Komposition auf dem Gemälde von Plastov “Mama”

Das Bild zeigt eine Frau, die mit einem Säugling eine Wiege schüttelt, und neben der Wiege ein Mädchen von etwa drei Jahren. Das Bild ist in hellen Farben gehalten. Kissen, die mit einer Pyramide ausgekleidet sind, hinter dem Rücken einer Frau von roter Farbe. Die Holzhütte, an deren Wand ein Porträt hängt, ist wahrscheinlich ein Porträt des Ehemannes dieser Frau. Ein helles Licht bricht durch das Fenster. Sie können sogar die Vase mit Ebereschenzweigen auf der Fensterbank sehen. Das Bouquet ist bereits getrocknet, da die Blätter der Eberesche gelb geworden sind und die Trauben gefallen sind.

Meiner Meinung nach sagt der Plastow in seiner Arbeit, dass es niemanden gibt, der menschlicher ist als die Mutter. Dass nur meine Mutter nicht das ganze Unglück sieht, und die Komplexität wird uns immer lieben. Mit welcher Liebe und Zuneigung betrachtet sie das Baby. Meiner Meinung nach, die weißen Kleider des Babys, als ob sie uns all die kleinen Babyengel erzählen würden. Die Frau wird das Baby füttern. Ein kleines Mädchen, mit einem weizenfarbenen Haar, symbolisiert auch einen Engel, denn sie ist auch in... einem weißen Kleid gekleidet. Sie scheint Angst zu haben, ihren Bruder oder ihre Schwester zu berühren. Es scheint, dass sie aufkreuzte und einfach bewunderte. Sogar den dunklen Bären versteckte, um das Baby nicht zu erschrecken.

Jetzt ist die Familie ein sehr seltenes zweites Kind. Die Menschen haben Angst, dass sie mit dem Aufkommen eines zweiten Kindes nicht mit finanziellen Schwierigkeiten fertig werden. Es ist auch wert, die Reihenfolge zu beachten, die im Haus dargestellt wird, daher mag die Frau Sauberkeit. Das Mädchen, das neben der Wiege steht, trägt ein sauberes Kleid und die Haare auf ihrem Kopf sind zu einem Zopf geflochten, so dass die Liebe der Mutter nicht nur für das Baby, sondern auch für das ältere Kind ausreicht.

Ich glaube, dass die mütterliche Liebe keine Grenzen kennt. Das wollte meiner Meinung nach der Künstler uns vermitteln. Sehr realistisch hat er es geschafft, die Atmosphäre einer Dorfhütte, Kissen, die Rückseite eines eisernen Bettes, Spitzenvorhänge und vor allem die Wiege zu vermitteln, all dies deutet auf eine Ära hin, in der Menschen für Familien wichtiger waren als Telefone und Haushaltsgeräte.


Komposition auf dem Gemälde von Plastov “Mama”