Liebe in der russischen Literatur

Das Thema der Liebe hat immer in der Literatur geführt und hat alle
Schriftsteller zu allen Zeiten besorgt. Schließlich ist Liebe eines der bedeutendsten,
kraftvollsten und alles absorbierenden Gefühle. Meiner Meinung nach ist das ein großer Vorteil des
Menschen. Sie formt eine Persönlichkeit, bestimmt ihr Wesen. Das Thema der Liebe
wird ewiges Thema genannt. Im Laufe der Jahrhunderte
widmeten viele Schriftsteller und Dichter ihre Werke dem großen Gefühl der Liebe, und jeder von ihnen
fand etwas Einzigartiges, Individuelles in diesem Thema. So ist in dem Roman
MA Sholokhov Ruhe Don Thema der Liebe eines der wichtigsten,
weil die Liebe ist ein Gefühl, das Sie Taten ausführen und zum
Verbrechen gehen, ein Gefühl, das Berge drehen kann, ändern den Lauf der Geschichte,
ein Gefühl, das Glück und Inspiration gibt und einen leiden lässt, ein Gefühl,
ohne das das Leben keinen Sinn ergibt. Jeder versteht
auf seine Weise, was Liebe ist. In dem Roman M. Sholokhov werden alle Facetten dieses
Gefühls enthüllt, der Autor erlaubt uns, ihn aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten, hilft zu
verstehen, dass Liebe nicht eindeutig definiert werden kann. Ein anschaulicher
Beweis dafür ist die Liebe von Grigory Melekhov, dem Protagonisten des
Romans. Seine Liebe zu Aksinya war so stark, dass er gezwungen war, die
öffentliche Meinung und die Ansichten der Menschen auf dem Hof zu vernachlässigen. Aber nach der Hochzeit von Gregory
mit Natalia leidet Aksinya. Ich glaube, dass Melekhov sowohl Aksinya
als auch Natalya zur gleichen Zeit liebte, er hätte nie gedacht, dass man ihn ersetzen könnte
ein anderer. Für Grigori, der überall nur Grausamkeit und Blut fand, war die einzige
Lebenswahrheit die Liebe, die er durch alle Schwierigkeiten trug und
immer in seinem Herzen behielt. Für Aksinya ist Liebe die Quelle des Lebens, ihre einzige
Freude und ihr unaussprechliches Leid. Gregory...ist für Natalya das Leben selbst. Hier ist so ein
facettenreiches, vielfältiges, zeigt uns MA Sholokhov dieses große, weitgehend
unbekannte chkvstvo.
Liebe ist ein roter Faden und durch die ganze Arbeit von M. Bulgakov Meister
und Margarita. Es liegt im Namen selbst. Meiner Meinung nach kommt all das Glück, das
im Leben eines Menschen gefallen ist, aus der Liebe. Es erhebt einen Menschen über die Welt,
begreift das Geistige. Das ist das Gefühl von Meister und Margarita. Die Liebe, die brachte
So viel Leid, hilft, allen Schwierigkeiten zu widerstehen, denen sie auf ihrem
Weg begegnen. Es reinigt die Helden und verwandelt sie. Aus Liebe zu Margarita ging ein Deal
mit dem Teufel. Ihre Selbstaufopferung war meiner Meinung nach eine Belohnung für
alle Leiden, die er erlebte.
Eine weitere der wohlriechendsten und anstrengendsten Geschichten über die Liebe und vielleicht die
traurigste ist das Kuprin Granat Armband. In dieser Geschichte
vergötterte Kuprin die Liebe. Ein kleiner Beamter, ein einsamer und schüchterner Träumer, hoffnungslos
verliebt in eine junge Gesellschafterin, Prinzessin Vera. In der geliebten Frau
für Scheltkow war die ganze Schönheit der Erde verkörpert. Seine Briefe dienten als
Spottmittel und schickten dem Liebesgeschenk – Granatarmband – einen Sturm
Empörung. Die Liebe eines kleinen Mannes endete tragisch, er starb.
Meiner Meinung nach ist die Liebe zu Kuprin die Grundlage für alles, was existiert.
Wir können daraus schließen, dass die Liebe ein strahlendes, erhabenes Gefühl ist, das
seit der Antike verherrlicht wurde. Es gibt keinen einzigen kulturellen Aspekt unseres Lebens,
der dieses helle Gefühl ignorieren würde. Die russische Literatur, als eine der
reichsten der Welt, ist ein Archiv von Werken über die Liebe in all ihren Erscheinungsformen, denn die
Liebe ist anders, unerwidert, leidenschaftlich, heimtückisch, destruktiv.

Und welche Arbeiten sollen in dieser Arbeit verwendet werden? das Konzept ist sehr umfangreich


Liebe in der russischen Literatur