Leo Tolstoi. Biografie

Lev Nikolaevich Tolstoy – russischer Schriftsteller, Essayist, Lehrer, der Schöpfer der ursprünglichen philosophischen Lehre bekannt als „Tolstoische“ und verursacht weit verbreitete soziokulturelle Bewegung sowohl in Russland und im Ausland. Kreativität Tolstoi gespickt mit Pathos Aussagen von moralischen Grundlagen des Lebens und der geistigen Selbstidentität, markiert eine neue Etappe in der Entwicklung des Realismus.

Das Leben von L. Tolstoi in Daten und Fakten

9. September 1828 – wurde in der Siedlung Yasnaya Polyana der Provinz Tula in der Familie aristokratischer Aristokraten geboren. Zwei Jahre nach seiner Geburt starb seine Mutter.

1837 – Tolstois Familie zog nach Moskau, wo im selben Jahr sein Vater starb. Seit dieser Zeit haben Wächter

den zukünftigen Schriftsteller trainiert.

Im Jahr 1844, nach der Wahl einer diplomatischen Karriere, trat Tolstoi in die Kasan-Universität für die Abteilung für arabisch-türkische Literatur der orientalischen Fakultät ein, wechselte aber bald an die juristische Fakultät, verließ die Universität und kehrte nach Jasnaja Poljana zurück.

1849 – bestand erfolgreich zwei Prüfungen für den Grad des Kandidaten an der Universität St. Petersburg, weigerte sich jedoch, die Ausbildung fortzusetzen.

1852 erschien in der maßgeblichen Zeitschrift „Contemporary“ seine erste Publikation – die Erzählung „Childhood“, die eine autobiographische Trilogie eröffnete, die zwei weitere Teile beinhaltete: „Adoleszenz“ und „Jugend“.

1852 -1856 gg. – Während er im Militärdienst war, besuchte er den Kaukasus und die Krim, nahm am Krimkrieg teil, insbesondere an der heroischen Verteidigung von Sewastopol. Für militärische Dienste erhielt er den Orden der Heiligen Anna und zwei Medaillen. Eindrücke von seinem Aufenthalt im Kaukasus und auf der Krim fanden künstlerische Reflexion in der unvollendeten Geschichte „Kosaken“ und im Zyklus „Sewastopol Stories“.

1855 – L. kam N. Tolstoi in St. Petersburg, wo er die führenden

Literaten der Zeit erfüllt: I. S. Turgenevym, N. A. Nekrasovym, A. A. Fetom, Saltykow-Schtschedrin, A N. Ostrovsky, etc. Die Kommunikation mit ihnen trug dazu bei, dass er sich seiner eigenen schriftstellerischen Berufung bewusst wurde.

1856 – machte seine erste Auslandsreise, in der er Frankreich, Schweiz, Deutschland besuchte. Kritische Beobachtungen westeuropäischer Lebensschreiber in künstlerischer Form zusammengefasst in der Erzählung „Luzern“.

1859 – eröffnet in der Yasnaya Polyana Schule für Bauernkinder, in der er Unterricht gab.

1860 -1861 Jahre. – Eine zweite Reise durch die Länder Europas. Zu dieser Zeit begann der Schriftsteller den Roman „Dekabristen“, der später zu einem Roman-Epos „Krieg und Frieden“ ausgebaut wurde, dessen Arbeit bis 1869 fortgesetzt wurde.

1862 heiratete Sophia Burs.

1872 -1875 Jahre. – Tolstoj hat sich aktiv mit der Lehre befasst und eine Reihe einschlägiger Publikationen zusammengestellt und veröffentlicht, darunter „ABC“, „Neues Alphabet“ und „Russische Bücher zum Lesen“.

1873 -1877 gg. – Der Autor arbeitete an dem Roman „Anna Karenina“.

1881 – appellierte an Zar Alexander III. Mit der Bitte, die Hinrichtung von Terroristen, die Zar Alexander II. Töteten, abzuschaffen.

1880 – eine Reihe von Tolstois „rebellischen“ Werken verschiedener Genres erschienen: die Abhandlung „Was ist mein Glaube?“ , Religiöse Kreise, das Drama „Die Macht der Finsternis“, die für die Inszenierung der Szene verboten wurde, die Geschichte „Die Kreutzersonate“, verfolgt von Zensur und nur mit Genehmigung des Königs gedruckt in der Sammlung des Schriftstellers Werkes geschürt.

1891 lehnte Tolstoj das Urheberrecht an den nach 1881 geschriebenen Werken ab, was zu einem schweren Konflikt in seiner Familie führte.

1895 – machte einen Artikel „Schande“, in dem er die körperliche Bestrafung von Bauern verurteilte.

1899 – vervollständigte den Roman „Sonntag“, der zehn Jahre seiner Arbeit gab.

1901 – appellierte an Zar Nikolaus II. Mit einem Brief, in dem er die Auflösung von Privateigentum an Land forderte.

1908 – Ausland veröffentlichte einen Artikel von L. Tolstoi „Ich kann nicht still sein!“, In dem er entschlossen die Todesstrafe ablehnte.

1910 – Der Schriftsteller versucht seit langem geplante Flucht aus Jasnaja Poljana zu implementieren, und, allein und ohne Wissen der Angehörigen der Familie zu Hause gelassen, ging nach Süden. Doch auf dem Weg erkältete er sich und ging los.

20. November 1910 – starb an einer Lungenentzündung.


Leo Tolstoi. Biografie