen des Künstlers in unprätentiösen, scheinbaren Situationen “erkennt”. Dieser Moment wurde zur Handlung des Bildes. Wie der Künstler selbst sagte: “Das Bild ist kein Wort, es gibt eine Minute, und in dieser Minute sollte es alles geben, aber nein – es gibt kein Bild.”

Das Thema ist „Das Mädchen mit der Gans“ ist sehr einfach. Jahre alten Mädchen, vielleicht zehn oder zwölf Fuß auf der Wiese, ein Auge auf den Gänse zu halten, die wichtig sind aus ist es nicht weit zu handeln. Es scheint nichts Besonderes – wie viele dieser Mädchen Gänse auf den russischen Dörfern getrieben. Das ist jedoch die Fähigkeit des Künstlers und was er sah, von den gewöhnlichen und konnte andere und ausdrucke Individualität der jungen Schäferin zeigen, und unprätentiöse Schönheit der Landschaft, die typisch für Zentralrussland, und eine Art von majestätischen Vögeln, obwohl weit von der poetischen Gnade Schwäne.

Zweifellos sah der Künstler solche Szenen, das Bild des Mädchens hatte wahrscheinlich einen echten Prototyp. Aber das Bild “Mädchen mit den Gänsen” – nicht nur eine Skizze aus dem Leben. Der Künstler hat in das Bild investiert und seine Einstellung zur Heldin, Sympathie für sie, betonte ihren... Charme und natürliche, leichte Anmut. Makovsky schrieb sorgfältig das hübsche Gesicht des Mädchens aus: ein ruhiger, ein bisschen schlauer Blick, eine Stupsnase, anmutig umrissene Lippen. Ein paar Jahre werden vergehen – und es wird die Augen und Herzen junger Männer anziehen, nicht nur Schönheit, sondern auch fröhliches, schnelles Temperament…

Die Komposition des Bildes ist einfach, wie die Handlung. Die Figur des Mädchens liegt fast in der Mitte der Leinwand, neben ihr im Vordergrund, leicht gebeugt zu Boden, streckt sich der Hals einer großen weißgrauen Gans. Zwei andere Gans gehen nacheinander aus den Tiefen des Bildes auf den Kuhhirtenjungen zu. Hintergrund – eine grüne Wiese und ein klarer blauer Himmel, der das Bild horizontal in fast gleiche Teile teilt. Auf der rechten Seite ist die Wiese leicht hügelig, auf einem kleinen Hügel wachsen mehrere seltene Sträucher. In der Ferne links ist ein Waldstreifen.

Die Hintergrundfarben sind hellblau und grün. Die hellen Farben, in denen der Himmel entsteht, erwecken den Eindruck von Transparenz. Unter den grünen Wiesen sind vereinzelte weiße Blüten, im Vordergrund sorgfältig isoliertes einzelnes Gras.

Im allgemeinen Hintergrund ist das Outfit des Mädchens ein Lichtblick. Sie trägt einen roten Sarafan und trägt ein helleres rotes Hemd. Die Ärmel des Hemdes kommen bis zu den Ellbogen. Mit ihrer rechten Hand hält das Mädchen eine große marineblaue Schürze, in der ein Arm voll Wildblumen liegt. Das dunkle Haar des Kuhhirtenjungen ist mit einem Kranz dieser Blumen geschmückt. Mit ihrer linken Hand hält das Mädchen einen langen Zweig mit Blättern, die auf ihrer Schulter liegen. Der Zweig wird benötigt, um die Gänse zu führen; aber jetzt ist das nicht notwendig, Vögel bewegen sich nicht weg von dem Kuhhirtenjungen, also beginnt sie keinen Zweig. Offensichtlich liebt die junge Schäferin, wie die meisten Frauen, sich zu verkleiden, liebt Schmuck: Sie hat eine doppelte Reihe von Perlen an ihrem Hals, Ohrringe in ihren Ohren. Das sind natürlich teure Dinge, aber sie sehen elegant und elegant aus. Das Mädchen geht barfuß – im Sommer gingen die meisten Bauernkinder dorthin.

Der Künstler legte nicht nur Wert auf die Figur des Mädchens und der Gänse, er schaffte es auch, das Gefühl eines ruhigen Sommertages, Ruhe und Stille, die oft so fehlen, ins Bild zu setzen. Deshalb, wahrscheinlich, zieht dieses Bild so viel an, ich will es immer wieder anschauen…


Komposition auf dem Gemälde von Makovsky “Ein Mädchen mit Gänsen im Feld”