Komposition auf dem Gemälde von Repin “Dragonfly”

Ein besonderer Platz unter den Porträts von Repin wird von den Trägern seiner Familienmitglieder eingenommen. Und es ist gerechtfertigt durch die Tatsache, daß der Maler in solchen Porträts am meisten experimentiert, weil er sie wie “für sich selbst” schreibt.

Eines der berühmtesten Porträts aus der Familienporträtserie ist das Bild “Libelle”, das der Künstler 1884 in seiner eigenen Sommerresidenz bei St. Petersburg schuf. In diesem Porträt stellte der Maler seine älteste Tochter Vera Repin vor.

Die Komposition dieses Bildes ist sehr einfach und unkompliziert. Wir sehen ein Mädchen, das fröhlich und achtlos ihre Beine schüttelt und auf einer ausreichend hohen Latte sitzt. Und der Name dieses Bildes wird durch die Tatsache gerechtfertigt, dass dieses Mädchen wirklich der fröhlichen Libelle sehr ähnlich ist, die auf... einer schönen Blume sitzt und leicht seine dünnen transparenten Flügel wellenartig bewegt. Wenn man das Bild betrachtet, entsteht das Gefühl, dass das Mädchen im Begriff ist, herunterzurutschen und Spaß daran hat, irgendwo herumzulaufen, um mit anderen Jungs zu spielen.

Habe dieses Mädchen lustig verankerten schöne Band unter dem Kinn, ernst und zugleich schelmischen Blick in ihren dunklen Augen und Sonnenstrahlen auf ihrem Hals und Wange hinzugefügt Aussehen der Mädchen mehr Unmittelbarkeit und solche Erscheinung führt uns in der Welt der unbeschwerten Kindheit Spiele und Träume.

Die Malerei von I. E. Repin “Dragonfly” unterscheidet sich stilistisch von allen anderen Gemälden dieses Künstlers. Die Technik des Schreibens unterscheidet sich, die Behandlung des Bildes des Kindes und die Empfindungen des Augenblicks gleichen dem Impressionistischen am meisten.


Komposition auf dem Gemälde von Repin “Dragonfly”