Komposition auf dem Gemälde von Shishkin „Kiefern von der Sonne beleuchtet“

Ivan Ivanovich Shishkin – einer der berühmtesten russischen Landschaftsmaler des XIX Jahrhunderts. Er schuf prächtige Gemälde, die Wälder, Wiesen, Felder darstellen. Die Stärke dieses Malers ist ein realistisches Bild. Man kann sagen, dass er Porträts von Bäumen geschaffen hat, also genau, dass sie auf seinen Leinwänden abgebildet sind.

Jeder Baum hat seine eigene Individualität, anders als der andere. Die Bilder sind so genau, dass sie die Bilder ersetzen könnten. Kein Wunder, dass jeder sagte, Shishkin – ein großer Zeichner. Das heißt, das Bild im Bild entspricht genau der Realität. Iwan Iwanowitsch liebte besonders Nadelwälder, er mochte die geraden Stämme der Kiefern, die Struktur der Rinde und die Art und Weise, wie die Sonne ihren Weg durch die Nadeln

bahnte und die arme Vegetation auf dem Boden erhellte.

Ein anderer wichtiger Punkt interessierte sich immer Shishkin – das Licht. Ein Sonnenstrahl bricht durch ein Walddickicht, ein leichter Strom ergießt sich in einen offenen Rasen im Wald – diese Motive sind sehr oft in seinen Landschaften präsent. Das Spiel von Licht und Schatten zu übergeben ist eine schwierige Aufgabe, aber dieser Meister war immer erfolgreich.

Betrachten wir das Bild von Ivan Shishkin „Pines, von der Sonne beleuchtet.“ Sie ist nicht so bekannt wie andere, aber sie spricht voll und ganz von seinem Können. Schon der Name des Bildes sagt, dass es die Lieblingsmotive des Künstlers widerspiegelt: Wald, Bäume, Licht. Auf der Leinwand ist ein Fragment eines Kiefernwaldes oder Bor. Die Bäume wachsen ziemlich selten darin, und die Sonne dringt leicht in die Nadelkronen ein.

Wir schauen auf die Kiefern von dem Punkt aus, an dem der Künstler stand. Wir können deutlich die mächtigen Stämme von zwei Bäumen sehen, besonders die Kiefer, die uns näher ist, im Vordergrund des Bildes. Aber wir sehen die Spitzen nicht. Der Künstler „brachte“ die Stämme so sehr, dass die Baumkronen einfach nicht auf die Leinwand passten. So vermittelte er die Kraft und Größe von mehrjährigen Bäumen, die nicht in den Rahmen

der Leinwand passen.

Schatten und Licht – ihr Spiel vermittelt die Atmosphäre eines trockenen, sonnigen Sommertages. Wir sehen zwei Schatten auf dem Grundlicht, das von den Kronen der Kiefern gebildet wird, und dunkel, es wird von den Stämmen zu Boden geworfen. In der Nähe von fast „beleuchteten“ Bereich, von der Sonne beleuchtet. Die Sonne spielt auch auf mächtigen glatten Stämmen. Der Autor hat für das Bild weiche, verblasste Farben gewählt, und das Bild war sehr eindrucksvoll, festlich. Das ist die Stärke und das Geheimnis dieses Künstlers.

Kiefern fungieren als Helden der Arbeit, als echte lebende Charaktere. Wenn wir diese beiden Kiefern betrachten, könnten wir leicht ein Märchen über sie, ihre Charaktere, Gespräche, Träume verfassen. Es ist erstaunlich, dass das Gefühl von Märchen von einem Bild herrührt, das den Wald absolut realistisch darstellt, ohne etwas zu verschönern oder zu verändern. So sah ich die einheimische Natur von Shishkin – beeindruckend, einzigartig, fabelhaft.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Komposition auf dem Gemälde von Shishkin „Kiefern von der Sonne beleuchtet“