Muss ich die Natur erobern?

In der Tat, warum die Natur erobern? Und ist es nicht gedämpft? Der Mensch hat es geschafft, es sich ganz unterzuordnen. Fast?

Ja. Der Mann zwang das Wasser, für sich selbst zu arbeiten, indem er an den Flüssen Wasserkraftwerke baute. Ich habe gelernt, Feuer zu löschen, das Feuer zu zähmen. Der Mensch „nutzt“ regelmäßig die Erde aus, sät und erntet etwas. Und selbst die Luft lernte er aus einem bestimmten Raum zu vertreiben, wenn er ein Vakuum bekommen wollte. Es war einmal ein Mann, der Tiere zähmte. Jetzt testet er bei einigen von ihnen Medikamente. Einige von ihnen trainieren und zeigen sich im Zirkus, manche züchten und verkaufen, manche töten wegen wertvoller Häute oder Knochen. Und nur wenige Leute berühren sich nicht.

Und alles ist nicht genug für einen Mann…

Die Natur vergibt viel, aber nicht alle. Und jetzt kommen sie von den Ufern des Flusses, von der starken Hitze brennen Wälder, es gibt Ernteausfälle, Vulkane brechen aus, Menschen ausgebildete Tiere eilen zu ihren Meistern…

Ist es deswegen so, dass die Menschen lange Zeit nach dem Grundsatz lebten, „wir haben nichts, was auf die Gunst der Natur wartet“, und nahmen diese Gnade gewaltsam auf? Die Natur gibt uns ihre Ressourcen, ihren Reichtum. Ermöglicht ihnen die Verwendung. Obwohl ich mich völlig leer mache, denke ich, dass sie es nicht zulassen wird. Die Natur wird eine Person an Ort und Stelle bringen, wenn sie versucht, sie einem anderen Willen unterzuordnen. Der Mensch hat die Natur nicht geschaffen, nicht um sie zu erobern.


Muss ich die Natur erobern?