Komposition auf Perows Gemälde „Alte Eltern am Grab eines Sohnes“

Vasily Grigorievich Perov ist ein berühmter russischer Künstler. Er hat einen großen Beitrag zur Malerei geleistet. Zu seinen Werken gehört die 1874 entstandene Leinwand „Die alten Eltern am Grab eines Sohnes“. Perov hat viele Länder in seinem Leben besucht, aber vor allem zog es ihn nach Frankreich, das später zu seiner zweiten Heimat wurde. Hier entdeckte er all sein Talent als Künstler der Alltagsmalerei.

Nachdem er einige Jahre in der französischen Hauptstadt gelebt hat, kehrt er nach Moskau zurück und erklärt seinen französischen Freunden. dass er die Seele des Menschen verstehen will. Auf der Suche nach Inspiration wandte er sich der russischen Literatur zu – den Werken von Turgenjew, Dostojewski, Tschechow und anderen Klassikern.

Die Leinwand

„Die alten Eltern am Grab eines Sohnes“ ist im traditionellen Stil des russischen Realismus gestaltet. Viele Kritiker neigen immer noch dazu, dass das Thema der Leinwand von Turgenevs „Vätern und Söhnen“ stammt. Zu den zentralen Gestalten der Komposition gehört der abgebildete alte Mann mit einer alten Frau, die zu Grabstätten ihres geliebten Sohnes kam, der vor ein paar Jahren starb, aber immer noch für diese Menschen geliebt wurde. Die Gesichter der Eltern des Kindes sind vor den Augen des Publikums verborgen, aber es ist nicht schwer zu erraten, was sie fühlen. Die Frau bückte sich, versteckte sich hinter ihrem Mann von der Außenwelt, um all ihre Traurigkeit zu verbergen.

Der alte Mann sieht widerstandsfähiger aus, zeigt aber immer noch seine unerträgliche Bitterkeit, egal wie fleißig sie verborgen war. Dieses Ehepaar schaut genau auf das Grab, und auf dem Gesicht ihres Ehemanns ist bereits klar, dass Demut zu ihrer Seele gekommen ist und sie verstehen, was passiert ist. Die Eltern sind ständig neben dem verstorbenen Sohn und wollen die verlorene Zeit, die er zu Lebzeiten hatte, zurückerstatten.

In diesem Bild reproduzierte der Künstler jedes kleine Detail so genau wie möglich, mit einer unglaublichen Übertragung von jedem Element seiner Energie und seinem Design. Perov wählte dunkle Töne, nicht auf eine Person drückend, sondern eher entspannend und umhüllend in ihrem Raum. Er verwendet keine Veränderungen in Design und Dekoration, um die Aufmerksamkeit des Betrachters nicht von der tiefen Geschichte des Bildes abzulenken.


Komposition auf Perows Gemälde „Alte Eltern am Grab eines Sohnes“