Kurze Zusammenfassung „Ruhiger Morgen“ Kazakova

Wenn wir an gute Geschichten denken, denken wir öfter an Tschechow, Turgenjew, Bunin. Aber ein Fehler wäre zu denken, dass es zum Beispiel in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts keinen würdigen Vertreter dieses Genres gibt. Wir weisen den Leser auf die Arbeit (kurzer Inhalt) von Kazakovas „Ruhigem Morgen“ hin. Yuri Pavlovich ist ein wunderbarer sowjetischer Prosaschriftsteller.

Der Gegensatz von Stadt und Dorf angesichts der Hauptfiguren: Yashka und Volodka

Wie Sie wissen, ein fruchtbares Thema. Im Allgemeinen gibt es keine überladenen Themen in der Literatur (das ist keine Wissenschaft), hier ist die Hauptsache die Ausführung. Hier ist die Kurzgeschichte (kurze Zusammenfassung) von Kazakovs „Quiet Morning“, die darüber berichtet. Alles

beginnt mit den atemberaubend stimmungsvollen und wahrheitsgetreuen Beschreibungen eines typisch ländlichen Morgens.

Einer der Hauptcharaktere – Yashka wird angeln gehen. Alles als Lehrbuch: Früh aufgestanden, Würmer ausgegraben und zu seinem Begleiter Volodka gegangen. Hier muss gesagt werden, dass Yashka ein Landjunge war, und Volodka war im Gegenteil ein Moskowiter.

Sie trafen sich. Yashka ist fröhlich und frisch, obwohl er früher als Volodka aufstand, und dieser war schläfrig und mit einem „bewegungslosen“ Gesicht. Während sie zum Fluß gingen, tauschten die Jungen Bissen aus, oder besser gesagt nicht einmal: Yashka griff an, und Volodka kämpfte sich träge zurück.

Yasha verspottete die Art und Weise seines Angelpartner für wichtige Ereignisse vorbereitet: nicht die Kleidung, nicht der Weg, nicht Inspiration usw. Was kann ich sagen, ein Wort – die Stadt…

Der Leser kann vernünftigerweise fragen, aber nicht zu viel Platz ist in dem Artikel mit dem Thema „Die Arbeit (Zusammenfassung) Kazakova“ Quiet Morning „Skirmish Jungs? Lieber Leser, wirklich nicht zu ernsthaften Konflikt der Jungen ist wichtig, intrigieren und dann Höhepunkt gegeben, so wenden Sie sich bitte Geduld.

Tiefer Platz. Brachsen

Die Jungs wählten den Ort lange Zeit aus. Vielmehr

wies Yashka genau auf den „Brotplatz“ hin. Leider war es ziemlich tief. Aber die Jungs wollten nicht schwimmen, aber für die Fische ist die Tiefe am größten. Welche Art von Fisch können Sie im seichten Wasser fangen? Von diesem Moment an gewinnt die Handlung der Geschichte an Schwung und wird äußerst spannend. Wir erinnern Sie daran, dass im Mittelpunkt unserer Aufmerksamkeit die Zusammensetzung (kurzer Inhalt) von Kazakova „Ruhiger Morgen“ steht.

Es gibt Angeln. Die Jungs versuchen die Beute zu fangen. Yashka ist natürlich etwas besser, Volodka ist etwas schlechter. Aber der Dorfjunge vermisst seinen ersten Fisch, das stört ihn. Natürlich! Er will nicht vor der Stadt auf den Dreck treffen.

Und doch feierte das Dorf in diesem Duell den Sieg über die Stadt – Yashka erwischte Leshcha. Die Jungs hatten keine Zeit, sich über ihr gemeinsames Glück zu freuen, wie Volodka auch bellte. Und so beeindruckend, dass die Angel nicht dem Fischer gehorchte.

Yashka wurde von seiner Beute abgelenkt und sah nicht, wie der Fisch seinen Freund in die Tiefe schleifte (und vielleicht rutschte der Junge selbst auf dem nassen Flußsand aus und zog ins Wasser). Yashka drehte sich zu der Stelle um, wo Volodka stehen sollte, aber sein Partner war nicht mehr da. Sein Kopf verschwand fast unter dem Wasser (der Ort war tief). Unerwartet wird die Geschichte von Yu. Kazakov („Ruhiger Morgen“: Der kurze Inhalt und die Analyse sind von direktem Interesse für uns), wird alarmierend und tragisch und ich möchte sehr, dass der Junge überlebt.

Schrecken und Heldentum von Yashka

Zuerst war der Held, der an Land stand, verängstigt und eilte bis zum Dorf. Aber plötzlich wurde mir klar, dass eine solche Reise für Volodka tödlich wäre, es würde einen Freund des Lebens kosten. So kehrte Yashka zurück und versuchte, seinen Kameraden herauszuziehen, aber er, wie jeder ertrunkene Mann, begann den Retter auf den Grund zu ziehen. Yashka dachte, dass sie sich allein vom Leben verabschieden würden, dies geschieht manchmal in ähnlichen Situationen.

Wolodka die Hände freistehend, kam Yashka ans Ufer, drehte sich dann um, und Volodka verschwand völlig unter dem Wasser. Und dann beschließt der Held einen weiteren Versuch. Er taucht und sieht, dass das Bein seines Freundes in Seegras gehüllt ist. Yashka befreite das Glied seines Freundes, und diesmal zog er ihn an die Küste hinaus, dann leistete er Erste Hilfe und folgte offensichtlich einem intuitiven Impuls. Volodka begann auszuspucken und Wasser von sich zu vertreiben. Als ein Freund zu sich kam, brach Yashka in Tränen aus. Wir halten es für unnötig zu sagen, warum. Dann schrien die Jungs die beiden zusammen, nicht peinlich berührt von ihren Tränen, denn an diesem Tag wurden sie tatsächlich wiedergeboren.

Damit endet Yu. P. Kazakovs „Ruhiger Morgen“. Die Zusammenfassung wird fortgesetzt und enthält die Antwort auf eine andere wichtige Frage.

Wahre Freundschaft, sie ist so, widersprüchlich

Nun, denken wir, versteht der Leser, warum der Weg der Jungen zum Fluss so detailliert beschrieben wurde. Ja, Yashka sieht die Unzulänglichkeiten seines Freundes, er beurteilt ihn nüchtern, aber trotzdem riskierte der Junge sein Leben um eines Freundes willen, er ließ ihn nicht im Fluss sterben, gab nicht auf.

Ein wahrer Freund, er ist einfach so. Der Verlässlichste ist nicht einer, der dir ständig Komplimente macht, deinen Geist bewundert, sondern einen, der zur richtigen Zeit deine Schulter dorthin legt. Es ist notwendig, eine Person nicht durch Worte und nicht einmal durch Gedanken zu beurteilen, sondern nur durch Taten. Und wir sind uns sicher, dass Volodka und Yashka jetzt für immer Freunde sind.


Kurze Zusammenfassung „Ruhiger Morgen“ Kazakova