Komposition auf dem Gemälde von Plastov „Vitya Podpasok“

Das Bild „Vitya Podpasok“ (1951) zeichnet sich durch lyrische Durchdringung, Wärme, Subtilität in der Stimmungsübertragung aus.

Auf dem Bild „Vitya-Podpasok“ informiert das düstere Herbstwetter das künstlerische Bild von einem Hauch milde Traurigkeit.

AA Plastow hat geschrieben:

„Es ist notwendig, dass die Menschen ertragen, die unglaubliche Schönheit der Welt fühlte jede Stunde, jede Minute, und wenn er versteht die awesomeness des donnernden Lebens – seine ganze Zeit genug. Und die Arbeit zu nutzen, und das Vaterland zu schützen, Kinder zu lieben, für die Menschheit im ganzen Darum existiert Malerei. “ (Aus einem Brief von 1950)

„Die Breite der Horizonte und die Tiefe des Verstehens der Wirklichkeit und der

Sinn des Lebens sind die Grundlage für die korrekte Entwicklung aller Grundlagen des Schönheitsgefühls, das uns innewohnt.“ Diese Worte von Plastov können als eine Epigraphik zu seiner Kunst gesetzt werden.

Der Künstler wurde im Dorf Prislonich geboren.

Simbirsk Provinz (jetzt das Gebiet Uljanowsk). Er ging als 19-jähriger Junge nach Moskau, überwältigt von seiner Leidenschaft, Künstler zu werden, schaffte es, in die Stroganov Kunst – und Industrie-Schule zu gehen und ging dann zur Moskauer Schule für Malerei, Bildhauerei und Architektur. Die Große Sozialistische Oktoberrevolution fand Plastov als Schüler der Schule. Er ging in sein Heimatdorf. Hier hat Plastov, ohne sich mit Pinsel und Bleistift zu trennen, direkt an der Entstehung eines neuen Lebens teilgenommen.

In seinem Dorf blieb er bis ans Ende seiner Tage. Eine solche enge Verbindung mit der umgebenden ländlichen Realität bestimmte den Stil seiner Arbeit. Dorfbewohner wurden die Helden seiner Bilder, die Natur von Prislonichi inspirierte ihn, Werke zu schaffen, die von wahrer Poesie durchdrungen waren. Zusammengefasst bieten diese Leinwände einen facettenreichen Einblick in das Leben des Kolchos, der Landarbeit und des Alltags.


Komposition auf dem Gemälde von Plastov „Vitya Podpasok“