Komposition auf dem Gemälde von Polenov „Caesar’s Fun“

Das Gemälde wurde 1879 auf der Leinwand geschrieben und ist die Szene der Hinrichtung einer jungen Frau. Die römischen Patrizier liebten es, sich mit grausamen Spielen zu amüsieren. Dieses Bild spiegelt die Sitten dieser Zeit wider. Die Handlung des Bildes ist sehr tragisch: Eine junge Frau in einem zerrissenen Kleid lehnt an der Wand, und ihr gegenüber ist ein Tiger, bereit zum Sprung. Er entblößte seine Zähne, bereit sein Opfer zu zerreißen. Über der Szene sehen die römischen Patrizier zu.

Ein solcher schmerzhafter und langsamer Tod durch die Zähne und Klauen des Tigers war in der Antike sehr verbreitet. So bestraften die Herren ihre nachlässigen Diener.

Natürlich könnte nur Caesar Tiger für diesen Spaß halten. Aber die Tragödie des Bildes ist, dass solcher Spaß überhaupt existierte. Glücklicherweise sind die Zeiten, in denen das Leid anderer Menschen Lachen verursachte und ein spektakulärer Anblick war, in die Vergangenheit versunken. Es ist schrecklich, sich vorzustellen, dass solche Shows regelmäßig arrangiert wurden, und diejenigen, die sie arrangierten, konnten nachts schlafen.

Wir sehen den Schrecken, der auf dem Gesicht der jungen Frau gefror. Die ganze Szene ist perfekt gezeichnet – jeder Spalt auf den Steinen der Wände ist sichtbar, unter dem es ein stilles Duell gibt – Frauen und ein Tiger. Sie sind zwischen zwei Wänden, im Schatten. Oben auf dem Balkon scheint die Sonne und es gibt unterhaltsame Zuschauer.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Komposition auf dem Gemälde von Polenov „Caesar’s Fun“