Michail Evgrafowitsch Saltykow-Schtschedrin. Biografie

Parallel zur Turgenew-Chronik der spirituellen Bestrebungen der fortgeschrittenen Intelligenz der zweiten Hälfte des XIX. Jahrhunderts. In der russischen Literatur wurde eine satirische Chronik des sozialgeschichtlichen Lebens geschaffen, die die Fehler und die Hässlichkeit der Staatsstruktur des Russischen Reiches an die Oberfläche brachte. Sein Autor war Saltykow-Schtschedrin – ein Schriftsteller, ein selten ist in der russischen literarischen Kreisen mix-Ankläger Künstler und einem hohen Beamten, die ihre sozialen Laster aus erster Hand denunziert kannte. Für den philiströsen Geist erscheint diese Kombination paradox, ja sogar rätselhaft. Warum, fragt man sich, der Beamte, der durch die Reihen in die Position des Vize-Gouverneurs, statt weiterhin berufliche Entwicklung,

sondern Konflikt mit den Behörden und verspotten es in seinen Werken mit solchen Kraft, wie keine anderen gestiegen ist? Umgekehrt:

Mittlerweile gibt es keinen Widerspruch. Und rücksichtslose Kritik, überquellenden Werke von Saltykow-Schtschedrin, und der Eifer, mit dem er in allen besetzten Positionen unterschieden wurde, um den gleichen Sinn des Protestes gegen die russischen autokratischen Realität und das gleiche Ziel diktiert – dienen alle Ihre kreativen, intellektuellen, moralischen Kraft Fall spirituelle Erleuchtung und soziale Verbesserung der Gesellschaft. Diese Impulse und sichern die unzerstörbare Einheit des „Künstlers“ und „Beamten“ in der Persönlichkeit des Schriftstellers. Es wird auch in dem Titel „Attorney russischen wirklichen Lebens“ zum Ausdruck, dass Saltykow-Schtschedrin Zeitgenossen verliehen, so hart wie ein „Staatsanwalt“ Michael Jewgrafowitsch nicht nur in schriftlicher Form gehandelt, sondern auch im Service und im sozialen Bereich ihrer Aktivitäten.

Und doch gehörte die Seele des Schriftstellers, der den größten Teil seines Lebens zwischen offiziellen Pflichten und künstlerischem Schaffen teilte, zur Literatur. Das beweist sein eigenes Eingeständnis: „Ich schulde der Literatur die besten Momente meines Lebens.“

Mikhail Evgrafovich

Saltykov wurde in einer wohlhabenden Vermieterfamilie geboren. Seine Kindheit auftretende im Erbhof seines Vaters, wurden durch die schweren Eindrücke vom Alltagsmuster Feudalleben Schatten gestellt. Auf dieser Grundlage im Bewußtsein des Schriftstellers bildete eine scharfe Ablehnung des Feudalsystems, die eine der Hauptrichtungen der satirisch-anklagender Kritik in seinen Werken später wurde.

Saltykow erhielt seine Ausbildung in den besten Bildungseinrichtungen: dem Moskauer Adelsinstitut und dem berühmten Zarskoje Selo Lyzeum. Seit der Puschkin-Frage im Lyzeum ist es Tradition, in jedem neuen Studiengang einen „Nachfolger“ des großen russischen Dichters zu finden. Im dreizehnten Jahr wurde Mikhail eine solche Ehre zuerkannt. Das erste fünfzehnjährige Lyzeum war dem Andenken an GR Derschawin und Alexander Puschkin gewidmet. Zu seinen Lieblingsautoren gehörten auch Romantiker – Byron, Heine, Lermontov. Gogol hatte jedoch entscheidenden Einfluss auf seine kreative Entwicklung. Später wurde Saltykov-Shchedrin zum lebhaftesten Kontinuum der Tradition Gogols in der russischen Literatur des neunzehnten Jahrhunderts.

Am Ende des Lyzeums wurde Mikhail Evgrafovich in das Büro des Militärministeriums berufen, wo er sofort die Mängel des russischen bürokratischen Systems spürte. „Überall Pflicht, überall Zwang, überall Langeweile und Lügen…“ – so war seine Einschätzung der Ministeratmosphäre, die die Möglichkeiten ausschloss, die Fähigkeiten eines jungen Mannes zu verwirklichen, der aufrichtig danach strebte, dem Wohl des Vaterlandes zu dienen. Die Suche nach alternativen Möglichkeiten führte Saltykov in einen Kreis von demokratisch gesinnten Jugendlichen, angeführt von MV Petrashevsky. Mitglieder dieser Organisation waren Gegner der Leibeigenschaft und Anhänger der Idee einer zukünftigen Gesellschaft, die auf den Prinzipien der Gleichheit, der Gerechtigkeit und des universellen Wohlstands aufgebaut ist. Ihre Ideen, die direkt mit dem Glauben an den moralischen und sozialen Fortschritt verbunden waren, standen Saltykow im Großen und Ganzen nahe. aber die Augen des Schriftstellers wurden auf die riesige Lücke zwischen dem von progressiv Intellektuellen und russischer Realität predigte ideal verleimt, verstrickt in uralten Ketten von Autokratie und Hörigkeit. Aus der Sicht dieser Lücke zeigte er in seinen frühen Novellen „Contradictions“ und „Entangled Affair“ modernes Leben. In der letzten von ihnen porträtiert der Schriftsteller den Helden, der schlecht über auf Stadt Briefpapier geklopft, träumte von einer riesigen Pyramide, bestehend aus den Menschen und die ganze Kraft eines Drucks auf sie – „kleine Mann“ am unteren Rand des georteten Vor dem Hintergrund der revolutionären Unruhen, die in ganz Europa im Jahr 1848, dieser Roman gefegt wurde von der Regierung als aufrührerisch Karikaturen wahrgenommen hat eine unannehmbar die staatlichen Grundlagen kritisiert. Für „

Sein siebenjähriger Aufenthalt dort nannte Saltykov „Vyatka Gefangenschaft“. Nach dem Glanz der Hauptstadt mit ihrer kulturellen Umgebung erschien ihm das Leben in einer muffigen Provinzstadt in einem Sumpf von Seelenlosigkeit und Langeweile. Der Schriftsteller gab jedoch nicht auf. Als ein kräftiger und aktiver Mann stieg er schnell die Karriereleiter auf und trat an die Stelle eines Beamten mit besonderen Aufgaben in der Provinzverwaltung. Diese Instruktionen verlangten ständige Reisen, die Michail Jewgrafowitsch erlaubten, die Lebensweise und das Denken der Bürokratie, der Kaufleute und der Bauern besser kennenzulernen. „Vyatka-Gefangenschaft“ machte ihn zu einer großen Schule des Lebens. Obwohl das literarische Werk von Saltykov in der Wjatka-Periode tatsächlich aufhörte, bewaffnete ihn die erworbene Lebenserfahrung mit einem reichen Material für neue Bücher und am wichtigsten – eine gründliche Kenntnis der russischen Realität.

1855, nach dem Tod von Nikolaus I., durfte der Schriftsteller „leben, wo immer er will“. Er nutzte die zurückgekehrte Freiheit und zog nach St. Petersburg, wo er seine aktive literarische Tätigkeit fortsetzte. Bald sah ich das Licht seiner satirischen Veröffentlichung „Provincial Essays“ im Namen des fiktiven „pensionierten Hofrat“ N. Shchedrin veröffentlicht. Die Sammlung zog die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich. Ukrainischer Dichter T. G. Shevchenko in seinem Tagebuch schrieb: „Wie gut,“ Provincial Essays“… Ich bin in Ehrfurcht vor Saltykov Oh, Gogol, unsere unsterblichen Gogol Was für eine Freude es edel sein würde Ihre Seele erfreuen, um ihn so brillant seinen Schülers zu sehen.!. meine anderen, mein aufrichtiges! Geben Sie die Stimmen für diese arme, dreckige, opaskuzhennuyu Handy zu werfen! dafür verspottet, wortlos smerd!“.

Tradition „Provincial Sketches“ fortgesetzt Sammlung von Prosa, zubereitet von Saltykow-Schtschedrin in den 60er Jahren. „Innocent Geschichten“, „Satire in Prosa“, „Briefe an die Provinz“ Intensiver Kreativschreiber in Verbindung mit offiziellen Aufgaben. Bedenkt man, dass die Regierung und progressive Veränderungen umsetzen sollte, suchte er auf die Angleichung der Arbeitsdienst als offizieller für besondere Aufgaben im Ministerium für innere Angelegenheiten, der Vizegouverneur von Ryazan und Twer, dem Vorsitzenden des Finanzministers in Penza, Tula und Rjasan persönlich beizutragen. Wegen seiner kompromisslose Saltykow-Schtschedrin ständig in Konflikt mit den Behörden und zwang ihn, den Ort der Dienstleistung, so lange zu ändern, wie der König von ihm als Beamten informiert „, mit den Ideen durchdrungen,

Saltykov-Shchedrin, der von der Last der offiziellen Pflichten entbunden wurde, ging mit literarischen Aktivitäten Kopf an Kopf. In den folgenden sechzehn Jahren entwickelte er es auf zwei Arten: seine eigene Kreativität und Redaktion der Zeitschrift Otechestvennye Zapiski, die eine wichtige Rolle im kulturellen und gesellschaftlichen Leben Russlands spielte.

Die schöpferische Arbeit des Schriftstellers erreichte in dieser Zeit seinen Höhepunkt. Zusammen mit den neuen satirischen Zyklen Saltykow-Schtschedrin gab zwei Hauptwerke – den Roman „Geschichte einer Stadt“ und den Roman „Golovlevs“, die eine Stufe mit den wichtigsten Errungenschaften der russischen Prosa des XIX Jahrhunderts bevorzugt.

Im ersten dieser Werke des Autors, versteckt unter dem Deckmantel eines Verlegers, der angeblich in den Archiven der Annalen des XVIII Jahrhundert., Recreated satirisches Panorama der Geschichte und der modernen Russland, allegorisch dargestellt im Bild der Stadt mit dem Lautsprecher namens gefunden publiziert „dumm“. Innerhalb dieses Panorama wurde es für ein Lachen und russischen Herrscher setzen, präsentiert sowohl in komödiantischen und makabre Bilder „Bürgermeister“ und die Menschen passiv unterziehen Wahnsinn und Bosheit ihrer Vorgesetzten. Geschrieben von Saltykow-Schtschedrin generali Porträt Russland schien in Ordnung Darstellung der Diagnose, die den autokratischen feudalen russischen Kritiker Belinski ausdrückte:“… es ein fantastischer Anblick des Landes ist, in denen den Handel der Menschen in Menschen… das Land, wo die Menschen sich keine Namen nennen, Land,

Im Gegensatz zu dem Roman „Geschichte einer Stadt“, auf den Seiten, die als eine fantastische und groteske Welt erschienen, das zweite große Werk von Saltykow-Schtschedrin, „Golovlevs“, wurde in einer realistischen Weise geschrieben. Es ist das Beispiel der Familiengeschichte Golovlyovo Schriftsteller den Prozess der moralischen Degeneration der russischen Gutsbesitzer unter dem Einfluss von zwei sozialen Faktoren erforschen – Hörigkeit, verdirbt ihre Seelen Permissivität und den kapitalistischen Durst nach Akkumulation, ihren Geist mit falschen Werten verstopfen. Der letzte Vertreter der in der neuen Familie von Judas dargestellt, die geistige Degeneration obscherodovoy hat den Punkt erreicht, wo sie die letzten Reste einer lebendigen Seele auf der Schwelle des Todes verloren geht durch so etwas wie Epiphanie gehen: Blick auf das Haus seines Vaters, räuberische von ihnen zusammen mit einem großen Vermögen geerbt, er denkt plötzlich: „Hier, in dieser sehr Golovlyovo, war einmal ein ganzes Nest eines Menschen – wie es ist, dass, und der Stift dieses Nests verlassen?“. Der Roman über die geistig und körperlich ausgestorbene Familie wurde von Zeitgenossen als Chronik des historischen Ruins der „noblen Nester“ gelesen. Und seine Hauptfigur – ein „Blutsauger“ Judas – Zugabe zu dem Schatz der „ewigen Bilder“ der Weltliteratur, findet in der Galerie des berühmten „Geizigen“, in der Nähe Shakespeares Shylock, Molieres Geizige Gobsek Balzac, Gogol Plushkin. Sein Name ist mit der Bezeichnung der Person zum Synonym, verstümmelten Durst Eigenschaft bereit für egoistische Zwecke zu rauben und töten ihre Lieben, verheerendes alles um ihn herum und Sterben in der Mitte seines eigenen durch die Bemühungen der Wüste geschaffen. Hier, in dieser sehr Golovlyovo, war einmal ein ganz ein Mensch Nest – wie es das, und der Stift dieses Nest „Roman über einen geistig und körperlich erloschenen Familien verlesen wurde von seinen Zeitgenossen als eine Chronik der historischen Ruine.“ Links ist edel Nest „Huh?. seine Hauptfigur – ein „Blutsauger“ Judas – Zugabe zu dem Schatz der „ewigen Bilder“ der Weltliteratur, findet in der Galerie des berühmten „Geizigen“, in der Nähe Shakespeares Shylock, Molieres Geizige Gobsek Balzac, Gogol Plushkin seinen Name wurde ein geflügeltes Wort. te Symbol des Menschen, bereit, Durst Eigenschaft für egoistische Zwecke zu berauben verstümmelt und ihre Lieben zu töten, alles um ihn verheerend und in der Mitte seines eigenen geschaffen durch die Bemühungen der Wüste sterben. Hier, in dieser sehr Golovlyovo, war einmal ein ganz ein Mensch Nest – wie es das, und der Stift dieses Nest „Roman über einen geistig und körperlich erloschenen Familien verlesen wurde von seinen Zeitgenossen als eine Chronik der historischen Ruine.“ Links ist edel Nest „Huh?. seine Hauptfigur – ein „Blutsauger“ Judas – Zugabe zu dem Schatz der „ewigen Bilder“ der Weltliteratur, findet in der Galerie des berühmten „Geizigen“, in der Nähe Shakespeares Shylock, Molieres Geizige Gobsek Balzac, Gogol Plushkin seinen Name wurde ein geflügeltes Wort. te Symbol des Menschen, bereit, Durst Eigenschaft für egoistische Zwecke zu berauben verstümmelt und ihre Lieben zu töten, alles um ihn verheerend und in der Mitte seines eigenen geschaffen durch die Bemühungen der Wüste sterben. einmal war ein ganzes ein Mensch Nest – wie ist es das, und der Stift dieses Nest verlassen „Roman über eine geistig und körperlich erloschenen Familien von seinen Zeitgenossen als eine Chronik der historischen Ruine gelesen wurde.“ Edler Nest „Und seine Hauptfigur -.“? Blutsauger „Judas – Zugabe zu dem Schatz der „ewigen Bilder“ der Weltliteratur, in der Galerie der berühmten „Geizigen“, in der Nähe Shakespeares Shylock, Molieres Geizige Gobsek Balzac nimmt, hat Gogol Plushkin Sein Name mit der Bezeichnung der Person Jauler synonym. chennogo Durst Eigenschaft bereit für egoistische Zwecke zu rauben und töten ihre Lieben, verheerende alles um ihn herum und in der Mitte seines eigenen Sterbens durch die Bemühungen der Wüste geschaffen. einmal war ein ganzes ein Mensch Nest – wie ist es das, und der Stift dieses Nest verlassen „Roman über eine geistig und körperlich erloschenen Familien von seinen Zeitgenossen als eine Chronik der historischen Ruine gelesen wurde.“ Edler Nest „Und seine Hauptfigur -.“? Blutsauger „Judas – Zugabe zu dem Schatz der „ewigen Bilder“ der Weltliteratur, in der Galerie der berühmten „Geizigen“, in der Nähe Shakespeares Shylock, Molieres Geizige Gobsek Balzac nimmt, hat Gogol Plushkin Sein Name mit der Bezeichnung der Person Jauler synonym. chennogo Durst Eigenschaft bereit für egoistische Zwecke zu rauben und töten ihre Lieben, verheerende alles um ihn herum und in der Mitte seines eigenen Sterbens durch die Bemühungen der Wüste geschaffen. dass der Stift dieses Nest verlassen wird Edler Nest „Roman über eine geistig und körperlich erloschenen Familien wurde von seinen Zeitgenossen als eine Chronik der historischen Ruine lesen“ „Und seine Hauptfigur -.“? Blutsauger „Judas – zum Schatz der Zugabe von“ ewigen Bilder „der Weltliteratur, wobei Platz in der Galerie des berühmten „Geizigen“, in der Nähe Shakespeares Shylock, Molieres Geizige Gobsek Balzac, Gogol Plushkin. Sein Name mit menschlicher Bezeichnung synonym worden ist, Durst Eigentum verstümmelt bereit für egoistische Zwecke Wende dich und zerstöre ihre Lieben, zerstöre alles um ihn herum und sterbe inmitten der Wüste, die durch seine Bemühungen geschaffen wurde. dass der Stift dieses Nest verlassen wird Edler Nest „Roman über eine geistig und körperlich erloschenen Familien wurde von seinen Zeitgenossen als eine Chronik der historischen Ruine lesen“ „Und seine Hauptfigur -.“? Blutsauger „Judas – zum Schatz der Zugabe von“ ewigen Bilder „der Weltliteratur, wobei Platz in der Galerie des berühmten „Geizigen“, in der Nähe Shakespeares Shylock, Molieres Geizige Gobsek Balzac, Gogol Plushkin. Sein Name mit menschlicher Bezeichnung synonym worden ist, Durst Eigentum verstümmelt bereit für egoistische Zwecke Wende dich und zerstöre ihre Lieben, zerstöre alles um ihn herum und sterbe inmitten der Wüste, die durch seine Bemühungen geschaffen wurde. Und seine Hauptfigur – ein „Blutsauger“ Judas – Zugabe zu dem Schatz der „ewigen Bilder“ der Weltliteratur, findet in der Galerie des berühmten „Geizigen“, in der Nähe Shakespeares Shylock, Molieres Geizige Gobsek Balzac, Gogol Plushkin. Sein Name ist mit der Bezeichnung der Person zum Synonym, verstümmelten Durst Eigenschaft bereit für egoistische Zwecke zu rauben und töten ihre Lieben, verheerendes alles um ihn herum und Sterben in der Mitte seines eigenen durch die Bemühungen der Wüste geschaffen. Und seine Hauptfigur – ein „Blutsauger“ Judas – Zugabe zu dem Schatz der „ewigen Bilder“ der Weltliteratur, findet in der Galerie des berühmten „Geizigen“, in der Nähe Shakespeares Shylock, Molieres Geizige Gobsek Balzac, Gogol Plushkin. Sein Name ist mit der Bezeichnung der Person zum Synonym, verstümmelten Durst Eigenschaft bereit für egoistische Zwecke zu rauben und töten ihre Lieben, verheerendes alles um ihn herum und Sterben in der Mitte seines eigenen durch die Bemühungen der Wüste geschaffen.

In der Zeit von 1868 bis 1884, wie bereits erwähnt, hat Saltykov-Shchedrin die Zeitschrift Otechestvennye zapiski herausgegeben. Zunächst führte der Autor diese Arbeit zusammen mit dem Dichter Nekrasov durch und übernahm nach dem Tod eines Partners die Leitung der Publikation. Im Jahr 1884 schloss die zaristische Regierung, alarmiert durch eine weitere Zunahme revolutionärer Gefühle, die Zeitschrift. Michael Jewgrafowitsch dieses Ereignis als ein großer Verlust erlebt, lishivshuyu seine „Sprache“ und trennte mich von „der einzigen geliebten“ – den Leser. Ein bekannter Kritiker N. K. Mihaylovsky sagte: „Saltykow psychischer Zustand nach der Beendigung der“ Anmerkungen des Vaterlandes „So schwierig außerordentlich schmerzhaft war, wie es mit der Zeitschrift hatte, egal wie er Belastung grummelte wirklich neudobnonosimym wird, egal wie er es zurücksetzen wollte und gehen. . – Aber wenn ich das widerstrebend tun musste, versetzte er noch mehr. Ein teures, geliebtes Kind war verloren, in das er seine ganze Seele legte. Die schwierigen und schwierigen Fragen, selbst für den sechzigjährigen Kranken, wurden gestellt: Was ist jetzt zu tun? wohin gehen? Der Leitfaden des Lebens war gebrochen. „

Trotzdem gab Saltykov-Shchedrin seinen Stift nicht auf. Für die verbleibenden fünf Jahre seines Lebens schrieb er die Bücher „Kleine Tricks des Lebens“ und „Poshekhonskaya Starina“, beendete die Arbeit an einer Sammlung seiner Märchen. Wenige Tage vor dem Tod von Michael Jewgrafowitsch nahmen das Arbeitsprodukt auf, die Leser der „vergessenen Worte“ erinnern würde „das Gewissen, Vaterland, Menschheit.“ In diesem Plan wurde der Wunsch, die russische Realität dem Standard des Lebens – anständig, moralisch zivilisiert und menschlich – näher zu bringen, in der gesamten Arbeit des Autors widergespiegelt. Für jeden seine Arbeit, dreht sich, wie ein Zerrspiegel, soziale und moralische Übel in den grotesken Monstern, die Leser haben dazu geführt, das Lachen mit der Angst zu mischen, Saltykow – Shchedrin die Notwendigkeit für die Ideale und Aktivitäten argumentiert, zielte auf ihre Umsetzung. „Seien Sie nicht in die Details dieses wälzen… – er Zeitgenossen genannt – aber eine Zukunft ideal bringen, weil es sich um eine Art von Sonnenstrahlen ohne ozhitvoryayuschego deren Aktionen Globus zu Stein haben sich, und nicht dein Herz zu Stein lassen und Kollegen oft. stetig in den leuchtenden Punkten, die in den Zukunftsaussichten flackern. “ Der Glaube an diese Ideale bildet eine unsichtbare helle Dimension, über scheinbar sparsame Niemand und nichts „satirical Chronik“.


Michail Evgrafowitsch Saltykow-Schtschedrin. Biografie