Komposition auf dem Gemälde Vrubel „Porträt von Mamontov“

In Vrubel relativ wenige Porträts, obwohl er war scharf Physiognomiker, nicht schlechter, zum Beispiel, Serov; Porträt Ähnlichkeit mit ihm im Scherz gegeben, und er mit bemerkenswerter Schärfe individuell ausgedrückt. Aber es gibt eine Besonderheit seine Porträts – die Tendenz diejenigen heben er über dem Gemeinplatz schreibt, in der Welt des Titanen oder ihre Märchenfiguren zu befestigen. Das Porträtgenre als Chronik von Manieren, Typen und Charakteren war Vrubel fremd. Er vermied es, Porträts auf Befehl zu malen, besonders diejenigen, denen es egal war.
„Geschäftsmann“ – Savva Ivanovich Mamontov – schrieb Vrubel anders. Wenn wir Artsybushev Porträt und ein Porträt von Savva Mamontov (beide im Jahr 1897 geschrieben), für den Anfang zu vergleichen,

können Sie den großen Unterschied der psychologischen Typen beachten. In der Terminologie der modernen Psychologie, können wir sagen, dass Artsybushev zu „introvertiert“ Typ gehört, in sich geschlossenen, anfällig für Selbstbeobachtung, Zirkulation mehr nach innen als nach außen. Mammoth – ausgesprochen „extrovertiert“ – Typ, die alle außerhalb der geladenen Energie der Aktion im Einsatz. Aber es ist nicht nur das Gegenteil von Temperamenten und Charakteren. Indomitable, aufgefordert, herrischer Charakter Mamontov Vrubel andere Porträtart Entscheidung, wieder seine Gedanken an den russischen Helden drehen. Portrait Artsybushev geschrieben zurückhaltend, unscheinbar, ist es, wenn überhaupt, diese „Tschechow“ Porträt; Porträt Mamontov hyperbolischen, voller Ausdruck. Über es NM Tarabukin spricht: „Mamontov eng in einem Stuhl im Zimmer, in Moskau, glaube ich, dass er die gleichen Weiten dass Mikula Selyaninovich die gleichen natürlichen Winde, die die Pferde Mähnen Riesen Wolga und seine Mitarbeiter schwingen muss. . Mamontov Vrubel – es ist die gleiche russische Bogatyr Mikula, nur in Gehrock und Lackstiefeln „gekleidet.

Einzelne in einem monumentalen, Helden des Plans gebaut, und zugleich ist sehr individuell und spezifisch – das ist die bemerkenswerteste Eigenschaft

des Porträts von Mamontov, würdig ist neben den Porträts von Velazquez zu stehen. Die innige Veranlagung von Sawa Mamontov wird nicht jeden Tag, sondern majestätisch ausgedrückt. Mantel und Lackstiefel verringern nicht das Bild, sowie alle – absolut zuverlässig – Klimaschrank: Mahagoni-Möbel, roten Teppich, flauschigen Samt Sitz des Stuhls. All diese Accessoires sind nicht weniger edel und wunderschön als die Umgebung eines venezianischen Dogen oder spanischen Grande. Aber sie sitzen in die Regel ruhig, und das russische „ein Koloss im Gehrock,“ Greifen Sie den Griff mit einer Hand auf dem Stuhl, ungeduldig seine Faust in den andere ballen, als ob bemüht, nicht zu springen – das ist nur eine weiße Hemd-Front, wie Teller,
Durch dieses erstaunliche Porträt war der Künstler selbst zu Recht stolz auf sich. Nach langer Zeit er nicht wieder sah ihn, und er sah im Hause Mamontov 1904, er schrieb an seiner Frau: „Porträt von SI wirklich wie das Ausdruck, fit, Macht und Sprache Leckereien Zubehör direkt faszinierte ich sehr ehrgeizig und schöne Technik ist. und beschmieren, und alles, was getan wird, mehr als wahr – bunt und laut… Heute sehe ich, dass Zorn weit von meinem Porträt [Zorn schwedische Künstler auch ein Porträt von S. I. Mamontova taten] und habe keine Härte Ausrüstung Serov nimmt er den richtigen Ton, die richtige Figur, aber weder ist eine andere keinen Grund zur Eile, Aufregung. „


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Komposition auf dem Gemälde Vrubel „Porträt von Mamontov“