Komposition zum Thema der Heimat

Ich frage mich oft, womit das Mutterland beginnt. Aus dem Haus, in dem ich aufwuchs, mit den warmen Händen meiner Mutter, die mich umarmen und streicheln, aus dem strengen Blick meines Vaters, als ich lernte, einen Löffel in den Händen zu halten, um zu essen? Oder von der Sonne, die unmöglich zu sehen ist, und sie manifestiert sich nur mit roten Blitzen auf geschlossenen Augenlidern, oder mit einem sonnigen Hasen, der im grünen Laub von Bäumen läuft?

Oder vielleicht, mit dem unendlichen Himmel – der umgestürzte blaue Kelch, und die Sterne, die den verirrten Wanderer durch die Nacht führen?

Ich denke, das Mutterland beginnt mit solchen Eindrücken, wenn Sie die Welt bestaunen, und Sie verstehen, dass der Ort, an dem Sie geboren wurden, absolut einzigartig und einzigartig ist. Die Verbindung mit unserem Heimatland und der Heimat bleibt uns lebenslang erhalten, und ich glaube, dass ich, selbst wenn...ich weit, weit weg bin und mich im Leben niedergelassen habe, meine Heimat vermisse und sie für den besten Ort der ganzen Welt halte. ein Aufsatz über das Heimatland Dann wird mit Hilfe von Büchern das Bild des Heimatlandes in unserem Bewusstsein gebildet. Ich erinnere mich, wie ich noch sehr wenig Puschkins Märchen hörte, und war völlig fasziniert von ihnen.

Russische Volksmärchen gehörten auch zu meinen Favoriten, das gilt bis heute. In der Grundschule wurde uns beigebracht zu zählen und zu schreiben, ich werde meinen ersten Anruf nie vergessen, denn für mich ist es auch das Bild des Mutterlandes.

Schon jetzt las ich in den Lehrbüchern über die Heldentaten unserer Soldaten, die im Kampf für ihr Heimatland gestorben sind. Sie taten dies, damit wir in diesem Land leben konnten, wir konnten uns über unser Heimatland freuen und es so lieben, wie es uns unsere Vorfahren sagten.


Komposition zum Thema der Heimat