Mark Zuckerbergs Biografie

Mark Zuckerberg – einer der Gründer der Social-Networking-Site „Facebook“ – ist der CEO des Unternehmens und einer der jüngsten Milliardäre der Welt.

Frühe Jahre

Mark Elliot Zuckerberg wurde am 14. Mai 1984 in White Plains, New York, in einer wohlhabenden und gebildeten Familie geboren. Sein Vater, Edward Zuckerberg, hatte eine Zahnarztpraxis in seinem eigenen Haus. Mutter, Karen, vor der Geburt von vier Kindern in der psychiatrischen Praxis.

Der Junge aus der frühen Kindheit wurde von Computern mitgerissen.

In dem Bemühen, das Interesse zu wecken, beauftragen die Eltern einen Nachhilfesohn, der jedoch kaum mit dem jungen Wunder Schritt hält.

Jahre in Harvard

Im Jahr 2002 trat Zuckerberg in die Harvard University

ein. Im zweiten Ausbildungsjahr an der Bildungseinrichtung „Ivy League“ hat sich der Junge einen Ruf als bester Softwareentwickler der Universität erworben. Er stellt das „Facemash“ – Programm zusammen, das Fotos von zwei Schülern vergleicht und es den Nutzern ermöglicht, für dasjenige zu stimmen, das sie mehr mögen. Das Programm ist ein großer Erfolg, aber später wird es von der Verwaltung der Schule geschlossen, die es als unethisch empfand.

Anschließend werden die drei Kommilitonen von Mark, der über den Erfolg seiner früheren Projekten gehört hatte, bieten ihm in der Schaffung der Social-Networking-Site zu helfen, die „Harvard Connection“ genannt wird. Der Junge gibt seine Zustimmung, verlässt aber bald das Projekt, engagiert sich in der Entwicklung seiner eigenen Seite.

Durch die Zusammenarbeit mit Freunden schafft Zuckerberg ein soziales Netzwerk, ursprünglich „The Facebook“ genannt, das es den Nutzern ermöglicht, Profile zu erstellen, Fotos hochzuladen und miteinander zu kommunizieren. Nach Abschluss des zweiten Jahres gibt Mark sein Studium auf, widmet sich ganz dem Standort und übersetzt das Unternehmen in Palo Alto, Kalifornien. Bis Ende 2004 hat das soziale Netzwerk „Facebook“ bereits 1 Million Nutzer.

Abflug „Facebook“

Im

Jahr 2005 investiert das Venture-Unternehmen Accel Partners in ein Netzwerk, das zu diesem Zeitpunkt nur für Schüler der Ivy-League-Bildungseinrichtungen offen war, 12,7 Millionen US-Dollar. Zuckerbergs Unternehmen bietet Zugang zu anderen Colleges, höheren und internationalen Schulen und bis Ende 2005 übersteigt die Zahl der Abonnenten die Marke von 5,5 Millionen.

Im Jahr 2006 behaupten die Schöpfer von „Harvard Connection“, Zuckerberg habe ihnen die Idee gestohlen, und sie verlangten Schadenersatz.

Zunächst einigen sich die Parteien auf die Erstattung von 65 Millionen US-Dollar, aber die gerichtliche Debatte über den Fall dauert bis 2011 an.

Im Jahr 2009 stellt das Schicksal Zuckerberg eine weitere Herausforderung, wenn das Buch „Billionaire WILLY-NILLY“, Ben Mezrich, Verkaufsrekorde bricht. Der Autor schafft es, Rechte an Drehbuchautor Aaron Sorkin zu verkaufen, und der von der Kritik gefeierte Film „Social Network“ erhält acht Auszeichnungen von der American Film Academy.

Zuckerbergs Wahrhaftigkeit der gezeigten Geschichte widerlegt, verweist auf viele Ungenauigkeiten im Film.

Aber trotz aller Kritik florieren Zuckerberg und „Facebook“ weiter. 2010 nennt die Zeitschrift „Times“ Mark „den Mann des Jahres“. Im selben Jahr steht „Forbes“ auf der 35. Zeile der „Liste der 400“ und schätzt das Netzwerk auf 6,9 Milliarden US-Dollar.

Humanitäre Aktivitäten

Zuckerberg hat ein beeindruckendes Vermögen angehäuft und lässt Millionen in verschiedene Wohltätigkeitsveranstaltungen fließen. Im Dezember 2010 unterzeichnete Mark den „Eid der Gabe“ und versprach, sein ganzes Leben lang die Hälfte seines Reichtums zu guten Taten zu geben.

Ausgabe von Aktien

Im Mai 2012 finden zwei wichtige Veränderungen im Leben von Zuckerberg statt: „Facebook“ produziert die erste Freigabe von Aktien auf dem freien Markt und erhält 16 Milliarden US-Dollar. Damit ist das Unternehmen das größte Internet-Gemeinschaftsprojekt der Geschichte.

19. Mai 2012 – der Tag nach der Platzierung der Aktien – Zuckerberg heiratet Priscilla Chan, die er seit vielen Jahren traf. Gäste, die kamen, um die Freilassung von Chan von der medizinischen Fakultät zu feiern, waren überrascht, dass sie bei der Hochzeitszeremonie von Mark und Priscilla waren.

Im Mai 2013 wird „Facebook“ zum ersten Mal in die „List 500“ – Magazin „Fortune“ aufgenommen – und Zuckerberg wird im Alter von 28 Jahren zum jüngsten General Manager auf der Liste.

Zitate

Jetzt werden die Menschen schon viel früher vom Erfolg ihrer Unternehmen bereichert, und so haben viele eine großartige Gelegenheit, früher zu beginnen und Zeit zu haben, die Früchte ihrer guten Taten zu sehen.

Menschen zu verstehen ist keine Zeitverschwendung.

Unsere Mission ist es, die Welt offener und geeinter zu machen. Wir tun dies, indem wir Menschen die Möglichkeit geben, alles zu teilen, was sie wollen, und in Kontakt mit denen zu sein, die sie wollen, egal wo sie sind.

„Facebook“ ist heute nicht nur eine Sammlung von Informationen, sondern eine Gemeinschaft von Menschen, die unser Netzwerk nutzen, um Informationen auszutauschen und auszutauschen. Und sie werden es tun, bis sie uns vertrauen.

Das Zentrum der Welt sind keine Computeranwendungen. Das sind Leute.

Die wahre Geschichte von „Facebook“ ist, dass wir die ganze Zeit hart gearbeitet haben. Ich meine, dass die Wahrheit höchstwahrscheinlich einfach langweilig erscheinen würde. In dem Sinne, dass wir sechs Jahre lang nur das taten, saßen wir am Computer und schrieben Programme.


Mark Zuckerbergs Biografie