Lektion über Freundlichkeitslektionen

Lehren der Güte

Ein wichtiger Platz in der Geschichte von VP Astafyevs “Pferd mit rosa Mähne” ist das Thema der Freundlichkeit. Diese Geschichte ist autobiographisch und ist in der Sammlung “The Last Bow” enthalten. Darin erzählt der Autor von einem Vorfall aus der Kindheit, der ihm lebenslang in Erinnerung geblieben ist. Der Protagonist der Arbeit, der Junge Vitya, ist früh ohne Mutter weggegangen und von ihren Großeltern aufgezogen worden. Großmutter des Jungen, Katerina Petrovna, obwohl eine strenge Frau, aber sie liebte ihren Enkel sehr. Einmal hat sie ihn mit Nachbarsjungen nach Beeren geschickt. Auf dem Erlös versprach sie ihm, ein Lebkuchenpferd mit rosa Mähne zu kaufen. In jenen Jahren waren solche Süßigkeiten selten, und Jungen aus dem ganzen Dorf konnten von einem solchen Lebkuchen nur träumen.

Levantievskie Kinder waren Rowdys und schlecht erzogen, warum die Großmutter des Jungen sie nicht mochte. Und diesmal machten sie auf dem Weg einen Streit, aßen alle gesammelten Beeren und der Junge Vitya war gezwungen, das Gleiche zu tun. Dann teilte er seine Beeren, um nicht gierig zu sein. Ich wollte nicht mit einem leeren Schiff nach Hause zurückkehren, umso mehr, als ich den Charakter meiner Großmutter kannte. Bei ihr gab es keine Tränen oder Entschuldigungen. Dann rieten ihm die Jungs, den Truthahn mit Gras zu stopfen und oben mit einzelnen Beeren... zu bedecken. Und das taten sie. Als sie zurückkamen, begann Sanka, die gefährlichste der Levantev-Jungen, damit zu drohen, dass er sie seiner Großmutter geben würde, wenn er nicht die Kalachi bringen würde. Dann stand Vitya vor einer anderen moralischen Entscheidung: eine Großmutter von einem Kalachi zu stehlen oder nicht. Trotzdem stahl er und trug es, bis Sanka voll war.

Die Ereignisse dieses Tages beunruhigten den Jungen so sehr, dass er nicht einschlafen konnte. Am Morgen entschied ich, meiner Großmutter zu sagen und um Vergebung zu bitten, aber sie war weg. Sie ging in die Stadt, um Beeren zu verkaufen. Als Katerina Petrowna zurückkehrte, war sie sehr böse auf ihren Enkel, und er kauerte sich in die Speisekammer und ging nicht den ganzen Tag hinaus. Großmutter erzählte allen ihren Nachbarn, wie ihr Enkel sie behandelte. Der Junge schämte sich furchtbar. Am nächsten Tag kam mein Großvater von seinem Zaimki und riet Vitya, mit seiner Großmutter zu sprechen und um Vergebung zu bitten. Er hat es getan. Die Großmutter hat ihn zum ersten Mal gezüchtigt und gab dann noch “ein Pferd mit rosa Mähne”. So viele Jahre sind seitdem vergangen, mein Großvater und meine Großmutter waren lange nicht mehr da, und der Autor selbst ist gealtert. Allerdings vergaß er nie diese “Lektion” der Großmutter und des Lebkuchenpferdes.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Lektion über Freundlichkeitslektionen