Komposition auf dem Gemälde von Rembrandt “Nachtwache”

Das Gemälde wurde 1642 geschrieben und hieß ursprünglich “Rede von der Infanterie-Kompanie von Kapitän Frans Banning Kok und Leutnant Willem van Rietenbürg.”

Die Kunden waren die gleiche Schützenkompanie – eine Abteilung ziviler Milizen – zu dieser Zeit bestand die Organisation ausschließlich aus den bürgerlichen und wohlhabenden Bürgern. Sie wollten ein neues Gebäude schmücken und bestellten ein Gemälde für Rembrandt, das nach einer der berühmtesten Kreationen des Künstlers wurde.

Traditionell wird angenommen, dass das Gemälde einen Wendepunkt für die Kreativität des Künstlers darstellt. Noch früher, legt er die Priorität seines Willen immer über den primitiven Geschmack der Kunden. Als er die „Watch“ bestellt, wartete die Miliz, dass die Bahn alle Mitglieder vertreten wird, dass sie in Reihen stehen, und ihre Gesichter den Adel ausstrahlen. Es wurde ein Gruppenporträt genannt, und er war sehr beliebt in den Niederlanden des 17. Jahrhunderts.

Dies wurde durch die Tatsache erklärt, dass jede Gilde ihre Mitglieder während der Parade oder Versammlung verewigen wollte. Es ist charakteristisch, dass es in solchen Porträts keine Aussicht gab. Zweifellos fesselte ein solcher Rahmen die Künstler, aber bevor Rembrandt die schreckliche Statik der Komposition überwinden konnte. Er versuchte sein Bestes, um den Stil des Gruppenporträts zu bewahren, aber dem Moment Schwung zu geben, Emotionen. “Nachtwache” war ein Wendepunkt, denn hier hat sich Rembrandt nicht in eine... Hütte gesteckt, deshalb waren die Kunden so unglücklich.

In der Tat, wird die Sprache zu einem Porträt eine Leinwand nennen, auf der es möglich ist, die Gesichter nur der Menschen zu erkennen, die die Prozession führen? Die meisten Milizionäre sind hinter dem Rücken ihrer Brüder nicht sichtbar, was als Mauveton galt und auf jede mögliche Weise getadelt wurde. Wir sehen eine Prozession. Wir wissen nicht, worauf es ankommt, wir können nur vermuten: Die Aufregung auf den Gesichtern des Kapitäns und Lieutenants ist spürbar, die Muskete wird geladen, der Schlagzeuger schlägt den Schlag. Vielleicht sind sie alarmiert? Der Künstler spielt wie immer gekonnt mit Licht und Schatten, als würde er den Schleier öffnen.

Bis heute können sich Kritiker nicht über die Symbolik der Arbeit entscheiden. Auf der linken Seite, an der Stelle des goldenen Abschnitts, erscheint ein Mädchen in einem goldenen Kleid. Es gibt eine Pistole und ein Huhn auf ihrem Gürtel und ein Horn für den Wein in ihrer linken Hand. Die Prozession ist von einer Schar interessierter Zuschauer umgeben, deren Anwesenheit völlig verwirrend ist (schließlich handelt es sich um ein Gruppenporträt!). In seiner rechten Hand hält der Kapitän in einem Handschuh einen weiteren rechten Handschuh. Es wird auch angenommen, dass Rembrandt selbst hinter der rechten Schulter eines Pfeils in einem Zylinder abgebildet ist.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Komposition auf dem Gemälde von Rembrandt “Nachtwache”