Metallurgischer Komplex Russlands

1. Markieren Sie die Zentren mit den größten Unternehmen der Eisenmetallurgie im Land. Wie können Sie ihren Standort erklären? Vergleichen Sie die Abbildung mit der Bevölkerungsdichtekarte.

Bei der Produktion von Eisenmetallen steht Russland nach China, Japan und den USA an vierter Stelle und an erster Stelle bei den Exporten.

In Russland gibt es 3 große metallurgische Basen, neue werden gebildet. Bei der Vergabe der vollen Zyklen der Eisenmetallurgie-Unternehmen ist der Hauptfaktor der Rohstoff, auch die Wasserressourcen sind von großer Bedeutung, da bis zu 30 m3 recyceltes Wasser zum Schmelzen von 1 Tonne Roheisen benötigt werden. Unternehmen der Eisenmetallurgie konzentrieren sich hauptsächlich auf Verbraucher und Lieferanten von Sekundärrohstoffen. Diese zwei

Eigenschaften vereinen in einer Person die Zentren der entwickelten Technik. Ein Vergleich der Karte der Eisen – und Stahlindustrie und der Bevölkerungsdichte wird zeigen, dass große metallurgische Zentren in dicht besiedelten Gebieten, Großstädten, liegen. Oft sind metallurgische Unternehmen städtebaulich, das heißt, entweder werden Städte speziell für sie gebaut oder bestehende Siedlungen wachsen. Eine große Anzahl von metallurgischen Unternehmen beschäftigt mehrere zehntausend Menschen.

2. Geben Sie Beispiele für den Einfluss solcher Faktoren wie Energieversorgung, Nähe zu Rohstoffen, Brennstoff, Verbraucher für die Ansiedlung von Unternehmen der Eisen – und Nichteisenmetallurgie.

Starke Beispiele für den entscheidenden Einfluss der Energieversorgung sind die Aluminiumhütten Ostsibiriens; Nähe zu Rohstoffen – Kupfer – und Nickelwerk Norilsk; Kraftstoffnähe – die beiden größten Kombikraftwerke in Nowokusnezk.

Das einzige Werk in Russland, keinen Rohstoff oder Kraftstoff vorgesehen ist, sondern an der Kreuzung der Verkehrsweg gelegen – „Severstal“ Cherepovets.

3. Studieren Sie die Zyklen von Kondratieff, in welcher historischen Periode die Metallurgie zum Nukleus des juhnologischen Zyklus wurde. Wie wirkte sich das auf die Entwicklung anderer Wirtschaftszweige

aus?

Die Eisenmetallurgie wurde Mitte des 18. Jahrhunderts zum Kern des zweiten technologischen Zyklus. Es folgte die rasante Entwicklung von Transport und Technik. Metallurgie – der wichtigste Zweig des Wirtschaftskomplexes, die Grundlage für die Entwicklung vieler Industrien, die Grundlage für die Entwicklung des Ingenieurwesens.

4. Warum hat die Nachfrage nach Nichteisenmetallen im Zeitalter der wissenschaftlichen und technologischen Revolution dramatisch zugenommen?

Nichteisenmetalle werden oft als strategische Rohstoffe bezeichnet. Sie finden Anwendung in den modernsten Produktionszweigen. Ohne sie ist die Entwicklung von Hochtechnologien unmöglich. Zum Beispiel ist Kupfer das Basismetall für die Herstellung von Leitern. Die hohe Wärmeleitfähigkeit von Kupfer wird zur Herstellung von Teilen von Wärmetauschern in Kühlschränken verwendet. Kupferlegierung mit Zink verbindet die Eigenschaften von Kupfer mit erhöhter Härte und Festigkeit. Ein spezieller Anwendungsbereich von Kupfersalzen ist die Bekämpfung von Pflanzenschädlingen und – krankheiten, wie Mikrofertilizer, Katalysator, in der Leder – und Schuhindustrie.

Zink wird neben Kupferlegierungen auch zum Korrosionsschutz von Stahl eingesetzt. Weit verbreitet in der Automobilindustrie verzinkte Körper verwendet, die Hersteller bieten eine Garantie für die Verrottung für 10-20 Jahre. Zinkoxid ist ein schöner Farbstoff.

Blei – das Hauptmetall für Batterien, Strahlenschutzausrüstung, Ausrüstung, beständig gegen aggressive Umgebung, Antiklopf-Zünder in Benzinen.

Aluminium ist heute weniger ein „Flügelmetall“ als ein Material für die Herstellung von elektrischen Drähten und biologisch neutralen Verpackungen, insbesondere für Lebensmittel. Beachten Sie die Erklärung im Text des Lehrbuchs über Legierungselemente.

5. Die Konzentration der Produktion in der Eisenmetallurgie hat ihre Vor – und Nachteile. Denken Sie an die positiven und negativen Eigenschaften einer kleinen Pflanze. Was ist also besser – Riesenpflanzen oder Zwergpflanzen?

Die kleine, so genannte Shop-Metallurgie liegt direkt an großen Maschinenbauwerken, dh sie richtet sich an den Verbraucher. Kleinmetallurgie produziert hochwertige Sonderstähle für den Maschinenbau, oft einzigartige Marken.

Die Metallurgie hat eine große Entwicklung in den Regionen Zentral – und Wolga-Wjatka erfahren.

Große Fabriken produzieren die universellsten Arten von Produkten, aufgrund ihrer großen Mengen sind ihre Kosten viel niedriger. So hat jede Art von Unternehmen ihre Vor – und Nachteile.


Metallurgischer Komplex Russlands